Onlineversion des Newsletters
 
BAGSO - aktuell  
     
  Übersicht:  
 
   
     
 
 

Informationen aus der BAGSO und den BAGSO-Verbänden

Video "Gut und sicher unterwegs mit dem Pedelec"

In diesem Informationsfilm informiert der Verkehrsclub Deutschland in Kooperation mit der BAGSO und gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) anschaulich über das Thema Pedelec und Verkehrssicherheit. Anleitungen vom Aufsteigen und Anfahren bis hin zu einfachen Bremsübungen gibt es in der VCD-Broschüre „Sicher fahren mit dem Pedelec. Ein Heft zum Selberüben in neun Schritten“. Als pdf zum Download unter www.kurzlink.de/pedelec-uebungsheft.

https://youtu.be/LQMylmPaqsg

zurück

"Schutzraum Gehweg für Fußgängerinnen und Fußgänger erhalten" – Stellungnahme der BAGSO zur Elektrokleinstfahrzeuge-Verordnung

Die Nutzung von Elektro-Tretrollern soll künftig auf öffentlichen Straßen in Deutschland erlaubt sein. Das Bundeskabinett hat eine Elektrokleinstfahrzeuge-Verordnung beschlossen, die Nutzerinnen und Nutzern von Elektro-Tretrollern die Teilnahme am öffentlichen Straßenverkehr ermöglicht. Die BAGSO begrüßt die Entscheidung grundsätzlich im Sinne einer nachhaltigen Mobilität. Kritisch sieht die BAGSO jedoch, dass Fahrzeuge mit einer Höchstgeschwindigkeit von bis zu 12 km/h auf Gehwegen zugelassen werden sollen. Lesen Sie dazu mehr in der Pressemitteilung der BAGSO.

zur Pressemitteilung

zurück

Gewinner des Wettbewerbs: „Einsam? Zweisam? Gemeinsam!“ stehen fest

Im Rahmen des Fachkongresses „Einsamkeit im Alter vorbeugen und aktive Teilhabe an der Gesellschaft ermöglichen", der am 18. März 2019 in Berlin stattfand, zeichnete Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey gemeinsam mit dem BAGSO-Vorsitzenden Franz Müntefering die besten Initiativen gegen Einsamkeit im Alter aus. Eine sechsköpfige Jury wählte die 15 Sieger aus 600 Bewerbungen in 5 Kategorien aus.

zu den Preisträgern

zurück

BAGSO-Fachtagung „Die Gesundheit älterer Menschen in Kommunen kreativ gestalten – Genussvoll essen, Körper und Geist bewegen, Gemeinschaft und Freude erleben!" am 8. Mai 2019 in Augsburg

Die Tagung findet im Rahmen des Projektes „Im Alter IN FORM – Ausgewogene Ernährung, mehr Bewegung und aktive Teilnahme auf kommunaler Ebene fördern“ statt. Wie können durch gemeinsame Anstrengungen auf kommunaler Ebene sinnvolle Strategien und Synergien vorangebracht werden, um die Lebensqualität und das Wohlbefinden älterer Menschen zu verbessern? Wie können Angebote zu gesunder Ernährung, mehr Bewegung und sozialer Teilhabe für Seniorinnen und Senioren auf kommunaler Ebene initiiert, weiterentwickelt und passgenau gestaltet werden? Diese und andere Fragen sollen diskutiert werden.

www.im-alter-inform.de

zurück

Beschluss der Europäischen Union: Europäische Säule sozialer Rechte

Die BAGSO hat eine Kurzerläuterung zu diesem Beschluss herausgegeben, der die Rechte der Bürgerinnen und Bürger in der EU in drei Dimensionen gewährleisten soll. Er ist eine Richtschnur auch für die deutsche Seniorenpolitik.

Europäischen Säule sozialer Rechte

zurück

Selbstbestimmtes Leben in Ostbelgien - ein spannender Blick über die Grenzen

Im Rahmen eines zweitägigen Aufenthaltes vom 1. bis 2. April 2019 erlebten neun ERASMUS+ Stipendiaten eines BAGSO-Projektkonsortiums ein überzeugendes Hospitationsprogramm bei der Dienststelle für Selbstbestimmtes Leben in Eupen. Besonders beeindruckte die partnerschaftliche Herangehensweise aller beteiligten Akteure aus Politik und Gesellschaft in der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens für ältere Menschen mit Hilfebedarf. Eine gemeinsame, am Ziel des selbstbestimmten Lebens bis ins hohe Alter orientierte Haltung zog sich wie ein roter Faden durch alle Vorträge, Diskussionen und Projektbesuche in und um das Kloster Heidberg in Eupen.

