Medikationsplan schafft Überblick

Initiative der BAGSO zur Patientensicherheit

Wer drei oder mehr Medikamente verordnet bekommt, hat seit 2016 einen Anspruch auf einen bundeseinheitlichen Medikationsplan. Er ist eine wichtige Information für Patientinnen und Patienten, Arztpraxen und Apotheken, die so stets den Überblick über die eingenommenen Medikamente haben.

Die Initiative „Medikationsplan schafft Überblick“ der BAGSO will Patientinnen und Patienten über ihren Anspruch auf einen Medikationsplan aufklären. Ziel ist es, Einnahmefehler zu vermeiden und unerwünschten und gefährlichen Wechselwirkungen von Arzneimitteln vorzubeugen. Die Initiative, die im September 2019 gestartet wurde, wird von zahlreichen Patientenorganisationen und anderen Partnern unterstützt.

Forderungen und Handlungsfelder zur Weiterentwicklung

Die Initiative hat im Juni 2020 Forderungen zur Weiterentwicklung des Medikationsplans veröffentlicht. Sie zielen darauf, den Anspruch auf einen Medikationsplan in allen Arztpraxen und Apotheken umzusetzen. Die Initiative sieht zudem die Notwendigkeit, die Begrifflichkeiten und die Gestaltung des Medikationsplans patientengerechter zu gestalten und auch Menschen mit Sehbehinderungen zu berücksichtigen. Die Betroffenen müssen über Patienten-, Behinderten- und Seniorenorganisationen an der Weiterentwicklung des Medikationsplans beteiligt werden.

Die Schirmherrschaft der Initiative hat die Patientenbeauftragte der Bundesregierung, Prof. Dr. Claudia Schmidtke, übernommen. Die Initiative „Medikationsplan schafft Überblick“ wird von mehreren Unternehmen finanziell gefördert.

Internetseite „Medikationsplan schafft Überblick“

Bundeseinheitlicher Medikationsplan: Forderungen und Handlungsfelder