Onlineversion des Newsletters
 
BAGSO - aktuell  
     
  Übersicht:  
 
   
     
 
 

Informationen aus der BAGSO und den BAGSO-Verbänden

12. Deutscher Seniorentag: WDR Kinderchor Dortmund singt zur Eröffnung

Der WDR Kinderchor Dortmund gestaltet die Festveranstaltung zur Eröffnung des Deutschen Seniorentages am 28. Mai mit einem bunten Musikprogramm mit. Unter der Leitung von Dirgent Željo Davutović präsentieren die Sängerinnen im Alter von 9 bis 14 Jahren Lieder aus verschiedenen Genres. Der WDR Kinderchor Dortmund wird von der Pianistin Vanda Albota am Flügel begleitet.

Bei der Festveranstaltung werden Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, Bundesfamilienministerin Franziska Giffey, Ministerpräsident Armin Laschet und der Vorsitzende der BAGSO Franz Müntefering die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des 12. Deutschen Seniorentages begrüßen und die dreitägige Großveranstaltung eröffnen. Eingerahmt wird die Festveranstaltung zudem durch die Sandmalerin Svetlana Telbukh, die live ein Bild zur Geschichte des Ruhrgebiets malen wird.

www.deutscher-seniorentag.de

zurück

"Die geduldete Benachteiligung" – ein Beitrag zur Altersdiskriminierung von Dr. phil. Heidrun Mollenkopf

BAGSO-Vorstandsmitglied Dr. Heidrun Mollenkopf kommt in ihrem Beitrag "Die geduldete Benachteiligung" im aktuellen Newsletter der Antidiskriminierungsstelle zu dem Fazit, dass es tatsächlich Bereiche gibt, in denen der aktuell geltende rechtliche Schutz älterer Menschen nicht ausreicht. Sie fordert, ein Verbot der Diskriminierung aufgrund des Alters ausnahmslos für alle Lebensbereiche gesetzlich verbindlich zu verankern.

www.antidiskriminierungsstelle.de

zurück

Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V. (DAlzG): Fachtagung zum Thema Demenz und Autofahren

Ab wann geht bei Demenzkranken die Fähigkeit, ein Auto sicher zu fahren, verloren? Wie kann man sie davon überzeugen, auf das Autofahren zu verzichten? Auf der Veranstaltung soll auf die Problematik des Autofahrens bei Demenz eingegangen und Lösungsmöglichkeiten für Angehörige sowie Handlungsweisen für Beratende und Ärzte vorgestellt werden.

www.deutsche-alzheimer.de

zurück

FORUM Gemeinschaftliches Wohnen e.V. lädt ein zu Werkstattgesprächen "Neues Wohnen und Pflege für den ländlichen Raum"

Im Vordergrund der Veranstaltung steht die Vorstellung neuer Konzepte des Wohnens, der Pflege und der verbindlichen Nachbarschaftshilfe für Dörfer und Kleinstädte in ländlichen Regionen mit dem Ziel, den dort lebenden Seniorinnen und Senioren ein selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen. Dr. Frank Berner vom Deutschen Zentrum für Altersfragen in Berlin stellt Thesen und Empfehlungen zum Altwerden im ländlichen Raum aus dem Siebten Altenbericht der Bundesregierung vor. Der Fachdialog und die Diskussion mit der Praxis in kleinen themenspezifischen Werkstätten soll die Teilnehmenden zur Mitgestaltung anregen.

http://wohnenundpflege.fgw-ev.de

zurück

Informationen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft

Zweiter Gleichstellungsbericht der Bundesregierung

Wie es um die Gleichstellung von Frauen und Männern in Deutschland steht, was erreicht wurde und was noch zu tun ist – der "Zweite Gleichstellungsbericht der Bundesregierung" gibt einen umfassenden aktuellen Überblick. Kernstücke des Berichts sind das Gutachten einer unabhängigen Sachverständigenkommission und eine Stellungnahme der Bundesregierung dazu. Die wesentlichen Erkenntnisse und Empfehlungen sind in einer Broschüre  zusammengefasst. Zudem gibt es ein umfangreiches kostenloses Veranstaltungsset, mit dessen Hilfe Organisationen Gleichstellung thematisieren und diskutieren können.

