Onlineversion des Newsletters
 
BAGSO - aktuell  
     
  Übersicht:  
 
   
     
 
 

Informationen aus der BAGSO und den BAGSO-Verbänden

Fachtagung „Altern Frauen anders als Männer? Ergebnisse des Deutschen Alterssurveys“ am 24. Oktober 2019 in Berlin

Wenn wir älter werden, treten Veränderungen in vielen Lebensbereichen auf. Gilt dies für Frauen und Männer gleichermaßen, oder unterscheiden sie sich im Älterwerden? Antworten auf diese Fragen liefert der Deutsche Alterssurvey, der vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) gefördert wird. An dieser Studie haben bereits über 20.000 Menschen teilgenommen; für sie liegen Informationen über einen langen Zeitraum von bereits bis zu 21 Jahren vor. Im Rahmen der Fachtagung werden die neuesten Ergebnisse des Deutschen Alterssurveys vorgestellt und diskutiert. Es zeigen sich zwischen Frauen und Männern viele Unterschiede, aber auch Ähnlichkeiten im Älterwerden. Und obwohl später geborene Jahrgänge aktiver, gesünder und zufriedener ins hohe Alter kommen, bleiben viele Geschlechterunterschiede bestehen.

Das Deutsche Zentrum für Altersfragen (DZA) und die BAGSO laden zur Fachtagung am 24. Oktober 2019 ins Tagungswerk in Berlin ein. Bitte merken Sie sich diesen Termin bereits vor. Einladung und Programm erscheinen in Kürze.

Befunde des Deutschen Alterssurveys (Langfassung): Buch „Frauen und Männer in der zweiten Lebenshälfte – Älterwerden im sozialen Wandel“

Befunde des Deutschen Alterssurveys (Kurzfassung): Broschüre "Männer und Frauen in der zweiten Lebenshälfte - Älterwerden im sozialen Wandel"

zurück

Bundesarbeitsgemeinschaft Seniorenbüros e.V. (BaS): Abschlussveranstaltung „SelbstBestimmt im Alter!“

Die Abschlussveranstaltung des Projekts „SelbstBestimmt im Alter! – Vorsorge-Unterstützung im Team“ Mitte Juni in Berlin machte deutlich, dass das Thema Vorsorge und Unterstützung auch nach dem offiziellen Projektende weiterhin hochaktuell ist. Die 15 Standorte präsentierten vielfältige Modelle der Vorsorge und Unterstützung, damit Menschen bis ins hohe Alter selbständig und selbstbestimmt zu Hause leben können. Die BaS mit ihren Seniorenbüros kündigte an, weiterhin an diesem Thema zu arbeiten und sich für die Weiterführung der Arbeit im Projekt „SelbstBestimmt im Alter! – Vorsorge-Unterstützung im Team“ einzusetzen.

www.seniorenbueros.org

zurück

Kompetenzzentrum für kulturelle Bildung im Alter und Inklusion (kubia): Bewerbungen für Förderfonds Kultur & Alter NRW ab sofort möglich

Der Förderfonds "Kultur & Bildung", der vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen ausgeschrieben wird, hat in diesem Jahr den Schwerpunkt "Kulturteilhabe statt Ausgrenzung". Bewerben können sich nordrhein-westfälische Kulturschaffende, kommunale und freie Kulturinstitutionen sowie Einrichtungen der sozialen Altenarbeit, die in Zusammenarbeit mit Künstlerinnen und Künstlern oder Kultureinrichtungen ein künstlerisches Projekt mit älteren Menschen in Nordrhein-Westfalen umsetzen. Bewerbungsschluss ist der 21. September 2019.

https://ibk-kubia.de

zurück

wir pflegen e.V.: Postionspapier "Mehr Selbstbestimmung, weniger Bürokratie: Das Entlastungsbudget für pflegende Angehörige jetzt anpacken!"

Im Koalitionsvertrag wurde vereinbart, die Leistungssätze der Kurzzeit- und Verhinderungspflege sowie der Tages- und Nachtpflege in einem Topf, dem sogenannten Entlastungsbudget, zusammenzuführen. Der Verband wir pflegen e.V. hat dazu eine Stellungnahme veröffentlicht. Darin fordert er die Politik auf, das Entlastungsbudget so schnell wie möglich einzuführen und an der angekündigten Höhe nicht zu rütteln. Außerdem sollten kommunale Entlastungsangebote für die ambulante Pflege ausgebaut werden.

www.wir-pflegen.net

zurück

Informationen der Netzwerkstelle "Lokale Allianzen für Menschen mit Demenz"

Fachtagung Unternehmen und Demenz – Dokumentation online

Die Fachtagung zeigte anhand von Praxisbeispielen, welchen Beitrag Betriebe für eine demenzfreundliche Zukunft leisten können. Die Dokumentation mit allen Präsentationen, Zusammenfassungen der Foren und mit einer Bilddokumentation (Graphic Recording) finden Sie ab sofort auf der Projekt-Website.

