Onlineversion des Newsletters
 
BAGSO - aktuell  
     
  Übersicht:  
 
   
     
 
 

Informationen aus der BAGSO und den BAGSO-Verbänden

Großes Tanzfest auf dem Deutschen Seniorentag

Auf dem 12. Deutschen Seniorentag in Dortmund findet auch in diesem Jahr wieder das große Tanzfest des Bundesverbandes Seniorentanz (BVST) statt. Tanzgruppen und alle anderen Interessierten sind eingeladen, am Mittwoch, den 30. Mai – dem dritten Tag des Deutschen Seniorentages – gemeinsam das Tanzbein zu schwingen. Zu Tanzmusik aus aller Welt werden Kreise gebildet oder in Gassen- und Blockaufstellung getanzt – Vorerfahrungen sind nicht notwendig. Auf dem Deutschen Seniorentag 2015 in Frankfurt feierten mehr als 650 Tanzbegeisterte aus dem ganzen Bundesgebiet mit.
Der BVST bittet Interessierte, sich unter Angabe der Teilnehmerzahl anzumelden, per Mail unter sonderveranstaltung@erlebnis-tanz.de oder direkt bei Annelie Kuß, Rosenstr. 32, 50374 Erftstadt.

www.deutscher-seniorentag.de

zurück

Bund Deutscher Amateurtheater e.V. (BDAT) lobt bundesweiten Preis für Demokratietheater aus

Wie kann entgegen einer zunehmenden Spaltung unserer Gesellschaft eine respektvolle Streitkultur gelingen? Gemeinsam wollen der BDAT und das Institut für Beratung, Begleitung und Bildung e.V. die künstlerische Auseinandersetzung mit wichtigen Fragen unserer Gesellschaft anregen und eine Theatergruppe auszeichnen, die sich mit ihrem Stück in besonderem Maße für einen demokratischen Dialog einsetzt. Gesucht wird die Inszenierung einer Amateurtheaterbühne, die solche Fragen beispielhaft aufgreift und mit den Mitteln der darstellenden Kunst verarbeitet. Die Auszeichnung ist mit 2.000 Euro dotiert. Bewerbungsschluss ist der 21. Mai 2018.

http://bdat.info

zurück

Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V. (DAlzG) - Neues zum Thema Demenz

Ortungssysteme für Menschen mit Demenz
Lt. den Ergebnissen eines von der DAlzG geförderten Forschungsprojektes an der Berliner Charité können Ortungssysteme dazu beitragen, dass sich Menschen mit Demenz länger selbstständig bewegen und Angehörige entlasten können. Allerdings müssten diese Geräte nutzerfreundlicher gestaltet werden. Der Forschungsbericht steht auf www.deutsche-alzheimer.de zum Download zur Verfügung.

Schulungsmaterialien für den Personennahverkehr
Um Mitarbeitende des öffentlichen Personennahverkehrs besser für den Umgang mit Demenzkranken vorzubereiten, stellt die Initiative Demenz Partner der Deutschen Alzheimer Gesellschaft e.V. jetzt spezielle Schulungsmaterialien zur Verfügung. Sie wurden in Zusammenarbeit mit Betroffenen, Vertretern der Berufsgruppen und dem Verband Deutscher Verkehrsunternehmen e.V. (VDV) entwickelt.
www.demenz-partner.de.

zurück

Deutscher Blinden- und Sehbehindertenverband e.V. (DBSV) startet Spendenprojekt zugunsten von Hörfilmaktivitäten

Der Deutsche Hörfilmpreis und die Plattform hörfilm.info sind Projekte des DBSV, die dazu beitragen, dass blinde und sehbehinderte Menschen in den Genuss von Filmen kommen. Damit dies auch weiterhin ermöglicht werden kann und die Betroffenen mehr Filme mit Audiodeskription im Fernsehen und Kino erleben können, hat der DBSV einen Spendenaufruf gestartet.

www.dbsv.org

zurück

Sozialverband Deutschland e.V. (SoVD): Video gibt praktische Hilfe für plötzlich Pflegebedürftige

Pflegebedürftigkeit tritt meist unerwartet ein und stellt alle Beteiligten vor große Herausforderungen. Der Umfang der Pflegeleistungen hängt vom Grad der Pflegebedürftigkeit ab, die der Medizinische Dienst der Krankenversicherung (MDK) oder unabhängige Gutachter anhand eines Fragenkatalogs ermitteln. Um optimal auf das Begutachtungsgespräch vorbereitet zu sein, sollten Pflegebedürftige und ihre Angehörigen ein Pflegetagebuch führen. Der SoVD hat hierzu ein Video veröffentlicht, das erklärt, was zu beachten ist.