www.bagso.de

zurück

BIVA: Fachtagung "Bessere Pflege durch wirksamen Verbraucherschutz"

Die Fachtagung der Bundesinteressenvertretung für alte und pflegebetroffene Menschen e.V. (BIVA), die am 15. Mai 2019 in Berlin stattfindet, soll die Defizite und Möglichkeiten des Verbraucherschutzes in der stationären Pflege aufzeigen. „Wie steht es um Information und Transparenz im Pflegemarkt?“, „Wie werden die Verbraucher an Entscheidungen bei den Regulierungen des Pflegemarktes beteiligt?“ und „Wie können sie ihre Verbraucherrechte durchsetzen?“, sind die Leitfragen der Tagung.

www.biva.de

zurück

Bundesverband der Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung e.V.: Neu gestalteter Webauftritt

Mit neuem Layout und benutzerfreundlicher hat der katholische Sozialverband KKV seinen neuen Webauftritt freischaltet. Neben Suchfunktionen und Responsemöglichkeiten gibt es einen Kalender mit Terminen, Bestellmöglichkeiten für das Verbandsmagazin "Neue Mitte" sowie Bilder und Dateien zum Herunterladen.

https://kkv-bund.de

zurück

DBSV und DVBS präsentieren sich auf der Fachmesse SightCity vom 8. bis zum 10. Mai 2019 in Frankfurt

Der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV) und der Blinden- und Sehbehindertenbund in Hessen (BSBH) mit ihrem Beratungsangebot Blickpunkt Auge sowie die Deutsche Blindenstudienanstalt (blista) und der Deutsche Verein der Blinden- und Sehbehinderten in Studium und Beruf (DVBS) stehen den Besucherinnen und Besuchern an ihrem Stand (D16 und D17) Rede und Antwort. Um allen Interessierten die Vorbereitung auf den Messebesuch zu erleichtern, gibt es erneut den SightCity-Messekompass. Die aktuelle Ausgabe steht ab sofort im Text-, PDF- und DAISY-Format zur Verfügung.

www.dbsv.org/sightcity.html

zurück

DEF und BAGSO: Tagung “Digitalisierung und Teilhabe – Standortbestimmung aus theologischer, ethischer Sicht“

Der Deutsche Evangelische Frauenbund (DEF) und die BAGSO wollen im Rahmen dieser Tagung am 25. April 2019 in Düsseldorf diskutieren, welchen Beitrag Technik und Digitalisierung zu einem guten Leben im Alter leisten können. Wichtige Aspekte dabei sind soziale Teilhabe, Sozialraumentwicklung und die Gestaltung von Hilfestrukturen.

www.def-bundesverband.de

zurück

kubia: Angebot von Konzeptlaboren für die Antragstellung zum Förderfonds Kultur & Alter

Im Mai und Juni veranstaltet das Kompetenzzentrum für Kulturelle Bildung im Alter und Inklusion (kubia) Konzeptlabore, die sich insbesondere an Personen richten, die einen Antrag beim Förderfonds Kultur & Alter des Landes Nordrhein-Westfalen stellen möchten. Die Labore liefern Ideen und Informationen für die Antragstellung und geben Anregungen für die Gestaltung intergenerationeller und diverser Kultur- und Bildungsprojekte.

https://ibk-kubia.de

zurück

kubia: Aktionstag "Lang lebe die Kunst!" am 10. Mai 2019 in Bielefeld

Bereits zum siebten Mal präsentiert das Kompetenzzentrum für Kulturelle Bildung im Alter und Inklusion (kubia) seinen Aktionstag rund um Kunst- und Kulturprojekte mit und von Älteren. Das abwechslungsreiche Programm richtet sich an Fachkräfte aus den Bereichen Kultur, Erwachsenenbildung und Altenhilfe sowie an alle interessierten älteren Menschen.

https://ibk-kubia.de

zurück

Volkssolidarität kritisiert Anstieg von Altersarmut

„Der Anstieg von Altersarmut ist das Ergebnis von Fehlentwicklungen in der Renten-, aber auch in der Arbeitsmarktpolitik“, kommentiert Dr. Wolfram Friedersdorff, Präsident der Volkssolidarität, die vom Statistischen Bundesamt vorgelegte Statistik zur Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung. Lesen dazu mehr in der Pressemitteilung der Volkssolidarität.

