Onlineversion des Newsletters
 
BAGSO - aktuell  
     
  Übersicht:  
 
   
     
 
 

Informationen aus der BAGSO und den BAGSO-Verbänden

Erster Schnuppertag „Wie Bildung im Alter gelingt“

Am 14.11.2018 findet in Cottbus der erste Schnuppertag „Wie Bildung im Alter gelingt“ statt. Die eintägige Weiterbildung für haupt- und ehrenamtliche Multiplikatorinnen und Multiplikatoren in der Seniorenbildung ist die erste von 14 Bildungsveranstaltungen, die bis Juni 2019 bundesweit stattfinden. An jedem Schnuppertag werden grundlegende Informationen zum Thema „Bildung und Lernen im Alter“ vermittelt sowie Möglichkeiten aufgezeigt, wie digitale Medien in Bildungsangeboten für Ältere eingesetzt und genutzt werden können.

www.wissensdurstig.de

zurück

Ein gutes Leben im Alter – weltweit

Am Internationalen Tag der älteren Menschen, der am 1. Oktober 2018 stattfand, bekräftigt die BAGSO ihre Forderung nach guten Lebensbedingungen für ältere Menschen weltweit. Die Zahl der älteren Menschen steigt auf dem gesamten Globus. Die Mehrzahl lebt in Entwicklungs- und Schwellenländern. Auch sie haben ein Recht auf angemessenes Wohnen, gesundheitliche Versorgung, soziale Sicherung und Teilhabe.

www.bagso.de

zurück

Nie zu alt fürs Netz: Das neue Angebot des Digital-Kompass

Das BAGSO-Projekt Digital-Kompass, das vom Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz gefördert wird, wird im Laufe der kommenden drei Jahre deutschlandweit mindestens 75 Anlaufstellen für Internetlotsen und für ältere Menschen aufbauen, um sich dort zu allen Fragen rund um die Themen Internet, IT-Sicherheit und digitale Dienste kostenlos beraten zu lassen. Alle, die Interesse haben, eine solche Anlaufstelle bei sich vor Ort einzurichten, können als Digital-Kompass Botschafter im Projekt aktiv werden.

www.digital-kompass.de

zurück

Bund Deutscher Amateurtheater (BDAT): 28. Europäisches Seniorentheater-Forum vom 14. bis 18. Oktober 2018 in in Vierzehnheiligen

Alle akti­ven Spie­le­rin­nen und Spie­ler aus Deutsch­land und dem euro­päi­schen Aus­land sowie Fach­kräf­te aus der Spiel­lei­tung und Thea­ter­päd­ago­gik, die sich metho­di­sche Kennt­nis­se aneig­nen möch­ten, um als Mul­ti­pli­ka­to­rin­nen und Mul­ti­pli­ka­to­ren im Senio­ren­thea­ter gerüs­tet zu sein, sind zu diesem Qualifizierungsprogramm eingeladen. In die­sem Jahr bie­tet der BDAT ins­ge­samt vier Work­shops zu den The­men Atem-und Stimm­bil­dung, Objekt- und Erin­ne­rungs­thea­ter, Erler­nen der Meis­ner Metho­de und ein zeit­ge­nös­si­scher Tanz­work­shop an. Sie ent­schei­den sel­ber, wel­ches der viel­fäl­ti­gen Kurs­an­ge­bo­te Sie für die Arbeit im Senio­ren­thea­ter­be­reich aus­bau­en wol­len.

https://bdat.info

zurück

Deutscher Blinden- und Sehbehindertenverband e.V. (DBSV): Offener Brief zum Entwurf des Gesetzes zur Umsetzung der Marrakesch-Richtlinie

In einem offenen Brief kritisiert der DBSV den Entwurf des Gesetzes über einen verbesserten Zugang zu urheberrechtlich geschützten Werken zugunsten von Menschen mit einer Seh- oder Lesebehinderung (Bundestagsdrucksache 19/3071). Im sogenannten „Marrakesch-Vertrag“ geht es um die barrierefreie Aufbereitung und Verbreitung von Büchern und Zeitschriften. Der zuständige Ausschuss setzte eine Anhörung für den 8. Oktober an. Nur drei Tage später soll das Gesetz beschlossen werden – zu wenig Zeit für die umfassenden Änderungen, die im Gesetzentwurf noch nötig sind, sagt der DBSV und will mit einem offenen Brief auf seine Kritikpunkte aufmerksam machen.

