Onlineversion des Newsletters
 
BAGSO - aktuell  
     
  Übersicht:  
 
   
     
 
 

Informationen aus der BAGSO und den BAGSO-Verbänden

Besuch des Bundespräsidenten - Sicherheitsvorkehrungen

Am kommenden Montag wird der Deutsche Seniorentag in Dortmund von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier als Schirmherr eröffnet. Deshalb bestehen am Vormittag des 28. Mai bis ca. 13.00 Uhr für alle Besucherinnen und Besucher hohe Sicherheitsanforderungen. Taschen oder andere Gepäckstücke, die das Maß DIN A4 überschreiten, müssen an einem vor dem Gebäudeeingang stehenden Gepäckaufbewahrungs-Container abgegeben werden. Alle Besucherinnen und Besucher durchlaufen sodann - ähnlich wie am Flughafen - einen Sicherheitscheck. [mehr]

www.deutscher-seniorentag.de

zurück

BAGSO-Positionspapier "Würde bis zuletzt!"

Die BAGSO-Verbände haben in einem Positionspapier Anregungen und Forderungen an Politik, Medizin und Gesellschaft zur Gestaltung der letzten Lebensphase formuliert. Sie rufen Menschen dazu auf, die Endlichkeit ihres Lebens nicht zu verdrängen und erinnern an die Bedeutung von Ritualen wie Trauerfeier und Bestattung für Hinterbliebene. Das Thema "Sterben und Tod" sollte als Teil des verbandlichen Bildungsauftrags angesehen werden.

www.bagso.de

zurück

"Leuchtturmprojekte" in der Seniorenbildung gesucht

Die Servicestelle "Digitalisierung und Bildung für ältere Menschen" der BAGSO sucht ab sofort "Leuchtturmprojekte" aus den Bereichen Seniorenbildung und Digitalisierung. Bewerben können sich gemeinnützige Organisationen und Initiativen aus ganz Deutschland. Es winken Fördergelder in Höhe von 200.000 Euro. Die Bewerbungsfrist endet am 30. Juni 2018.

www.bagso.de

zurück

Informationen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft

Land Niedersachsen fördert Gründung von Sozialgenossenschaften

Mit Hilfe von Sozialgenossenschaften können Bürgerinnen und Bürger eigene Lösungen für ihre sozialen Bedürfnisse finden und sich selbst einbringen, z.B. für Aufbau und Erhalt von sozialer Infrastruktur, für Dorfläden und Nachbarschaftshilfen, für Kinderbetreuungsmodelle, für Menschen mit Zuwanderungsgeschichte, für Menschen mit Behinderung oder als Seniorengenossenschaft für ein selbstbestimmtes Leben älterer Menschen.

Das Niedersächsische Sozialministerium unterstützt dieses bürgerschaftliche Engagement mit der Übernahme der Kosten für die Gründung einer Sozialgenossenschaft. Die Höchstfördersumme beträgt bis zu 6.000 Euro. Der Antrag für die Zuwendung ist vor der Einleitung der formalen Gründungsschritte beim Niedersächsischen Landesamt für Soziales, Jugend und Familie zu stellen.

Informationen und Formulare

zurück

"Care for integration" - Ein NRW-Modellprojekt zur Ausbildung von Geflüchteten im Altenpflegeberuf

Im Modellprojekt "Care for Integration" der Akademie für Pflegeberufe und Management gGmbH wird geflüchteten Menschen eine Zukunftsperspektive durch eine Ausbildung in der Altenpflege eröffnet. An sieben Standorten in Nordrhein-Westfalen können Interessierte in einer 18-monatigen, berufsbegleitenden Ausbildung den Abschluss zur staatlich anerkannten Altenpflegehelferin oder zum staatlich anerkannten Altenpflegehelfer erlangen. Eine neue Ausbilungsphase startet am 21. Mai 2018. "Care for Integration" wird von der Landesregierung sowie mit Mitteln des ESF-Sozialfonds und Bildungsgutscheinen der Bundesagentur für Arbeit gefördert.

www.apm-nrw.de

zurück

Veranstaltungen

5. und 6. Juni 2018, Hannover: Fortbildung Von Anfang an dabei – Expertenstandard "Beziehungsgestaltung in der Pflege von Menschen mit Demenz"