www.volkssolidaritaet.de

zurück

Volkssolidarität: Weichenstellungen in der Seniorenpolitik

Angesichts der aktuellen Diskussion um die Zukunft der Pflege und der Rente in Deutschland hat sich der Verbandspräsident Dr. Wolfram Friedersdorff gemeinsam mit den Vorsitzenden der Landesverbände der Volkssolidarität mit einem Schreiben an die Ministerpräsidentinnen und -präsidenten der neuen Bundesländer gewendet. Lesen Sie dazu mehr in der Pressemitteilung.

www.volkssolidaritaet.de

zurück

wir pflegen e.V.: Projekthelferin oder -helfer auf Minijob-Basis in Berlin gesucht

wir pflegen e.V., die Selbsthilfeorganisation und Interessenvertretung pflegender Angehöriger, sucht ab sofort personelle Verstärkung zur Unterstützung des digitalen Selbsthilfeprojekts in.kontakt. Ein Schwerpunkt ist die Mitarbeit bei der Entwicklung, Begleitung und Moderation von digitalen Selbsthilfegruppen für pflegende Angehörige, die sich in der App in.kontakt regional oder themenspezifisch austauschen wollen. Bewerbungen sind bis zum 30. April 2019 möglich.

www.wir-pflegen.net

zurück

Wohnen im Eigentum: Umfrage zur Reform des Wohneigentumgesetzes

Um den Eigentümern von rund 10 Mio. Wohnungen bundesweit eine Stimme in der Diskussion um die Neuregelung des Wohneigentumgesetzes zu geben, hat der Verbraucherschutzverband Wohnen im Eigentum (WiE) eine bundesweite Umfrage gestartet und ruft alle Wohnungseigentümer zur Teilnahme auf.

zur Umfrage

www.wohnen-im-eigentum.de

zurück

Informationen der Netzwerkstelle "Lokale Allianzen für Menschen mit Demenz"

Fachtagung am 22. Mai 2019 in Hannover: "Neue Wege gehen - Unternehmen und Behörden als Partner für Menschen mit Demenz"

Welche Wege gehen Unternehmen und Behörden im Umgang mit dem Thema Demenz? Wie können sie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterstützen, die von der Diagnose Demenz betroffen sind oder sich als Angehörige um Menschen mit Demenz kümmern? Was ist zu tun, damit Angestellte von Stadtwerken, Apotheken oder Supermärkten auf einen achtsamen und verständnisvollen Umgang mit Menschen mit
Demenz eingestellt sind? Die Netzwerkstelle bietet mit der Veranstaltung fachliche Impulse und zeigt anhand von Praxisbeispielen, welchen Beitrag Betriebe für eine demenzfreundliche Zukunft leisten können.

Programm und Anmeldung

zurück

Save the Date: Abschluss-Symposium des Forschungsprojekts "TiP.De - Theater in der Pflege von Menschen mit Demenz"

Im Rahmen des Abschluss-Symposiums der Hochschule Osnabrück werden vom 6. bis 7. Dezember 2019 in Lingen die Methoden und Ergebnisse aus dem interdisziplinären Forschungsprojekt TiP.De vorgestellt. Darin wurden theaterpädagogische Interventionen für Menschen mit Demenz in Altenpflegeeinrichtungen entwickelt und durchgeführt. Fachvorträge und Workshops laden zum fachlichen Austausch zu Theater und Pflege im Versorgungsalltag von Menschen mit Demenz ein. Eingeladen sind Kultur- und Theaterschaffende, aber auch Pflegende und Betreuende von Menschen mit Demenz.

www.hs-osnabrueck.de

zurück

Neue Schulungsfilme der Deutschen Alzheimer Gesellschaft e.V.

Die DAlzG hat zwei Schulungsfilme produziert: "Du musst zum Arzt" und "Mach schnell, wir bekommen Besuch". Sie zeigen schwierige Situationen im Alltag im Umgang mit Menschen mit Demenz und bieten  Lösungsvorschläge an. Diese Filme können für Schulungszwecke oder bei Vorträgen genutzt werden.

www.deutsche-alzheimer.de

zurück

Erklärfilm zur Initiative "Demenz Partner" veröffentlicht

Demenz Partner – die Initiative für ein besseres Verständnis von Demenz der Deutschen Alzheimer Gesellschaft e.V. – stellt ihre bundesweite Aufklärungsarbeit zum Thema Demenz mit einem animierten Kurzfilm vor. Ziel der Initiative Demenz Partner ist es, über die Erkrankung zu informieren und die Gesellschaft für die Bedürfnisse von Betroffenen zu sensibilisieren. Mit dem Erklärfilm erhalten Interessierte einen ersten Eindruck von der Initiative. Ebenso kann der Film Veranstalter vor Ort in ihrer Arbeit unterstützen und den Zugang zu Unternehmen oder öffentlichen Einrichtungen erleichtern.

