GERAS-Preis 2019 „Kunst und Kultur als Schlüssel zur Teilhabe von Menschen in Pflegeeinrichtungen“

Wortmarke "Ausschreibung GERAS-Preis 2019

Die Begegnung mit Kunst und Kultur ist überall möglich – auch für Menschen, die in Pflegeeinrichtungen leben. Durch die Kooperation von Pflegeeinrichtungen mit Museen, Theatern oder durch musikalische Angebote sind vielerorts interessante Ansätze entwickelt worden. Sie eröffnen Bewohnerinnen und Bewohnern von Pflegeeinrichtungen, unabhängig von körperlichen oder kognitiven Einschränkungen, Möglichkeiten des Ausdrucks und des sinnlichen Erlebens.

Offene Ateliers, assoziative Spaziergänge im Museum oder Musik- und Theaterprojekte schaffen neue Räume der Begegnung, des kreativen Gestaltens und des gemeinsamen Austauschs – auch im Bereich der nonverbalen Kommunikation. Oft holen sie sogar verloren geglaubte Fähigkeiten und Fertigkeiten wieder hervor.

Mit dem GERAS-Preis 2019 möchte die BAGSO Pflegeeinrichtungen und Initiativen auszeichnen, die mit außergewöhnlichen Angeboten im Bereich Kunst und Kultur neue Wege gehen. Mit dem Wettbewerb will sie gute Beispiele auszeichnen, um sie bundesweit bekannter zu machen und weitere Einrichtungen und Institutionen zur Nachahmung anzuregen.

Anfang September entscheidet eine Jury über die Vergabe des Preisgelds von insgesamt 5.000 Euro. Sie entscheidet auch frei darüber, ob und ggf. wie das Preisgeld auf mehrere Initiativen aufgeteilt wird. Die Preisträger sowie alle, die Vorschläge oder Bewerbungen eingereicht haben, werden Mitte September 2019 von der BAGSO benachrichtigt. Die Preisverleihung findet im Rahmen der ganztägigen Fachtagung „Beteiligtsein von Menschen mit Demenz – Kunst und Kultur schaffen Zugänge“ am 7. Oktober 2019 im Lehmbruck Museum in Duisburg statt.

Die Bewerbungsfrist ist abgelaufen. 122 Initiativen und Pflegeeinrichtungen haben sich beworben.

Ansprechpartnerin

Rahel Müller-Naveau, Projektreferentin
Tel.: 0228 / 24 99 93 35 | E-Mail: geras@bagso.de

Ausschreibung

Pressemitteilung