www.bagso.de

zurück

Regionalworkshops Nord, Ost, Süd, West – Informationen im Netz

Die Regionalworkshops in Berlin, Hamburg, Köln und Würzburg boten Gelegenheit, sich über verschiedene Finanzierungswege zu informieren, Ansprechpartner kennenzulernen und Erfahrungen mit der nachhaltigen Gestaltung lokaler Netzwerke auszutauschen. Wer auf die Informationen der Workshops zugreifen möchte, findet die Präsentationen und Fotos dazu ab sofort auf der Projekt-Website.

www.bagso.de

zurück

Fachtag des Kompetenzzentrums Demenz für das Land Brandenburg

Das Kompetenzzentrum Demenz für das Land Brandenburg möchte mit seinem 4. Fachtag die Diskussion über Konzepte ambulanter Versorgung und gesellschaftlicher Teilhabe von Menschen mit Demenz und deren Angehörigen fortsetzen. Im Rahmen der Veranstaltung werden praxiserprobte ambulante Konzepte für Dienstleister und Kommunen diskutiert. Der Fachtag findet am 26. September 2019 in Potsdam-Hermannswerder statt.

Programm und die Anmeldung

zurück

Forschungsprojekt „Demenzsensibles Krankenhaus“

Das Universitätsklinikum Münster nimmt mit sechs weiteren Krankenhäusern aus der Region Münsterland am Projekt „Kompass D2“ teil. Ziel ist es, in diesen Häusern einen Standard zu entwickeln, der die Versorgung von Patienten, die sich zu einer Behandlung in eine Klinik begeben müssen und gleichzeitig die „Nebendiagnose Demenz“ haben, weiter verbessert. Die Region Münster soll als Modellregion für die bundesweite Einführung eines "demenzsensiblen Krankenhauses" dienen.

www.ukm.de

zurück

Broschüre "Umzug ins Pflegeheim – Entscheidungshilfen für Angehörige von Menschen mit Demenz"

Das Leben mit einer Demenz zu Hause ist durchaus möglich. Wenn die Krankheit jedoch fortschreitet, sollte die Frage nach Alternativen gestellt werden, bevor die Überforderung in der häuslichen Pflegesituation zu groß wird. Der Ratgeber der Deutschen Alzheimer Gesellschaft gibt hier Hilfestellungen und bietet einen Überblick über verschiedene Wohnformen bei Demenz und Pflegebedürftigkeit sowie Hinweise zu rechtlichen Fragen und zur Finanzierung.

https://shop.deutsche-alzheimer.de

zurück

Informationen aus Politik und Gesellschaft

Bericht zur Vereinbarkeit von Pflege und Beruf überreicht

Der Beirat für die Vereinbarkeit von Pflege und Beruf hat seinen ersten Bericht an Familienministerin Dr. Franziska Giffey überreicht. An der Ausarbeitung war die BAGSO als Interessenvertretung der älteren Menschen in Deutschland aktiv beteiligt.

www.bmfsfj.de

zurück

Pflegebevollmächtigter der Bundesregierung stellt Konzept des Pflege Ko-Piloten vor

Die Pflege von Angehörigen ist eine große Herausforderung, die vielfach Konflikte, Abhängigkeiten, Momente der Verzweiflung und leider viel zu oft auch Aggressionen zur Folge hat. Es bedarf eines niedrigschwelligen Angebots, das neben fachlichen und rechtlichen Fragestellungen auch diese Ebene in den Blick nimmt, damit es Pflegebedürftigen und Pflegepersonen gelingt, ein individuelles und passgenaues Pflegesetting zu finden. Der Pflegebevollmächtigte schlägt deshalb ein Konzept vor, das die sogenannten „Kontrollbesuche“ durch den Pflege Ko-Piloten ersetzt. Er soll Pflegebedürftige und Pflegepersonen regelmäßig vertrauensvoll und unabhängig unterstützen und beraten.

Pressemitteilung

Konzept Pflege Ko-Pilot

zurück

Jahresversammlung der AGE Platform Europe

Am 12. Juni fand die Jahresversammlung der AGE Platform Europe in Brüssel statt, einer europäischen Netzwerkorganisation, der auch die BAGSO angehört. Die AGE Platform Europe hat zum Ziel, Vertreterinnen und Vertreter im Europäischen Parlament und im Europäischen Rat über Themen rund um das Altern zu sensibilisieren.

Informationen zur Jahresversammlung und der anschließenden Konferenz zum Thema „Gleichbehandlung und Teilhabe im Alter: welche Rolle spielen soziale Sicherung und Bildung?“ stellt die Geschäftsstelle Internationale Altenpolitik zur Verfügung.