www.demenz-partner.de

zurück

Leitfaden für die Gründung einer Demenz-WG

Die Hessische Fachstelle Demenz Wohngemeinschaften hat einen Leitfaden für die Gründung einer Demenz-WG entwickelt. Er führt in sechs Modulen durch die Aufbauphase und richtet sich sowohl an Angehörige und Interessierte als auch an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter öffentlicher Einrichtungen, die eine Demenz-WG aufbauen wollen.

www.demenz-wg-hessen.de

zurück

Ratgeber "Aktiv leben mit Alzheimer und Demenz"

Körperliche, geistige und soziale Aktivitäten können die Lebensqualität von Menschen mit Demenz verbessern. Das Buch von Helena Lambert, das von der Deutschen Alzheimer Gesellschaft herausgegeben wurde, stellt über 80 alltagstaugliche Übungen zur Förderung von Menschen mit Demenz vor. Ob Sport, Gartenarbeit, Basteln, Kochen, Spielen, Musik, Tanz: Sie helfen dabei, mit der Krankheit umzugehen und das Leben mit den Betroffenen aktiv zu gestalten.

www.mabuse-verlag.de

zurück

Buch "Wenn es Schokolade regnet"

Drei zentrale Parameter für die Lebensqualität von Menschen mit Demenz sind das Gefühl, etwas Sinnvolles zu tun, zu etwas nütze zu sein und in positiven Beziehungen mit anderen zu stehen. Die Autorin Sarah Zoutewelle-Morris stellt in ihrem Buch Aktivierungsangebote für Menschen, die in Pflegeheimen, Tagespflegezentren und zu Hause leben, mit reich illustrierten Anleitungen vor.

www.mabuse-verlag.de

zurück

Informationen aus Politik und Gesellschaft

Gemeinsame Pressemitteilung von Landesjugendring und Landesseniorenvertretung NRW zu Europa

Der Landesjugendring NRW und die Landesseniorenvertretung NRW sprechen sich in ihrer Pressemitteilung für ein gemeinsames Europa aus. Sie sind sich einig, dass nur durch eine generationsübergreifende Zusammenarbeit soziale Ungleichheiten überwunden werden können. Gleiches gilt auch für den Erhalt der Natur, für die ökologische Balance und für den Fortbestand der Menschenrechte. Lesen Sie dazu mehr in der Pressemitteilung.

https://lsv-nrw.de

zurück

Weltweite Umfrage zu Nachhaltigkeit und den Zielen für Nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen (Global Survey on SDGs)

In einer vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Nukleare Sicherheit (BMU) finanzierten Online-Befragung werden aktuell weltweit Privatpersonen und Vertreterinnen und Vertreter von Unternehmen, Politik, Wissenschaft und Zivilgesellschaft zum Thema Nachhaltigkeit befragt. Ziel der Befragung ist es, zu ermitteln, wie viel die einzelnen Sektoren weltweit jeweils zur Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele der UN beitragen und diese dadurch gleichzeitig bekannter zu machen. Die Ergebnisse der Befragung sollen konkrete Empfehlungen zur weiteren Förderung der Ziele geben. Sie sollen bis Mitte des Jahres zur Verfügung stehen.

https://yale.qualtrics.com

zurück

Weltgesundheitsorganisation veröffentlicht Weltgesundheitsstatistiken 2019

Die Daten der aktuellsten Statistiken der Weltgesundheitsorganisation bestätigen, dass Frauen weiterhin länger leben als Männer, vor allem dort, wo Frauen Zugang zum Gesundheitssystem haben. Männer beanspruchen Gesundheitsdienste oftmals weniger und haben ein erhöhtes Risiko, an vermeidbaren und behandelbaren Krankheiten und Verkehrsunfällen zu sterben. Das zeigt zum einen, wie wichtig eine funktionierende gesundheitliche Versorgung ist, und zum anderen, wie wichtig gesundheitsbewusste Verhaltensweisen sind.

https://apps.who.int

https://www.who.int

zurück

Momentaufnahmen des Alterns: Ausstellung „Grey is the new pink“ im Weltkulturen Museum in Frankfurt

Bis zum 1. September 2019 ist die Ausstellung „Grey is the new pink – Momentaufnahmen des Alterns“ im Weltkulturen Museum in Frankfurt zu sehen. Die Ausstellung beschäftigt sich aus kulturwissenschaftlichen, künstlerischen sowie persönlichen und individuellen Perspektiven mit dem Älterwerden. Sie besteht aus Fotografien, Filmen, Literatur, Zeichnungen, Raum- und Multimedia-Installationen, Performances sowie Objekten aus den Sammlungen Afrika, Amerika, Südostasien und Ozeanien. Behandelt werden Themen wie Langlebigkeit und Gesundheit, Krankheit und Tod, Wissensweitergabe sowie Liebe und Sexualität.