Stellungnahme des DBSV zum Entwurf

www.dbsv.org

zurück

Deutscher Schwerhörigenbund: Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (EUTB) für Menschen mit Hörbeeinträchtigungen

Die EUTB berät Menschen mit Beeinträchtigungen kostenlos in allen Fragen ihrer Teilhabe an Schule und Ausbildung, am Arbeitsleben und am Leben in der Gemeinschaft. Ratsuchende können sich online registrieren und erhalten so Zugang zum neuen Beratungsportal des Deutschen Schwerhörigenbundes, in dem speziell ausgebildete Peer-Berater zur Beantwortung der Anfragen zur Verfügung stehen.

https://schwerhoerigen-netz.beranet.info/

zurück

Forum Gemeinschaftliches Wohnen (FGW): Fachtagung "Inklusion und Vielfalt im Wohnen"

Auf der Tagung, die am 13. November 2018 in Weimar stattfindet, diskutieren Fachleute aus der Wohnungswirtschaft, von Wohlfahrtsverbänden, Stiftungen, der Pflege und weiteren Akteurinnen und Akteuren aus dem Bereich der Behindertenhilfe und des Wohnens, welche Erfahrungen sie beim Aufbau und im Betrieb inklusiver Wohnformen gemacht haben, wo förderliche und hemmende Faktoren liegen und welche Anforderungen an zukünftige Projekte zu formulieren sind.

http://wohnprogramm.fgw-ev.de

zurück

Katholische Erwachsenenbildung (KEB): "Enkeltauglich Leben", Homepage zum Spiel veröffentlicht

„Enkeltauglich Leben“ ist ein Kurs, der die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dabei unterstützt, einen nachhaltigeren Lebensstil umzusetzen. Über ein halbes Jahr lang trifft man sich monatlich und wettet von Treffen zu Treffen, welche Veränderung man bis zum nächsten Mal umsetzt. In den bestehenden Gruppen sind schon viele kleine und große Veränderungen passiert. Aktuell ist die Homepage zum Kurs veröffentlicht worden. Es gibt die Möglichkeit, den Kurs an den eigenen Ort zu holen. Entwickelt wurde der Kurs vom Katholischen Bildungswerk Traunstein mit Unterstützung der KEB München und Freising.

www.enkeltauglich-leben.org

zurück

Kulturelle Bildung im Alter und Inklusion (kubia): Reif für die Bühne 2019 - Theaterwettbewerb NRW ausgeschrieben

Der Wettbewerb des Kompetenzzentrums für Kulturelle Bildung im Alter und Inklusion (kubia) fördert die Entwicklung intergenerationeller Inszenierungskonzepte mit performativen Verfahren. Zwei Stipendien für ein Qualifizierungs- und Coaching-Programm sind zu vergeben. Bewerbungen sind ab sofort möglich, Bewerbungsschluss ist der 30. November 2018.

https://theatergold.de

zurück

Wir pflegen e.V.: Fachtag "Digitale Selbsthilfe - Das Tor zur Welt für pflegende Angehörige

Das Modellprojekt OSHI-PA „Online Selbsthilfe Initiativen für pflegende Angehörige“ stellt eine App-gestützte Selbsthilfelösung zur Verfügung, die die klassische Selbsthilfe vor Ort gut ergänzen kann. Auf der Tagung, die am 12. Oktober 2018 in Berlin stattfindet, wird das Projekt vorgestellt und die ersten praktischen Erfahrungen diskutiert. Zusätzlich haben die Teilnehmenden die Möglichkeit, sich zu den unterschiedlichen Themen der digitalen Selbsthilfe einzubringen, auszutauschen und sich mit der neuen App vertraut zu machen.

