Solidaritätsbekundungen

Seniorenorganisationen haben seit dem Angriff durch russische Truppen ihre Solidarität zur Ukraine erklärt. Sie nehmen dabei die ältere Bevölkerung und die Zivilgesellschaft besonders in den Blick.

Zivilgesellschaft für Frieden und Freiheit!

Mitglieder des Bündnisses für Gemeinnützigkeit haben am 17. März 2022 zu aktiver Solidarität mit der Zivilgesellschaft in der Ukraine sowie mit denen aufgerufen, die sich auch in Russland und Belarus gegen Unrecht und Gewaltherrschaft auflehnen. Zivilgesellschaftliche Netzwerke seien ein wesentlicher Faktor der Resilienz der Ukraine in der Kriegssituation, so die Unterzeichnenden, zu denen auch die BAGSO gehört. Der Aufruf fordert Politik und Verwaltung dazu auf, bestmögliche Rahmenbedingungen für die Hilfe und Aufnahme flüchtender Ukrainerinnen und Ukrainer zu schaffen. Der Aufruf wurde unter anderem vom Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE), dem Deutschen Bundesjugendring (DBJR) und dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) unterzeichnet.

Zum Aufruf

BAGSO: Die alten Menschen nicht vergessen

Die BAGSO hat am 3. März 2022 den völkerrechtswidrigen Angriffskrieg verurteilt, der sich gegen ein souveränes Land, gegen Demokratie und gegen Freiheit richtet. In der Erklärung heißt es: „Unsere Sorge und unsere Solidarität gilt allen Ukrainerinnen und Ukrainern, den Menschen vor Ort und auf der Flucht. Viele haben sich seit Jahren für die demokratische Entwicklung ihres Landes eingesetzt und verteidigen es jetzt unter Einsatz ihres Lebens gegen die russischen Panzer und Raketen.“ Der Notlage besonders ausgeliefert seien Kinder, Kranke und alte Menschen, die nicht aus eigener Kraft fliehen oder sich an einen sicheren Ort begeben könnten.

Zur BAGSO-Erklärung

AGE Platform Europe: Solidarität mit der Ukraine

Der europäische Dachverband der Seniorenorganisationen AGE Platform Europe hat seine Solidarität mit der Ukraine am 25. Februar 2022 in einer Erklärung ausgedrückt. Darin erinnert AGE Platform Europe an die Gräueltaten des Zweiten Weltkriegs, die viele Ältere in Europa miterleben mussten. Die Generation der Älteren habe ihre Energie in die Versöhnung investiert und den europäischen Kontinent in eine Sphäre des Friedens, der Freiheit, des Wohlstands und des Wachstums verwandelt. Die jüngsten Ereignisse kollidierten nun heftig mit dieser Vision, so AGE Platform Europe. Die Solidaritätsbekundung macht außerdem auf die besondere Gefährdung älterer Menschen in der Ukraine aufmerksam, die oft nicht in der Lage sind, vor Konflikten zu fliehen.

Zur Erklärung von AGE Platform Europe