www.weltkulturenmuseum.de

zurück

Fotoausstellung „Wer zählt schon die Jahre: 14 Frauen, 14 Alter, 14 Leben“ von Afroskop e.V. im MIGRApolis-Haus der Vielfalt in Bonn

Die Fotoausstellung, welche das Leben von 14 Frauen in Kenia illustriert, ist im MIGRApolis-Haus der Vielfalt in Bonn zu sehen. Die Portraits, aufgenommen vom Fotografen Santiago Engelhardt, erzählen vom Alltag der Frauen und ihrem Wunsch nach einer Zukunft abseits von Armut und Einsamkeit. Die Ausstellung endet mit einer Finissage am 11. Mai 2019.

www.evensi.de/

zurück

Veranstaltungen

26. April 2019, Bayreuth: Tagung "Seniorengenossenschaften - Eine Antwort auf den demografischen Wandel?"

Als Seniorengenossenschaft bezeichnet man Zusammenschlüsse von Menschen, die sich im Alltag gegenseitig unterstützen, damit sie möglichst lange in ihrem Wohnumfeld bleiben können. Das Lehrforschungsprojekt "Stadtnetz. Zur Soziologie der Nachbarschaft" der Universität Bayreuth hat den Genossenschaftsgedanken zu demografischen Fragen in Bezug gesetzt und Interviews mit bestehenden Seniorengenossenschaften durchgeführt. Auf der Tagung werden die Ergebnisse dieser Untersuchung vorgestellt.

www.soziologie.uni-bayreuth.de

zurück

9. bis 10. Mai 2019, Stendal: Fachwerkstatt "Irgendwas mit Internet: Wie Digitalisierung das Engagement in ländlichen Räumen verändert"

Im Mittelpunkt des Workshops des Bundesnetzwerks Bürgerschaftliches Engagement stehen die Entwicklung eines Gesamtkonzepts für eine digitale Strategie, ein Einblick in mögliche digitale Unterstützungsangebote für gemeinnützige Organisationen, der Einsatz von Digitalisierung für das Zusammenleben im Dorf und Informationen zum Thema "Datensicherheit". Fachleute aus der Praxis werden durch die Themen führen.

www.laendlicher-raum.info

zurück

16. Mai 2019, Berlin: BZgA-Bundeskonferenz „Gesund und aktiv älter werden“

Die Veranstaltung der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung widmet sich dem Thema „Gesundheitsförderung und Prävention für ältere Menschen, Pflegebedürftige und pflegende Angehörige“. Ziel ist es, Möglichkeiten der Gesundheitsförderung und Prävention für ältere Menschen sowie für Pflegebedürftige aufzuzeigen und zu diskutieren.

www.gesund-aktiv-aelter-werden.de

zurück

17. Mai 2019, Berlin: Theaterstück der Bunten Zellen "Pausenspiele"

Die Berliner Theatergruppe Bunte Zellen bringt in deutsch-türkischer Sprache ein neues Theaterstück auf die Bühne, das zeigen soll, welchen Wert Pausen für uns haben: manchmal still und nachdenklich, manchmal komisch und laut - gezeigt werden Einblicke in ganz verschiedene Situationen. Zeit, die Pausen des eigenen Lebens Revue passieren und sich von anderen Erfahrungen anstecken zu lassen.

https://theater-der-erfahrungen.nbhs.de

zurück

21. Mai 2019, Düsseldorf: Tagung "Demokratie in Gefahr – Ältere als Risiko oder Rückgrat?"

Die Fachtagung der Landesarbeitsgemeinschaft Seniorenbüros NRW beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit dem Thema "Demokratie in Gefahr – Ältere als Risiko oder Rückgrat?". Expertinnen und Experten sprechen in ihren Vorträgen über die politischen Orientierungen älterer Menschen und über aktuelle Demokratiemodelle. In Workshops können sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer über die Themen Vielfalt, Armut, öffentlicher Raum und Wohnen austauschen.

www.las-nrw.de

zurück

27. Juni 2019, Hannover: Fachtag "Ausblick in unsere Zukunft"

Wie gestalten wir unsere Zukunft angesichts einer Gesellschaft des langen Lebens? Wo kann die Digitalisierung Seniorinnen und Senioren im Alltag unterstützen? Welche besonderen Herausforderungen haben wir in ländlichen Räumen und bietet der Wandel auch Chancen für innovative Start-ups? Das sind einige der Fragen, die auf der Tagung der Landesinitiative Niedersachsen (LINGA) erörtert werden sollen.