www.gleichstellungsbericht.de

zurück

Veranstaltungen

5. bis 7. Juni 2018, Bonn: DGE-Seminar "Ernährungstherapie und Validation von Demenz"

Mangelernähung und dadurch geschwächte Immunabwehr und Dehydratation sind die häufigsten Todesursachen bei Demenz. Auf dem Seminar soll gezeigt werden, wie durch ernährungstherapeutische Maßnahmen und eine individuelle Gestaltung der Mahlzeiten dieser Mangelernährung vorgebeugt und damit die Lebensqualität demenzkranker Menschen verbessert werden kann. Darüber hinaus wird die Validation vorgestellt, eine Methode, um mit desorientierten, sehr alten Menschen zu kommunizieren und mit der erreicht werden kann, dass diese Menschen sich wahrgenommen und verstanden fühlen. 

www.dge.de

zurück

6. Juni 2018, Dresden: Fachtagung "Lernen und Lebensperspektiven im Alter – Herausforderung für Kommunen und Landkreise"

Bildung im Alter fördert die freie Entfaltung von Fähigkeiten, Talenten und Anlagen, bedingt Wissensaustausch und Kommunikation und ist Chance zur Teilhabe. Das Bildungswerk für Kommunalpolitik Sachsen e.V., die Landesseniorenvertretung für Sachsen e.V. und der Sächsische Volkshochschulverband möchten zur Diskussion über diese Bedeutung der Bildung im Alter einladen, nach den Bedarfen und
Bedürfnissen der älteren Menschen fragen und gemeinsam mit politisch Verantwortlichen notwendige sozialräumliche Strukturen und Rahmenbedingungen für ein lebenslanges Lernen erarbeiten.

www.bks-sachsen.de

zurück

14. Juni 2018, Berlin: Symposium "Leben am Limit – Psychotherapie und soziale Teilhabe"

Auf dem diesjährigen Symposium der Deutschen PsychotherapeutenVereinigung (DPtV) geht es um die Frage, wie für Menschen, die sich in schwierigen Lebenssituationen (z.B. Armut, Arbeitslosigkeit, chronische Krankheiten) befinden, optimale Rahmenbedingungen für eine bedarfsgerechte psychotherapeutische Versorgung geschaffen werden können. Da die Möglichkeit der Teilhabe am sozialen Leben bei diesen Menschen eingeschränkt ist, soll darüber diskutiert werden, wie die Psychotherapie in den psychosozialen Bereich integriert und wie die Kooperation zwischen den beteiligten Gesundheitsberufen verbessert werden kann.

www.deutschepsychotherapeutenvereinigung.de

zurück

28. Juni 2018, Gelsenkirchen: Konferenz "Reale und digitale Netzwerke für das Älterwerden im Quartier – Impulse und Ergebnisse des QuartiersNETZ-Projekts"

Im Projekt QuartiersNETZ kamen in vier unterschiedlichen Quartieren in Gelsenkirchen ältere Bürgerinnen und Bürger mit Akteuren aus Wissenschaft, Unternehmen, Wohlfahrtsverbänden und der Stadt zusammen, um gemeinsam ein zukunftsweisendes Konzept für die Gestaltung des demographischen Wandels im Ruhrgebiet für ein solidarisches und selbstbestimmtes Leben im Alter zu gestalten. Es wurden Partizipationsmöglichkeiten zur Quartiersentwicklung eröffnet und ausgebaut, Dienstleistungsstrukturen analysiert und gemeinsam digitale Netzwerke – z.B. Webseiten für Quartiere –  sowie gut bedienbare Interaktions- und Kommunikationsmedien entwickelt.

