Kommunikation über das Internet

Foto: @ photopitu – Fotolia.com
Ältere Paar beim video-telefonieren. Foto: @ photopitu – Fotolia.com

Videochat mit Skype, ein Bild über WhatsApp versenden, bei Facebook posten, d.h. eine Nachricht schreiben: heute gibt es viele Möglichkeiten, sich mit Bekannten und Verwandten auf elektronischem Weg auszutauschen. Oft fördern diese digitalen Wege auch den Kontakt im realen Leben.

Hier finden Sie Informationen zu den einzelnen Themen:

E-Mail: Die E-Mail ist der älteste und nach wie vor der wichtigste Dienst des Internets, auch wenn neue Kommunikationsformen durch „Soziale Netzwerke“ und Messenger hinzukommen. Es gibt Menschen, die das Internet vor allem dazu nutzen, ihre frühere Papierpost elektronisch abzuwickeln. Auch in Büros werden große Datenmengen – Grafiken, Bilder und Texte – überwiegend per E-Mail verschickt.

Chat: Wenn man so will, ist der Chat ein Telefonat über die Tastatur. Chatten bedeutet übersetzt so viel wie schwatzen oder plaudern – nur dass man tippen muss anstatt zu sprechen. Über bestimmte Programme oder auf bestimmten Internetseiten ist damit eine schnelle, direkte Kommunikation in Echtzeit möglich. Nach E-Mail sind Chats ein beliebtes Kommunikationsmedium im Internet

Video-Telefonie: Statt über das gewohnte Telefonnetz kann man auch über das Internet, von Computer zu Computer, miteinander sprechen. Für die Video-Telefonie brauchen Sie zunächst eine schnelle Internetverbindung und ein Gerät. Am einfachsten nutzen Sie Notebook, Tablet oder Smartphone. Dort sind die Kamera und das Mikrofon schon installiert. Wer am PC telefoniert, braucht Lautsprecher und eine Webcam mit integriertem Mikrofon. Mittlerweile gibt es viele Anbieter für Video-Telefonie. Der älteste und bekannteste ist Skype. Andere Anbieter sind: Google Hangouts, Yahoo! Messenger, WhatsApp, Jitsi, WeChat, ICQ und Tox. Da die Mehrzahl der Angebote kostenfrei ist, kann ausprobiert und verglichen werden. Entscheidend für die Auswahl ist sicherlich auch, welcher Dienst von den meisten Gesprächspartnern genutzt wird, da diese natürlich auch denselben Anbieter verwenden müssen.

Messenger: Sind eine Art SMS-Ersatz, es können zum Beispiel Bilder, Audios und Videos mitgeschickt werden. Am weitesten verbreitet ist WhatsApp. Alternativen dazu sind der Facebook Messenger, Threema und Telegram.

Soziale Netzwerke: Die bekanntesten Netzwerke in Deutschland sind www.facebook.com, www.instagram.com und www.twitter.com. Alle lassen sich so einstellen, dass man öffentlich schreibt oder seine Nachrichten nur mit einem eingeschränkten Nutzerkreis teilt. Das größte Netzwerk ist Facebook. Speziell auf Fotos konzentriert sich Instagram, hier lassen sich bequem Bilder und Videos einstellen und anderen zeigen. Die Nutzung von Netzwerken ist in der Regel kostenlos. Die Anbieter finanzieren sich jedoch über Werbung.

Partneragenturen und Freundschaftsbörsen: Bekanntschaften werden heute im Internet genauso geschlossen wie im Verein, in der Nachbarschaft und auf Reisen. Der Markt für das „Online-Dating“ für die Generation 50plus ist unüberschaubar groß. Sie können zwischen kostenlosen Kontaktbörsen wählen, die durch Werbeeinblendungen finanziert werden, und Agenturen, bei denen Sie einen festen Monatsbetrag entrichten müssen und durch Laufzeiten gebunden sind. Zu den Partner-Portalen gehören www.friendscout24.de, www.finya.de, www.Parship.de, www.elitepartner.de, www.forum-fuer-senioren.de, www.50plus-treff.de und weitere Netzwerke für ältere Menschen. Die erwähnten Anbieter dienen lediglich der Orientierung und stellen keine Empfehlung dar.