Im Mittelpunkt des Seminars der Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e.V. steht die Beziehungsgestaltung und -förderung von Menschen mit Demenz. Die Teilnehmenden werden Lösungsvorschläge kennenlernen, die ihnen in Pflege und Betreuung den Umgang mit Menschen mit Demenz erleichtern. Die Inhalte der Veranstaltung werden dem jeweiligen aktuellen Stand der wissenschaftlichen und methodischen Begleitung durch das DNQP (Deutsches Netzwerk für Qualitätsentwicklung in der Pflege) angepasst.

www.gesundheit-nds.de

zurück

5. Juni und 2. Juli 2018, Dortmund: Konzeptlabor Förderfonds Kultur & Alter

Das Land Nordrhein-Westfalen möchte mit dem Förderfonds Kultur & Alter Projekte fördern, die stereotype Bilder vom Alter hinterfragen und mit Mitteln der Kunst und Kultur ein neues Altersbild entwerfen. Aber wie können Diskurse angeregt werden, die einen neuen und differenzierten Blick auf das Alter werfen? Worauf sollte man bei der Konzeption kulturgeragogischer Angebote achten? Diese und weitere Fragestellungen sollen im Hinblick auf eine Antragstellung beim Förderfonds Kultur & Alter "Stereotype Altersbilder durch Kunst und Kultur aufbrechen" am 5. Juni erörtert werden. 

https://ibk-kubia.de

Das Konzeptlabor "Intergenerationelle Vermittlungsarbeit in Museen" am 2. Juli liefert Ideen für die Gestaltung intergenerationeller Kultur- und Bildungsprojekte und zeigt, wie Ressourcen kultureller Vermittlungsarbeit gezielt genutzt werden können. Die Teilnehmenden haben die Möglichkeit, ihre Projektideen vorzustellen und sich im Hinblick auf eine Antragstellung beim Förderfonds Kultur & Alter beraten zu lassen

https://ibk-kubia.de

zurück

7. Juni 2018, Kassel: Tagung "Hochaltrige im Dorf"

Im Rahmen der Tagung der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst (HAWK) werden innovative Pflege-, Wohn- und Begegnungsangebote für hochaltrige Menschen auf dem Dorf vorgestellt, die bereits umgesetzt werden und übertragbar auf andere Regionen sind.

http://blogs.hawk-hhg.de

zurück

15. Juni 2018, Berlin: Fachtagung "Sozialraum Digital – Souveränität in der digitalen Welt"

Der Zugang zu digitalen Tools und die Kompetenz zu deren Nutzung sind elementare Voraussetzungen für die gesellschaftliche Teilhabe. Gemeinsam mit Experteninnen und Experten aus der Zivilgesellschaft, der Sozial- und der IT-Wirtschaft sowie mit Politik und Verwaltung soll diskutiert werden, an welchen Stellen die Digitalisierung im Sozialraum einer nutzer/innenorientierten Weiterentwicklung bedarf und welche Herausforderungen gemeistert werden müssen, damit die Digitalisierung Teilhabe fördert und nicht zur Exklusion führt.

www.bagfw.de

zurück

20. Juni 2018, Karlsruhe: Thementag Geragogik

Der Geragogiktag ermöglicht Einblicke in das Arbeits- und Tätigkeitsfeld "Bildungsarbeit mit Älteren" und informiert zu aktuellen Entwicklungen in der Forschung. Die Veranstaltung ist als Informationstag rund um das Thema Geragogik geplant und somit auch an die interessierte Öffentlichkeit adressiert.

www.ph-karlsruhe.de

Im Rahmen der Veranstaltung wird als Weiterbildungsmöglichkeit u.a. der berufsbegleitende Masterstudiengang "Geragogik" vorgestellt. Bis zum 15. Juli 2018 können sich Berufstätige im Bildungssektor, die bereits einen akademischen Abschluss haben, für diese Zusatzqualifizierung bewerben.

zww.ph-karlsruhe.de

zurück

28. bis 30. September 2018, Würzburg: Gesprächs- und Schreibwerkstatt für Kriegsenkel

"LebensNarben, LebensKräfte" lautet der Titel der Gesprächs- und Schreibwerkstatt. Im Austausch und biografischen Schreiben sollen Kriegsenkel herausfinden, inwieweit sich das Erinnern an Überlebenskräfte in belasteten Zeiten in aktives Erfahrungswissen verwandeln und als Kraftquelle für zivilgesellschaftliches Engagement und die Herausforderungen des Alltags nutzen lässt.