www.wir-pflegen.net

zurück

Informationen der Netzwerkstelle "Lokale Allianzen für Menschen mit Demenz"

14. November 2018, Erfurt: Vernetzungstag "Vom Füreinander zum Miteinander"

Am 14. November 2018 veranstaltet die Netzwerkstelle "Lokale Allianzen für Menschen mit Demenz" in Erfurt einen Vernetzungstag zum Thema „Vom Füreinander zum Miteinander! Menschen mit Demenz vor Ort ansprechen, beteiligen und einbinden“. Bundesweit eingeladen sind Akteure aus lokalen Hilfenetzwerken, die Menschen mit Demenz stärker beteiligen möchten oder dabei schon Erfahrungen gesammelt haben. Anmeldeschluss ist der 31. Oktober 2018.

weitere Informationen

zurück

10. Dezember 2018, Spenge: Ehrenamt und Professionalität - Bringt uns die Demenz auseinander oder zusammen?

Die Tagung des Generationentreffs Enger thematisiert das Zusammenwirken von Haupt- und Ehrenamt als komplementäre Einheit. Mit Ehrenamt und Hauptamt treffen zwei Arbeitsformen mit unterschiedlichen Ressourcen und Herangehensweisen aufeinander. Diese können sich gegenseitig unterstützen, ergänzen und bereichern. Wir wollen über den Weg, den wir gemeinsam gehen wollen, reden.

https://enger-menschenfreundliche-kommune.de

Programm zur Tagung

zurück

Kuratorium Deutsche Altershilfe (KDA) startet internationale SaniMemorix-Aufklärungskampagne

In den vergangenen zwei Jahren sind zum Thema "Demenzprävention" wegweisende Studienergebnisse veröffentlicht worden. Sie gehen davon aus, dass sich durch eine Veränderung der individuellen Lebensweisen und -risiken Demenzerkrankungen vermeiden lassen. Im Verbund mit europäischen Partnern in Belgien, den Niederlanden, Norwegen und Luxemburg hat das KDA die Studienergebnisse zur Demenzprävention in niedrigschwelliger Form aufbereitet und auf einer gemeinsamen Internetseite zusammengefasst. Ziel ist es, auf die Möglichkeiten der Demenzprävention aufmerksam zu machen. An öffentlichen Orten in Europa werden “Impfstoffschachteln” verteilt, die kein Medikament enthalten, sondern 10 einfache Tipps zur persönlichen Demenzprävention.

https://kda.de/laufende-projekte/sanimemorix/

zurück

Neuerscheinung "Das demenzsensible Krankenhaus"

Das Buch will mit einem praxisorientierten Ansatz einen Beitrag leisten, die verschiedenen Handlungsfelder von Kliniken aufzuzeigen und die Entwicklung hin zu einem demenzsensiblen Krankenhaus befördern. Die Kapitel befassen sich im Kern damit, wie Strukturen und Prozesse in "Abweichung" zum Standard zu gestalten sind, um der Versorgung von Menschen mit Demenz angemessen gerecht werden zu können.

www.kohlhammer.de

zurück

Informationen aus Politik und Gesellschaft

Deutscher Landkreistag: "Kommunale Investitionen erfordern verlässliche Finanzausstattung"

Der Deutsche Landkreistag hat anlässlich der Sitzung seines Präsidiums im Landkreis Deggendorf eine substanzielle Stärkung der kommunalen Investitionskraft eingefordert. Gerade in den ländlichen Räumen komme es im Hinblick auf heterogene Herausforderungen etwa infolge demografischer Veränderungen oder wirtschaftlichen Strukturwandels darauf an, dezentrale Potenziale und Autonomie zu stärken und so zu einer tragfähigen Basis für eine gedeihliche Eigenentwicklung beizutragen. Weiteres lesen Sie in der Pressemitteilung des Landkreistages.

www.landkreistag.de

zurück

Ehrenamtliche Digital-Botschafter in Rheinland-Pfalz gesucht: Älteren Menschen Teilhabe an der digitalen Welt ermöglichen