www.linga-online.de

zurück

5. bis 6. Juli 2019, Halle (Saale): Seminar "Interkulturelle Kompetenz im Engagement"

Anhand von Fallbeispielen, Filmsequenzen, praktischen Übungen und Kleingruppenarbeit setzt sich das Seminar der Stiftung Mitarbeit mit dem Thema "kulturelle Unterschiede" auseinander. Auf Basis der Reflexion eigener kultureller Bilder werden Möglichkeiten zum praktischen Umgang mit kulturellen Irritationen diskutiert. Neben der persönlichen Ebene geht es um Wege, wie die "Interkulturelle Öffnung" als Prozess in der eigenen Organisation oder Gruppe gelingen kann.

www.mitarbeit.de

zurück

20. Juli 2019, Düsseldorf: Regionaltagung „Aufbau von regionalen Netzwerken – Finanzierung durch die Pflegekassen und Selbsthilfeförderung nach SGB V“

Der Ansprechpartner der Landesverbände der Pflegekassen Gunnar Peeters vom Verband der Ersatzkassen e.V. (vdek) berichtet im Rahmen der Tagung über regionale Netzwerke. Für das Referat zur Selbsthilfefinanzierung steht Simone Gottschlich von der TK Techniker Krankenkasse zur Verfügung. Vom Landesverband NRW berichtet Dr. Elisabeth Philipp-Metzen zum Thema Pflegeselbsthilfe. Die Referenten stehen den Teilnehmerinnen und Teilnehmern im Rahmen eines Podiums für Fragen zur Verfügung. Alle Aktiven, Vereine und Gesellschaften sind herzlich eingeladen.

https://alzheimer-nrw.de

zurück

17. Oktober bis 11. November 2019, bundesweit: 10. Europäisches Filmfestival der Generationen

Das Europäische Filmfestival der Generationen ist eine bundesweite Veranstaltungsreihe, die dem Publikum aktuelle Filme zum Alter und zum demografischen Wandel präsentiert und durch moderierte Filmgespräche den zivilgesellschaftlichen Dialog zwischen den Generationen fördern will. Sowohl professionelle Kinos als auch Vereine, Organisationen u.a. können vor Ort unterhaltsame Filme für alle Generationen präsentieren. Sie können sich bis zum 15. Juli 2019 für eine Teilnahme anmelden.

Anmeldung

Informationsblatt

Filmliste

zurück

Veröffentlichungen

Studie des Berlin-Instituts "Die demografische Lage der Nation"

Das Berlin-Institut hat die demografische Lage der Nation untersucht und erstmals eine eigene, regionale Bevölkerungsprognose für alle 401 Kreise und kreisfreien Städte berechnen lassen. Die neue Studie zeigt, welche Städte mit einem weiterem Zulauf an Mitbürgerinnen und Mitbürgern rechnen können, wo auch im Osten blühende Landschaften entstehen, welche Landstriche zu veröden drohen und wo bald schon vier Beerdigungen auf eine Geburt kommen werden.

www.berlin-institut.org

zurück

Kurzdossiers zum Thema Altern der Arbeitsgruppe über das Altern der Vereinten Nationen (UNECE)

Mit Unterstützung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) veröffentlicht die Wirtschaftskommission der Vereinten Nationen für Europa (UNECE) die deutsche Version zweier Kurzdossiers (Policy Briefs). Das Kurzdossier Nr. 18, welches ursprünglich im März 2017 erschienen ist, beschäftigt sich mit älteren Menschen in ländlichen und abgelegenen Gebieten. Das Kurzdossier Nr. 20, ursprünglich erschienen im November 2018, hat innovative Sozialdienste und Maßnahmen zur Unterstützung eines selbstbestimmten Lebens im Alter zum Thema. Das aktuellste Kurzdossier Nr. 21 ist im Februar diesen Jahres in Englisch erschienen und beschäftigt sich mit Altersdiskriminierung am Arbeitsplatz.

www.unece.org (Kurzdossier Nr. 18)

www.unece.org (Kurzdossier Nr. 20)

www.unece.org (Kurzdossier Nr. 21)

zurück

Gemeinsam zuhause? Birlikte evde? – IAT Studie zu Wohnalternativen für pflegebedürftige türkeistämmige Migrantinnen und Migranten