www.frankenwarte.de

zurück

12. Oktober 2018, Berlin: 13. Fachtagung Palliative Geriatrie

Was bedeutet das "mehr" an Palliativer Geriatrie? Wie können wir sie verlässlich umsetzen? Wie wird gutes Leben & Sterben alter und hochbetagter Menschen konkret gestaltet? Welche Rolle spielen Gesetze und Regelungen? Dreißig nationale und internationale Referentinnen und Referenten aus der Praxis und Wissenschaft erörtern im Tagungsforum und in sechs Themen-Sessions die vielfältigen Aspekte von Palliativer Geriatrie.

www.palliative-geriatrie.de

zurück

Bitte vormerken! 8./9. November 2018: Berliner Pflegekonferenz

Das Motto der diesjährigen Pflegekonferenz lautet "Aus der Praxis – für die Praxis!". Ziel ist es, die Bedürfnisse aller Beteiligten, d.h. der Pflegebedürftigen und deren Angehörigen sowie der verschiedenen Leistungserbringer umfassend darzustellen und Versorgungsengpässe zu identifizieren, um unter den gesetzlichen Gegebenheiten praxisnahe Lösungen aufzuzeigen. Neben hochrangigen Keynotes und 10 spannenden Themenforen wird das Highlight der Konferenz die feierliche Verleihung des Marie Simon Preises für innovative Pflegeprojekte und des Otto Heinemann Preises für die Vereinbarkeit von Beruf und Pflege sein. Für beide Pflegepreise startet jetzt die Bewerbungsphase.

http://berliner-pflegekonferenz.de

zurück

Veröffentlichungen

Ratgeber "Das Pflegegutachten – Antragstellung, Begutachtung, Bewilligung"

Wer pflegebedürftig ist, erhält Leistungen aus der Pflegeversicherung, um zum Beispiel einen Pflegedienst oder eine stationäre Pflege bezahlen zu können. Voraussetzung dafür ist immer ein Gutachtertermin. Der Ratgeber der Verbraucherzentrale bereitet Betroffene optimal auf diesen Hausbesuch vor. Er beantwortet die wichtigsten Fragen zu den jüngsten Gesetzesänderungen und enthält u.a. Checklisten, mit deren Hilfe sich die Leserinnen und Leser im Vorfeld auf die Fragen der Gutachter einstellen können. Der Ratgeber kann im Online-Shop bestellt werden oder ist in den Beratungsstellen der Verbraucherzentrale und im Buchhandel erhältlich.

www.ratgeber-verbraucherzentrale.de

zurück

Teamleitung in der Pflege

Mit "Teamleitung in der Pflege" haben Führungskräfte immer einen guten Rat zur Hand. Grundlagen, Beispiele und viele Tipps aus der Pflege helfen, Führungsaufgaben zu erkennen, zu strukturieren und erfolgreich zu bestehen. So wird aus einer bunten Gruppe von Menschen unterschiedlichen Alters, unterschiedlicher Kulturen und mit unterschiedlichen Zielen ein leistungsstarkes Team.

https://buecher.schluetersche.de

zurück

Medientipps

Kinostart "Aus einem Jahr der Nichtereignisse"

Über den Zeitraum eines Jahres haben die Filmemacherin Ann Carolin Renninger und der Filmemacher René Frölke den norddeutschen neunzigjährigen Bauern Willi auf seinem Hof besucht und seinen Alltag begleitet. Entstanden ist ein Film, in dem in Alltagsbeobachtungen Raum und Zeit erfahrbar werden, und in dem Widerstände dazu da sind, überwunden zu werden. Die Hühner füttern, die Katzen streicheln, Kartoffeln schälen – Willi lebt seinen Alltag eigenständig, langsam und gemächlich. "Aus einem Jahr der Nichtereignisse" ist so entschleunigt wie sein Protagonist. 

zurück

Senioren Ratgeber

Seit 40 Jahren gibt es den "Senioren Ratgeber". Das Magazin für Menschen ab 60 ist kostenlos in Apotheken erhältlich.