Ob in Pflegeeinrichtungen, in Vereinen oder in Seniorencafés: Aufgabe der Ehrenamtlichen ist es, Seniorinnen und Senioren die Teilhabe an der digitalen Welt zu erleichtern. Dazu können die Digital-Botschafterinnen und -Botschafter an bestehende Angebote und Strukturen anknüpfen oder in Kooperation mit Projektpartnern und Einrichtungen vor Ort neue Angebote entwickeln. Die Bewerberinnen und Bewerber werden von Medienpädagoginnen und Medienpädagogen speziell geschult und auch nach der Ausbildung weiter begleitet.

www.digibo.rlp.de

zurück

Förderung von Quartiers- und Wohnprojekten durch das Deutsche Hilfswerk (DHW)

Über die Stiftung Deutsches Hilfswerk werden Projekte für Kinder, Jugendliche, Familien, Senioren und Menschen mit Behinderung oder schwerer Erkrankung gefördert. Weitere wichtige Förderschwerpunkte bilden inzwischen auch soziale Maßnahmen zur Quartiersentwicklung und neue Formen organisierten Wohnens. Die Stiftung fördert sowohl gemeinnützige Organisationen, die den Spitzenverbänden der Freien Wohlfahrtspflege angehören oder angeschlossen sind, als auch freie Träger. Bewerbungen für Förderungen sind halbjährlich möglich. Die nächste Bewerbungsrunde endet am 17. Januar 2019.

www.fernsehlotterie.de

zurück

Festival zum 5. Deutschen Amateurtheaterpreis amarena

Beim diesjährigen Festival zum 5. Deutschen Amateurtheaterpreis amarena vom 27. bis 29. September 2018 in Leipzig stand nicht nur die darstellende Kunst im Mittelpunkt. Die Preisträger-Inszenierungen, der Fachtag und Podiumsgespräche boten reichlich Stoff, sowohl künstlerische Aspekte als auch gesellschaftliche Entwicklungen zu reflektieren und zu diskutieren. Im Rahmen einer Gala wurden auch die Preisträger des Theater-Wettbewerbs amarena geehrt. In der Rubrik Seniorentheater gewann SeTA, das Seniorentheater in der Altstadt aus Düsseldorf, mit seiner Aufführung Peer Gynt.

www.bdat.info

www.seta-duesseldorf.de

zurück

Bilanz zur bundesweiten Fachtagung "Perspektive Vermittlungsstelle Seniorenjobs"

Ist eine „Vermittlungsstelle Seniorenjobs“ eine Perspektive mit Zukunft? Mit einer bundesweiten Fachtagung im Kreishaus in Ingelheim wurden diese und weitere sich daraus ergebenden Fragen aus der Perspektive von Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Gesellschaft beleuchtet und diskutiert. Die Veranstaltung fand im Rahmen der bundesweiten Aktionswoche Fachkräftesicherung 2018 „Menschen in Arbeit – Fachkräfte in den Regionen“ statt. Organisiert wurde sie vom Geschäftsbereich III des Landkreises Mainz-Bingen in Kooperation mit der BAGSO. In ihrem Grußwort begrüßte die stellvertretende Vorsitzende der BAGSO Prof. Dr. Ursula Lehr die Initiative zu diesem Angebot, das zunehmend gebraucht würde.

www.focus.de

zurück

Veranstaltungen

22. Oktober 2018, Magdeburg: 4. Demografiekongress des Landes Sachsen-Anhalt „Wir gestalten unsere Zukunft – Rückwanderungs- und Familienland Sachsen-Anhalt"

Unter dem Motto „Wir gestalten unsere Zukunft“ werden neben Politikern, Kommunalvertretern und vielen gesellschaftlichen Akteuren vor allem Familien und junge Leute zu Wort kommen. Sie sollen in einen offenen Dialog treten. Alle Teilnehmenden haben die Möglichkeit, Fragen rund um das Thema Demografie zu stellen. Für die Planung dieses Diskussionsforums können Fragen mit der Anmeldung oder per E-Mail an demografie@mlv.sachsen-anhalt.de im Vorfeld des Kongresses eingereicht werden.