Bis zum Lebensende im eigenen Zuhause und im Kreis der Familie leben, das ist die Wunschvorstellung nicht nur der türkeistämmigen, sondern fast aller älteren Menschen. Doch wie sieht es in dieser Gruppe aus, wenn das selbständige Wohnen nicht mehr zu verwirklichen ist, weil Erkrankungen und Pflegebedarf dem entgegenstehen? Das Institut Arbeit und Technik hat in einer umfangreichen Studie rund 1000 türkeistämmige Ältere nach ihren Einstellungen und Wünschen zur Gestaltung ihres Lebensabends befragt.

www.netzwerk-iq.de

Endbericht "Gemeinsam zuhause? Birlikte evde?" (Langfassung)

Endbericht "Gemeinsam zuhause? Birlikte evde?" (Kurzfassung)

zurück

Thesenpapier: Die Babyboomer gehen in Rente – Was das für die Kommunen bedeutet

Der Renteneintritt der geburtenstarken Jahrgänge der 1950er und 1960er Jahre ab 2018 hat gravierende Auswirkungen auf das kommunale Leben und birgt ein immenses Potenzial an politisch und gesellschaftlich Engagierten. Zu diesem Schluss kommt das Thesenpapier "Die Babyboomer gehen in Rente. Was das für die Kommunen bedeutet" des Berlin-Instituts für Bevölkerung und Entwicklung im Auftrag der Körber-Stiftung.

www.koerber-stiftung.de

zurück

Broschüre "Pflege packt´s an – So macht mir die Arbeit Spaß"

In ihrem Buch lässt die Autorin Ursula Beckmann Altenpflegerinnen und Altenpfleger zu Wort kommen, die Freude an ihrem Beruf haben. Es ist eine Broschüre entstanden, die die positiven Seiten des Pflegeberufs aufzeigt. Sie bietet Unterstützung und Motivation, wenn eine Durststrecke zu überwinden ist, und hilft, Stress zu bewältigen und neue Perspektiven zu entwickeln.

www.altenpflege-online.net

zurück

Rechte pflegebedürftiger Menschen: Neue Arbeitsmaterialien zur Pflege-Charta

Die Pflege-Charta ist ein Rechtekatalog für pflegebedürftige Menschen. Darin wird zusammengefasst und konkret erläutert, wie sich diese Rechte im Alltag widerspiegeln sollen. Um deren Umsetzung voran zu treiben, hat das Zentrum für Quailität in der Pflege (ZQP) neues Arbeitsmaterial entwickelt. Es umfasst unter anderem animierte Erklärfilme, Präsentationsfolien, Arbeitsblätter und interaktive Elemente wie ein Online-Quiz. Neben Basiswissen erhalten Nutzer Anregungen zur Reflexion ihres beruflichen Handelns. Zudem werden ausgewählte Methoden und Instrumente vorgestellt.

zu den Arbeitsmaterialien

zurück

Finanztest Spezial "Pflege-Set – Gemeinsam planen, Hilfen organisieren, Pflege finanzieren"

Wer pflegebedürftig ist, hat Anspruch auf umfassende finanzielle Hilfen. Ist die Pflege passend organisiert, können Betroffene noch viele gute Jahre haben, und pflegende Angehörige sind dann nicht überfordert. In Pflege-Set der Stiftung Warentest steht, was zu beachten ist, um die Pflege eines Menschen auf stabile Beine zu stellen. Außerdem gibt sie Tipps zu Wohnformen im Alter, Hausnotrufen und osteuropäischen Pflegekräften. Für den Schriftverkehr gibt es Formulare, Checklisten und Musterbriefe.

www.test.de

zurück

Handbuch Testament – Textbausteine, Mustertestamente, Checklisten

Mit der Regelung des Nachlasses sollte man sich frühzeitig befassen, sonst bestimmt das Gesetz die Erbfolge. Und das birgt vielfach Probleme, zum Beispiel Streitigkeiten zwischen den Erben sowie steuerliche Belastungen, die leicht hätten vermieden werden können. Der Ratgeber "Handbuch Testament" der Verbraucherzentrale Bundesverband enthält zahlreiche praktische Hilfen und Vorlagen, ist also ein Arbeitsbuch in Sachen eigenes Testament: mit Checklisten, wichtigen Textbausteinen und vielen Mustertestamenten zum Heraustrennen und Abheften.

www.ratgeber-verbraucherzentrale.de

zurück

Handbuch "Museum zum Mitnehmen – Mit Bildern die Sinne anregen und Fantasie fördern"

Das Museum „ins Haus zu holen,“ ist eine Möglichkeit, ältere Menschen kulturelle Teilhabe zu ermöglichen. Betreuungskräften gelingt dies mit dem Handbuch "„Museum zum Mitnehmen". In 16 Kapiteln geht es um 16 einzelne Kunstwerke unterschiedlicher Epochen und Stilrichtungen. Jedes Kapitel enthält das ganzseitig farbig abgedruckte Kunstwerk mit einer umfangreichen Biografie des Künstlers, eine Bildanalyse und Gespächsanregungen. Alle Gemälde sind für Beamer-Präsentationen auf CD-ROM gespeichert.