Lesen Sie im Juni 2018:

  • Mein Auto und ich
    Kaum eine Generation hängt so sehr am fahrbaren Untersatz wie die heutigen Seniorinnen und Senioren. Doch wie bleibt man auch im Alter sicher mobil? Der große Report - inklusive Selbsttests.
  • Knackpunkt Kiefer
    Wie gefährlich ist nächtliches Zähneknirschen? Und können Kieferprobleme tatsächlich Kopfschmerzen verursachen? Expertinnen und Experten geben Antworten auf die wichtigsten Fragen.
  • Reisen am Fluss
    Die Entdeckung der Langsamkeit: Ob mit dem Fahrrad entlang der Donau touren, mit dem Schiff auf Havel und Elbe kreuzen oder im Hausboot durch Burgund schippern. Wir geben Tipps für erholsame Reisen mit der perfekten Mischung aus Kultur und Natur.
  • Tierisch beweglich!
    Sich rekeln wie ein Panther. Einen Buckel machen wie eine Raupe. Von Tieren können wir lernen, unsere Muskulatur von Kopf bis Fuß zu mobilisieren.

www.senioren-ratgeber.de

zurück

kukuk-TV zum Thema "Pflegemissstände und Menschenwürde"

"Katastrophale Missstände sind keine zu vernachlässigenden Randphänomene, sondern Realität in weiten Teilen der Pflege. Die Leidtragenden sind (vor allem) die pflegebedürftigen Menschen", so die Macher von KuKuk-TV, Demenz Support Stuttgart. Mit mehreren Beiträgen und Interviews, u.a. mit Günter Wallraff, will KuKuK-TV die Diskussion um eine menschenwürdige Pflege und Sorge in Deutschland intensivieren und zum Handeln motivieren.

Die Herausgeber von "demenz.DAS MAGAZIN" schließen sich im aktuellen Themenheft "Pflegemissstände" den in KuKuK-TV genannten Forderungen an.

www.youtube.com

www.demenz-magazin.de

zurück

Sonstiges

Hamburger Kampagne für Demenzsensibilität

Die Körber-Stiftung und das Haus im Park der Körber-Stiftung, KONFETTI IM KOPF e.V., Kultur (er)Leben-Hamburg e.V. sowie die Kunsthalle Hamburg und die Historischen Museen Hamburg haben sich zur Initiative "Hamburg setzt ein Zeichen für Demenzsensibilität" zusammengeschlossen. Ziel ist es nicht nur, die Möglichkeiten der kulturellen Teilhabe für Menschen mit Demenz zu verbessern, sondern vor allem, an die Öffentlichkeit zu gehen und möglichst niedrigschwellig Sensibilität zu erzeugen, damit demenzfreundliche Begegnungen möglich werden.

www.demenzsensibel.info

zurück

Deutscher Amateurtheaterpreis 2018

Aus 15 Nominierungen wurden von einer unabhänigigen Preisjury die fünf Preisträger des Jahres 2018 in den Kategorien "Schauspiel", "Seniorentheater", "Kinder- und/oder Jugendtheater", "Offene Theaterformen" und "Gesamtwirken eines Amateurtheaters" ermittelt. Der Wettbewerb des Bundes Deutscher Amateurtheater wird wesentlich von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien gefördert und ist mit insgesamt 10.000 Euro dotiert. Die Preisverleihung findet am 29. September 2018 in Leipzig statt.

https://bdat.info

zurück

Seniorentheatertreffen WILDwest 2018

Vom 31.05. bis 03.06.2018 findet zum vierten Mal das Festival WILDwest im Consol Theater in Gelsenkirchen statt. Das Seniorentheatertreffen NRW bietet mit einer jurierten Werkschau, Workshops und Gesprächen zahlreiche Möglichkeiten, dem Theater von und mit Älteren zu begegnen. Eine Jury hat fünf Produktionen eingeladen, die einen Querschnitt der vielfältigen nordrhein-westfälischen Theaterszene darstellen.

https://ibk-kubia.de

zurück

FilmBildung Seniorenfilm

Die aktuelle 12-seitige FilmBildung "Seniorenfilm" enthält spannende und unterhaltsame Spielfilme, preisgekrönte Dokumentarfilme, historische Bildungsfilme und niveauvolle Filmkunst. Alle Filme sind speziell auf die Freizeit- und Bildungsarbeit im Seniorenbereich zugeschnitten. Das Seniorenfilmprojekt wird durch das Bayerische Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales gefördert. "Seniorenfilm" steht als Download zur Verfügung oder kann kostenlos bei den Landesmediendiensten Bayern angefordert werden.

PDF-Download

zurück