Digital souverän mit Künstlicher Intelligenz

Selbstbestimmt leben mithilfe künstlicher Intelligenz? Gerade ältere Menschen könnten von der neuen Technologie profitieren, denn Sprachassistenten erleichtern den Alltag, Haushaltsgeräte nehmen körperlich anstrengende Arbeit ab und Apps helfen bei Sehbeeinträchtigungen die Umgebung besser wahrzunehmen. Das BAGSO-Projekt „Digital souverän mit KI“ will Chancen und Risiken von Künstlicher Intelligenz gemeinsam mit älteren Menschen erkunden.

In Kooperation mit 16 lokalen Partnern werden bis Ende 2021 Multiplikatoren im Umgang mit KI-Technologien geschult, die regelmäßig ältere Menschen in der digitalen Welt begleiten. Dabei werden Vor- und Nachteile gleichermaßen beleuchtet. Ältere Nutzerinnen und Nutzer sollen so in die Lage versetzt werden, souverän zu entscheiden, ob und wie sie KI-basierte Technologien für ihren Alltag einsetzen wollen. KI-basierte Geräte werden in einer lebensnahen Umgebung konkret erfahrbar gemacht: in einer bereits vorhandenen Musterwohnung, die um KI-Technik ergänzt wird, in einem smarten Wartezimmer oder in einem digitalen Technik-Lernraum. Ziel ist das Herausarbeiten der Vor- und Nachteile von KI-Anwendungen im Alltag älterer Menschen.

Die 16 lokalen Partner des Projekts sind Mehrgenerationenhäuser, Seniorenbüros, Vereine und eine Volkshochschule, die bereits Erfahrungen in der digitalen Bildung älterer Menschen gesammelt haben. „Digital souverän mit KI“ ist bei der Servicestelle "Digitalisierung und Bildung für ältere Menschen“ der BAGSO angesiedelt. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) aus Mitteln des KI-Zukunftsfonds gefördert.