Im Mittelpunkt der Konferenz stehen die Ergebnisse und Erfahrungen, die in dem vierjährigen Verbundprojekt gemacht wurden und wertvolle Impulse für die Praxis in anderen Kommunen bieten.

www.quartiersnetz.de

zurück

Bitte vormerken: ConSozial 2018 am 7. und 8. November 2018 in Nürnberg

Die ConSozial ist Treffpunkt für alle, die in der Sozialwirtschaft arbeiten. Sie ist die Leitveranstaltung für Fach- und Führungskräfte und findet in diesem Jahr zum 20. Mal unter dem Motto "Digitalisierung menschlich gestalten" statt.  

www.consozial.de

zurück

Veröffentlichungen

Buch "Arbeitsplatz Langzeitpflege"

Was ist zu tun, um mehr Menschen für Arbeitsplätze in der Pflege zu gewinnen und sie auch langfristig zu halten? Mit dieser Frage haben sich Vertreterinnen und Vertreter aus Pflegewissenschaft und -praxis auf einem Symposium des Kuratoriums Wohnen im Alter (KWA) beschäftigt. Im Buch "Arbeitsplatz Langzeitpflege", herausgegeben von Thomas Klie, Leiter des Instituts für angewandte Sozialwissenschaft AGP im FIVE e.V. in Freiburg, und Stefan Arend, Sozialmanager und Vorstandsmitglied von KWA Kuratorium Wohnen im Alter, sind alle Aspekte der Personalarbeit beleuchtet und die Ergebnisse zusammengefasst.

www.medhochzwei-verlag.de

zurück

"bewegt euch!" Streitschrift für eine würdevolle Pflege in Deutschland

Der Verein "Pflege in Bewegung e.V." bietet mit diesem Buch eine ganzheitliche Betrachtung des bestehenden Pflegesystems. Es geht um Haltung, Würde, Sprache, berechtigte Ansprüche von Pflegebedürftigen und deren Angehörigen sowie um Gewalt in der Pflege. Bestehende Probleme werden angesprochen und Lösungsmöglichkeiten für die Pflegepraxis und für die Aktivierung aller Beteiligten aufgezeigt. Am 11. Mai 2018 wird das Buch in der Wannsee Schule in Berlin öffentlich vorgestellt. Eine bundesweite Lesereise ist in Planung.

www.mabuse-verlag.de

www.pflegeinbewegung.de

zurück

Werkbuch "Aktiv gegen Armut im Alter"

Das mehr als 130 Seiten starke Werk enthält Projektbeispiele, Informationen und Handlungsimpulse, um das zunehmende Problem "Armut im Alter" bewusst zu machen und sich seiner Lösung mit Kreativität und Engagement zu stellen. Das Buch steht auf der Homepage der Landesvertretung Nordrhein-Westfalen als pdf zum Download zur Verfügung.

http://lsv-nrw.de

zurück

Sonstiges

100 Beratungsstipendien von startsocial für soziale Initiativen zu vergeben

Der Verein startsocial e.V. schreibt den 15. bundesweiten Wettbewerb für soziale Initiativen aus. Vom 2. Mai bis 1. Juli 2018 können sich alle Engagierten bewerben, die an der nachhaltigen Lösung eines sozialen Problems arbeiten und dabei Ehrenamtliche einbinden. Die 100 überzeugendsten Initiativen werden mit viermonatigen Beratungsstipendien unterstützt. Auf einer feierlichen Preisverleihung in Berlin werden anschließend die besten 25 geehrt. Sieben von ihnen erwarten Geldpreise im Gesamtwert von 35.000 Euro. Bundeskanzlerin Angela Merkel unterstützt den Wettbewerb seit 2005 als Schirmherrin mit einem Sonderpreis.

https://startsocial.de

zurück

Qualitätssiegel Lebensort Vielfalt – Diversität in der Pflege

Viele Altenhilfe- und Pflegeeinrichtungen sind für die Versorgung von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Trans* und Inter*personen (LSBTI*) unzureichend qualifiziert. Die Existenz von sexueller und geschlechtlicher Vielfalt bleibt unsichtbar. Das Netzwerk Anders Altern der Schwulenberatung Berlin hat mit Unterstützung des BMFSFJ das Modellprojekt Qualitätssiegel Lebensort Vielfalt entwickelt. Das Qualitätssiegel ist eine Auszeichnung für Pflegeeinrichtungen, die in struktureller, organisationspolitischer und personeller Hinsicht Voraussetzungen schaffen, diese Personengruppe zu integrieren.

www.qualitaetssiegel-lebensort-vielfalt.de

zurück