https://demografie.sachsen-anhalt.de

zurück

23. Oktober 2018, Berlin: Tagung "Risiko Pflegebedürftigkeit - unvermeidbar oder gestaltbar?"

Fachvertreter der medizinischen Soziologie, Rehabilitationswissenschaften und Gerontologie referieren und diskutieren im Rahmen der Tagung zu aktuellen Entwicklungen in der Forschung. Themen sind Risiko- und Ressourcenkonstellationen, die das Nachlassen der funktionalen Gesundheit im Alter und den damit oftmals verbundenen Eintritt in die Pflegebedürftigkeit bedingen, verzögern oder verhindern.

https://medizinsoziologie-reha-wissenschaft.charite.de

zurück

8. bis 9. November 2018, Berlin: 5. Berliner Pflegekonferenz

Die Konferenz bietet Raum für den Austausch aller an der Pflege beteiligten Akteure aus Politik, Praxis, Kostenträgern, Wirtschaft und Wissenschaft. Das Programm beinhaltet u.a. Vorträge von bekannten Expertinnen und Experten, 10 Fachforen, eine Fachausstellung und die Abendveranstaltung zur Verleihung des Marie Simon Pflegepreises für innovative Pflegeprojekte und des Otto Heinemann Preises für die Vereinbarkeit von Beruf und Pflege. Der internationale Fokus liegt in 2018 auf dem Partnerland Vietnam, nationales Partnerland ist Rheinland-Pfalz.

https://berliner-pflegekonferenz.de/programm/

zurück

8. November 2018, Berlin: Fachtagung „Kultursensible Pflege und interkulturelle Öffnung in der Altenpflege“

Die Forschungsstelle Pflegeversicherung des GKV-Spitzenverbandes widmet sich in ihrer diesjährigen Fachtagung dem Thema „Kultursensible Pflege und interkulturelle Öffnung in der Altenpflege“. Drei Modellvorhaben, die sich mit unterschiedlichen Aspekten dieses Themas befasst haben, stellen ihre Ergebnisse zur Diskussion.

Programm der Tagung

zurück

21. November 2018, Essen: Kultursensible Pflege. Wie sensibel darf Pflege sein?

Biografische Merkmale wie kultureller Hintergrund oder sprachliche Kompetenzen können zum Stolperstein oder zur Sternstunde im Bereich der kultursensiblen Pflege werden. Wie aber sich aufstellen in diesem Bereich? Was ist kultursensible Pflege eigentlich? Hat nur der andere eine Kultur oder habe ich etwa auch eine Kultur? Wie lässt sich der kultursensible Ansatz in der Pflege umsetzen? Diese Themen werden in dem Workshop gemeinsam diskutiert und erarbeitet.

www.caritas-essen.de

zurück

29. November 2018, Berlin: Konferenz der Robert Bosch Stiftung "Das Land lebt doch"

Im ländlichen Raum wirken viele, sehr engagierte Menschen für notwendige gesellschaftliche Veränderungen und ein gutes Leben. Ob lokale Initiativen für zukunftsorientierte Denkansätze, konkrete Projekte für innovative Lösungen vor Ort oder neue soziale Netzwerke. Doch viele Aktive und ihre Projekte sind kaum sichtbar und anderen unbekannt. Dies möchte die Konferenz der Akteure ändern und zu einer zentralen Vernetzungs- und Diskussionsplattform werden, die zeigt: Das Land lebt doch! Aktive, die auf dem Land leben, sind aufgerufen sich zu beteiligen, in Form einer Ausstellung, einer Präsentation, in Themenräumen oder im Online-Projektkatalog.

https://konferenz.neulandgewinner.de

zurück

5. bis 6. Dezember, Berlin: 3. Deutscher EngagementTag "Warum engagierst Du Dich? Werte – Zusammenhalt – Demokratie"

Der 3. Deutsche EngagementTag wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und dem Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement veranstaltet. Die zweitägige Veranstaltung soll den bedeutsamen Stellenwert des bürgerschaftlichen Engagements für eine lebendige und demokratische Gesellschaft sichtbar machen und eine Plattform für Wissenstransfer und Vernetzung für die vielfältigen Akteure aus dem Engagementbereich bieten.

www.b-b-e.de

zurück

14.-16. Januar 2019, FH Münster: Beginn des Zertifikatskurses „Soziale Altenarbeit“.