Video Pflegetagebuch

zurück

Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen gibt Tipps für Sicherheit und Fahrspaß mit dem Elektrorad

"Klimafreundlich unterwegs mit dem Elektrorad" - damit Sicherheit und Fahrspaß nicht auf der Strecke bleiben, liefert das Projekt MehrWert NRW der Verbraucherzentrale NRW die richtigen Tipps.

www.mehrwert.nrw

zurück

Veranstaltungen

27. April 2018, Münster: Fachtag "STARK DURCH SELBSTHILFE - Pflegende Angehörige & Selbsthilfe in NRW"

Auf dem Fachtag wird die aktuelle Situation der Selbsthilfe für pflegende Angehörige in NRW beleuchtet und der Blick auf die Herausforderungen einer alternden Gesellschaft gelenkt. Eine Antwort darauf gibt das Projekt "Online Selbsthilfe Initiativen für Pflegende Angehörige", das zusammen mit weiteren Hilfsangeboten vorgestellt wird. Fachkräfte der Selbsthilfe-Kontaktbüros und des Kompetenznetzwerks Angehörigenunterstützung & Pflegeberatung sowie verschiedene Selbsthilfegruppen berichten von ihren Erfahrungen aus der Praxis.

www.wir-pflegen.nrw

zurück

3. Mai 2018, Frechen: Fachtag "Bewegung vor Ort – Neue Wege für Bewegung und Mobilität im Sozialraum"

Menschen aller Altersgruppen, sozialer Schichten und verschiedener Herkunft sollten zu vielfältigen Bewegungsangeboten Zugang haben und diese für mehr Bewegung, Gesundheit und Lebensqualität im Alter nutzen. Ziel des Fachtags ist es, Erfahrungen und Kompetenzen zur Befähigung der allgemeinen Teilhabe zu (v-)ermitteln, die zur barrierefreien Gestaltung von Sportangeboten beitragen. Themenschwerpunkte sind "Mobilität", "Strukturentwicklung vor Ort" sowie "Alter und Quartier".

www.inklusion-konkret.info

zurück

3. Mai 2018, Essen: Abschluss- und Vernetzungstagung Interkuturelle Hospizarbeit

Im Rahmen des dreijährigen Projekts Interkulturelle Hospizarbeit (IKHO) hat das Bildungsinstitut im Gesundheitswesen (BiG) das Angebot der Hospiz- und Palliativversorgung für Migrantinnen und Migranten bekannt bzw. zugänglich gemacht. Auf der Tagung wird von den Studieninhalten und Projekterfahrungen berichtet. Gemeinsam wird an der Weiterentwicklung des Themas kulturelle Vielfalt in der Hospiz- und Palliativversorgung gearbeitet.

Programm und Anmeldung

zurück

8. Mai 2018, Köln: Internationales Symposium "ALL IN: Ästhetik und Methoden der inklusiven Darstellenden Künste"

Die Gestaltungsvoraussetzungen und ästhetischen Möglichkeiten inklusiver künstlerischer Arbeit in den Sparten Tanz und (Musik-)Theater sind Thema des Symposiums. Internationale Expertinnen und Experten diskutieren, welche neuen Methoden und Ausdrucksweisen in der künstlerischen Arbeit von mixed-abled Ensembles entstehen, wie Hilfsmittel zu Stilmitteln werden und welche Rolle neue Technologien dabei spielen. Das Symposium ist eine gemeinsame Veranstaltung des Kompetenzzentrums für Kulturelle Bildung im Alter und Inklusion (kubia), Un-Label und Sommerblut Kulturfestival e.V..

www.ibk-kubia.de/all-in

zurück

22. bis 24. Juni 2018, Hildesheim: Bundes.Festival.Film 2018

Zum 31. Mal werden in diesem Jahr auf dem Bundes.Festival.Film die besten Produktionen aus den Bundeswettbewerben Deutscher Jugendfilmpreis und Deutscher Generationenfilmpreis präsentiert und die Preisträger ausgezeichnet. Als generationenübergreifendes Filmforum ist das Festival eine der größten und renommiertesten Veranstaltungen für Filmemacherinnen und Filmemacher aller Altersgruppen in Deutschland.

www.bundesfestival.de

zurück

Veröffentlichungen

Studie zur Qualität in der rechtlichen Betreuung - Abschlussbericht nun erhältlich

Von 2015 bis 2017 wurde die vom Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) in Auftrag gegebene Studie zur Qualität in der rechtlichen Betreuung durchgeführt. Nach der Veröffentlichung einer Kurzfassung sowie der zentralen Ergebnisse ist nun der komplette Abschlussbericht auf den Seiten des BMJV verfügbar.

Die Printversion der vom Institut für Sozialforschung und Gesellschaftspolitik (ISG) in Kooperation mit Prof. Dr. Dagmar Brosey, Prof. Dr. Renate Kosuch und Alexander Engel von der Technischen Hochschule Köln durchgeführten Untersuchung wird demnächst im Bundesanzeiger Verlag erscheinen und kann vorbestellt werden.

Zur Online-Version beim BMJV

zurück

Ratgeber: Das Pflegegutachten. Antragstellung, Begutachtung, Bewilligung

Wer pflegebedürftig ist, benötigt oft Geld aus der Pflegeversicherung für die ambulante Betreuung oder die Unterbringung in einem Heim. Voraussetzung für Beantragung von Leistungen ist immer ein Gutachtertermin. Der Ratgeber der Verbraucherzentrale bereitet Betroffene optimal auf diesen Hausbesuch vor. Er enthält u. a. eine Checkliste zu den Bereichen Mobilität, kognitive und kommunikative Fähigkeiten, Verhaltensweisen, Selbstversorgung, Arztbesuche und Medikamentengabe sowie Alltagsleben und soziale Kontakte, mit deren Hilfe sich die Leserinnen und Leser im Vorfeld auf die Fragen für das Gutachten einstellen können.

www.ratgeber-verbraucherzentrale.de

zurück

Ratgeber "100 Fragen zum Umgang mit Menschen mit Demenz"

Gerade für Menschen mit Demenz hat der neue Pflegebedürftigkeitsbegriff die lang erwartete Hilfe gebracht. Es steht mehr Geld für die individuelle Pflege und Begleitung von Menschen mit Demenz zur Verfügung. Doch am Anfang aller Begleitung steht das kompetente Wissen um die besonderen Bedürfnisse von Menschen mit Demenz. Der Wegweiser beantwortet die 100 wichtigsten Fragen zum Umgang mit Menschen mit Demenz. In leicht verständlicher Sprache gibt die Autorin Auskunft, damit die Begleitung kreativ, fachgerecht und kompetent gestaltet werden kann.  

https://buecher.schluetersche.de

zurück

"Engagement von Ehrenamtlichen in der Begleitung älterer Menschen im Vorfeld rechtlicher Betreuung: Voraussetzungen, Möglichkeiten, Grenzen"

Wie können Ehrenamtliche ältere Menschen individuell zu Hause unterstützen, damit diese länger selbständig leben und eine eventuell notwendige rechtliche Betreuung erst später einsetzen muss? In der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift "Betreuungsrechtliche Praxis" (BtPrax) berichtet die Bundesarbeitsgemeinschaft Seniorenbüros e.V. (BaS) zum Thema Ehrenamt über ihre Erfahrungen in dem vom Bundesfamilienministerium geförderten Projekt "SelbstBestimmt im Alter! – Vorsorge-Unterstützung im Team".

www.bundesanzeiger-verlag.de

zurück

„Gleichgeschlechtliche Lebensweisen in der offenen Senior*innenarbeit. Praxisleitfaden für Lesben und Schwule, die ihr Alter(n) gestalten wollen“.

Die Handreichung enthält praktische Tipps für Lesben und Schwule, die sich auf kommunaler oder auf Kreisebene senior*innenpolitisch engagieren möchten. Es wird aufgzeigt, wie Bündnisse von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Trans* Menschen (LSBT-Bündnisse) vorgegangen sind, um das Altersthema in Community und Kommune einzubringen. Kooperationspartner*innen  aus Bochum, Dortmund, Düsseldorf,  Oberhausen und Siegen berichten, wie lesbisch-schwule Senior*innenarbeit aus der Verwaltungsperspektive "geht".

http://immerdabei.net

zurück

"Lange jung bleiben"

Der Arzt und Wissenschaftler Dr. Kris Verburgh hat die Nutrigerontologie ins Leben gerufen, ein Forschungsgebiet, das den Zusammenhang von Ernährung und Alterungsprozess untersucht. In seinem Buch "Lange jung bleiben" kommt er zu der Erkenntnis, dass sich unser Körper nicht einfach abnutzt, sondern dass wir ein "gesundes Altern" durch die richtige Ernährung steuern können.

www.m-vg.de

zurück

Medientipps

Neue nutzerfreundliche Homepage "Menschen pflegen"

"Menschen pflegen" ist eine Initiative des Landes Rheinland-Pfalz. Über eine neue nutzerfreundliche Homepage, die auch über das Handy und Tablet abrufbar ist, erhalten Interessierte Informationen und Hilfestellungen rund um das Thema Pflege. Wichtige Bestandteile der Homepage sind die Funktion "Hilfe finden" für die Suche nach Pflegestützpunkten, Einrichtungen und Hospizen, Terminhinweise zu Veranstaltungen sowie ein vier Mal im Jahr erscheinender Newsletter.

www.menschen-pflegen.de

zurück

Sonstiges

GenugBetrug - Falscher Polizist am Telefon: Tipps von Landeskirminalamt und Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz

In Rheinland-Pfalz werden immer häufiger ältere Menschen Opfer von Trickbetrügern, die sich am Telefon als Polizisten ausgeben. