Von anderen Ländern lernen

Europäisches Mobilitätsprojekt in der Erwachsenenbildung

Wie kann die Versorgung älterer Menschen in Zukunft sichergestellt werden und welche Rolle spielt die Zivilgesellschaft dabei? Im Rahmen des europäischen Programms Erasmus+ organisiert die BAGSO Lehr- und Lernaufenthalte im europäischen Ausland. Ziel ist der Austausch über die Versorgungsstrukturen in den jeweiligen Ländern, ihre Erfolge bei der Förderung der Selbstständigkeit im Alter sowie über innovative Bildungsangebote für Freiwillige im Kontext kommunaler Versorgungskonzepte.

Im Rahmen des Europäischen Mobilitätsprojekts fanden bislang Aufenthalte in den Niederlanden, Belgien und Irland mit rund 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmern statt. In den Niederlanden beeindruckte vor allem das Küchentischgespräch. In Irland war spannend, wie die Entscheidungsfindung von betreuten Personen unterstützt werden kann. In Belgien wird die in Familien notwendige Unterstützung nun kommunal gemeinsam für behinderte Menschen und Menschen mit Pflegebedarf organisiert.

Das Projekt mit dem Titel „Neue Rollen für die Zivilgesellschaft in einer ‘Caring Community‘- Innovative Bildung für mehr Lebensqualität und Selbstbestimmung im Alter“ wird seit 2016 von Erasmus+ im Rahmen der Mobilitätsprojekte in der Erwachsenenbildung gefördert. Zum Projektkonsortium gehören neben der BAGSO das Sozialwerk Berlin e.V., die Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenbüros e.V., die Stadt Hannover und das Generationennetzwerk Gelsenkirchen e.V.

Materialien zum Europäischen Mobilitätsprojekt der BAGSO

Bericht zur Schulung in Limburg September 2017 pdf | 389 KB

Bericht zur Schulung in Kerkrade März 2018 pdf | 248 KB

Tagungsprogramm Eupen April 2019 pdf | 381 KB