Zusammenfassung der Jahresversammlung AGE Platform Europe

zurück

Weltbevölkerungsvorausberechnungen veröffentlicht

Die Vereinten Nationen haben Mitte Juni neue Weltbevölkerungsvorausberechnungen veröffentlicht. Es werden demografische Trends (Geburtenraten, Lebenserwartung und Migration) bis zum Jahr 2100 vorgestellt. Regierungen und andere Akteure sollen dadurch zukunftsorientiert planen können. Die Webseite der Vereinten Nationen bietet auch die Möglichkeit, Daten zu bestimmten Indikatoren, Regionen und Zeitpunkten herunterzuladen.

zum Bericht der Vereinten Nationen

zurück

Veröffentlichungen

Publikation "Inklusion und Vielfalt im Gemeinschaftlichen Wohnen"

Die Publikation "Inklusion und Vielfalt im Gemeinschaftlichen Wohnen" dokumentiert eine Fachtagung des Forums Gemeinschaftliches Wohnen e.V. (FGW), die im Rahmen des Modellprogramms „Gemeinschaftlich wohnen, selbstbestimmt leben“ stattgefunden hat. Sie fasst die Ergebnisse der drei Workshops zu „Inklusiven Quartieren“, „Gemeinschaftlichen Wohnformen für Menschen mit Exklusionsrisiko“ und „Pflegewohnungen auf Zeit“ zusammen. Darüber hinaus dokumentiert sie eine Gesprächsrunde über Konzepte zur Sicherung der Inklusion beim Wohnen. Fachbeiträge von Romy Reimer, Tobias Behrens, Ulrich Niehoff und Bruno Wiedermann runden die Publikation ab.

http://wohnprogramm.fgw-ev.de

zurück

ProAlter Ausgabe 2/2019: Digitalisierung und Alter – Segen oder Fluch?

In der aktuellen Ausgabe von ProAlter, die vom Kuratorium Deutsche Altershilfe herausgegeben wird, werden unter dem Themenschwerpunkt "Digitalisierung und Alter" die zunehmenden Technisierungs- und Digitalisierungsprozesse und deren Auswirkung auf die Lebensführung insbesondere älterer und alter Menschen und auf die Gesellschaft beleuchtet.

https://kda.de

zurück

Medien

Senioren Ratgeber

Im kostenlos in Apotheken erhältlichen Magazin für Menschen ab 60 lesen Sie im Juli 2019:

In Balance Psychische Probleme machen vor dem Alter nicht halt. Doch die Chancen, mit ihnen klarzukommen, stehen gut.

„Pflege geht uns alle an“ Wie wird die Pflege zuhause erlebt? Ein Gespräch mit Pflegeprofis und Menschen, die zuhause pflegen oder gepflegt werden. Mit dabei der BAGSO-Vorsitzende Franz Müntefering.

Barrierefreies Bad Ob bodengleiche Dusche oder höhenverstellbares WC: So bauen Sie Ihr Bad altersgerecht um.

www.senioren-ratgeber.de

zurück

Sonstiges

Bundesverband Gedächtnistraining e.V. (BVGT): Online-Umfrage zum Thema „Qualität im Gedächtnistraining“

Ziel des Erasmus+ Projektes "Mental Vital", an dem die Länder Deutschland, Österreich, Schweiz und Luxemburg teilnehmen, ist es herauszufinden, wie ein Konzept für ein optimales Gedächtnistraining sein sollte. Auf dieser Grundlage soll ein Berufsbild des Gedächtnistrainers entwickelt werden. Die Ergebnisse der Online-Umfrage für Verbraucherinnen und Verbraucher fließen in das Projekt "Mental Vital" ein.

https://bvgt.de/

zur Umfrage

zurück

Erprobung eines Informationsangebots für pflegende Angehörige

Das Projekt Homecare EU wurde von der Gazi Universität Ankara ins Leben gerufen, um die Lebensqualität von Pflegebedürftigen und ihren Angehörigen zu verbessern. Für die Umsetzung des Projektes in Deutschland ist das Institut für Soziale Infrastruktur (ISIS GmbH) zuständig. Nach einer Befragung und Bedarfsanalyse im vergangenen Jahr entwickelte ISIS ein Online-Informationsangebot, das pflegende Angehörige dabei unterstützen soll, sich im Pflege-Dschungel zurechtzufinden. ISIS bittet darum, sich das Angebot anzuschauen und es anschließend über einen kurzen Online-Fragebogen zu bewerten.

zum Angebot für pflegende Angehörige

zur Bewertung des Angebots

zurück

NRW-Forschungskolleg GROW über Wohlbefinden bis ins hohe Alter startet in zweite Förderphase

Das Forschungskolleg GROW - Gerontological Research On Well-Being, das bei der Universtät Köln angesiedelt ist, startet mit zehn neuen Dissertationsprojekten zu Fragen rund um das Wohlbefinden im hohen Alter. Der Fokus liegt dabei auf Ressourcen und Barrieren für das Wohlbefinden von hochaltrigen Menschen über 80 Jahren und besonders vulnerablen Gruppen wie Gehörlosen und Menschen in ihrer letzten Lebensphase. Auf der Homepage des Forschungskollegs und in ihrem aktuellen Newsletter werden alle Dissertationsprojekte vorgestellt. 

www.grow.uni-koeln.de

zurück