Dieser richtet sich an Fachkräfte aus dem Bereich Soziales, Gesundheit und Pflege, die bereits in der sozialen Altenarbeit tätig sind, als auch gezielt an Neu- und Quereinsteigerinnen und -einsteiger in diesem Feld. In insgesamt sechs Modulen werden die Teilnehmenden für unterschiedliche Aufgaben in der sozialen Altenarbeit qualifiziert bzw. können ihr Wissen vertiefen. Ein besonderer Schwerpunkt wird in dem Zertifikatskurs dabei auf die Verknüpfung von Theorie und Praxis sowie die Entwicklung praxisrelevanter Kompetenzen gelegt, um die Handlungssicherheit in der Arbeit mit älteren Menschen zu stärken.

www.fh-muenster.de

zurück

Veröffentlichungen

Weißbuch Alterstraumatologie

Die Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU) und die Deutsche Gesellschaft für Geriatrie (DGG) haben in Berlin das Weißbuch Alterstraumatologie vorgestellt. Es führt die wichtigsten Schritte einer guten Versorgung von älteren Patienten mit Knochenbrüchen auf. Kern der Behandlungsempfehlungen ist die Zusammenarbeit von Unfallchirurgen und Altersmedizinern. Die Bereitstellung geriatrischer Versorgungstrukturen in der Medizin fordert auch die die stellvertretende BAGSO-Vorsitzende Prof. Dr. Ursula Lehr.

www.dggeriatrie.de

Weißbuch Alterstraumatologie

zurück

Buchbesprechung von Ursula Lenz "Krebs natürlich behandeln"

Für dieses Buch hat Dr. Andrea Flemmer alle wichtigen natürlichen Krebstherapien recherchiert. Diese können Krebspatientinnen und -patienten ergänzend verwenden, um ihre Selbstheilungskräfte zu mobilisieren und ihr Immunsystem gegen die bösartigen Krebszellen zu stärken. Neben einer natürlichen Ernährung gibt es weitere natürliche Möglichkeiten, die helfen, den Krebs zu besiegen oder seine Nebenwirkungen erträglicher zu machen. In diesem Zusammenhang werden die Misteltherapie, Heilkräuter aus dem Regenwald, die Hyperthermie, Tumorimpfung und viele mehr vorgestellt. Die Autorin weist zudem auf falsche Produktversprechen und Scharlatanerie hin und beschreibt, warum Früherkennung so wichtig ist.

Buchbesprechung von Ursula Lenz

zurück

Sozialkompass Europa 8.0 online

Die Inhalte der Internetseite www.sozialkompass.eu wurden vollständig aktualisiert und überarbeitet. Auf der Website findet sich ein breites Informationsangebot zur europäischen Arbeits- und Sozialpolitik. Zudem können die sozialen Sicherungssysteme aller Mitgliedsstaaten der Europäischen Union schnell und unkompliziert verglichen werden.

www.sozialkompass.eu

zurück

Sonstiges

ADFC - Fahrradklimatest 2018

Beim Fahrradklima-Test fragt der Verbraucherverband Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club (ADFC) noch bis zum 30. November deutschlandweit die Radfahrenden als „Kunden“ ihrer Städte, wie sie mit deren Fahrradfreundlichkeit zufrieden sind und welche konkreten Punkte sie positiv oder negativ einschätzen. Dabei sind explizit auch die „Wenigfahrer“ unter den Radfahrern angesprochen. Die Ergebnisse der Befragung können dann in den Städten für die gezielte Verbesserung der Radverkehrsbedingungen eingesetzt werden.

www.fahrradklima-test.de

zurück