www.altenpflege-online.net

zurück

Buch "Kein Ruhestand – Wie Frauen mit Altersarmut umgehen"

Fünfzig Frauen zwischen 63 und 85 Jahren aus unterschiedlichen sozialen Milieus wurden für das DFG-Forschungsprojekt der Deutschen Forschungsgesellschaft unter der Leitung von Prof. Irene Götz interviewt. Aus dieser Bestandsaufnahme wird deutlich, welche Ursachen zur Altersarmut besonders von Frauen führen und wie Frauen damit umgehen – lebenspraktisch und emotional.

www.mabuse-verlag.de

zurück

Medien

Live Stream der Offenen Arbeitsgruppe zur Stärkung der Menschenrechte Älterer

Die 10. Sitzung der Offenen Arbeitsgruppe zur Stärkung der Menschenrechte Älterer (Open Ended Working Group on Ageing, OEWG-A) der Vereinten Nationen, welche vom 15. bis zum 18. April 2019 in New York stattfindet, wird live im UN Web TV übertragen. Die BAGSO ist durch Dr. Heidrun Mollenkopf, Mitglied des BAGSO-Vorstands, vertreten. Die Arbeitsgruppe wurde 2010 durch die UN-Generalversammlung gegründet, um den Menschenrechtsschutz älterer Menschen weltweit zu erhöhen. Die Diskussionen der 10. Sitzung befassen sich mit Bildung und sozialer Sicherheit.

Im Rahmen der Sitzung finden weitere Angebote statt, u.a. des BAGSO-Mitglieds HelpAge Deutschland e.V. und der Globalen Allianz für die Rechte Älterer, welcher die BAGSO angehört.

https://social.un.org

zurück

Senioren Ratgeber

Im kostenlos in Apotheken erhältlichen Magazin für Menschen ab 60 lesen Sie im April 2019:

Eine Frage der Einstellung – Manchmal lassen sich hohe Blutdruck-Werte schwer senken. Welche Gründe dahinterstecken und warum Patienten bei der medikamentösen Therapie viel Geduld brauchen.

Täuschend lecker – Das Auge isst mit? – Na klar! Von alltäglichen Versuchungen und wie Sie die Gesetze der Optik für sich nutzen.

Rundum betreut? – Wer Hilfe braucht und nicht ins Heim möchte, engagiert oft osteuropäische Kräfte. Doch der Markt ist undurchsichtig. Wie man Fallstricken ausweicht.

"Da blühen Geschichten" – Was bleibt von uns, wenn wir einen Ort, einen Menschen, die Welt verlassen? Der Buchautor Sven Stillich begab sich auf eine faszinierende Suche.

www.senioren-ratgeber.de

zurück

Seniorenkino "Edie – für Träume ist es nie zu spät"

Am 23. Mai 2019 startet der Film "Edie - für Träume ist es nie zu spät" in den deutschen Kinos. Edith Moor, kurz Edie (Sheila Hancock), ist eine verbitterte ruppige Frau in ihren Achtzigern. Ein Leben lang hat sie sich stets nach den Bedürfnissen anderer gerichtet. In den Monaten nach dem Tod ihres Mannes und aufgrund des angespannten Verhältnisses zu ihrer Tochter Nancy (Wendy Morgan) stellt sie sich die Frage, wie es weiter geht. Sie macht sich auf eine Reise ins schottische Hochland, die sie vor 30 Jahren mit ihrem Vater machen wollte. Nun knapp 30 Jahre später trifft sie die Entscheidung, diese Reise alleine anzutreten.

zum Trailer

zurück

Sonstiges

Zugabe-Preis 2019 der Körber-Stiftung ist entschieden

Der Zugabe-Preis der Körber-Stiftung zeichnet Gründerinnen und Gründer 60plus aus, die mit sozialem Gründergeist Lösungen für die gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit finden und dafür eine Organisation aufbauen. Ute Büchmann, Bernward Jopen, Michael Hoppe und Anna Vonnemann sind die Preisträgerinnen und Preisträger des neuen Zugabe-Preises der Körber-Stiftung. Die sozialen Gründerinnen und Gründer, die alle über 60 Jahre alt sind, und erst mit über 50 Jahren gegründet haben, überzeugten die Jury bei einer persönlichen Präsentation in Berlin.

www.koerber-stiftung.de

zurück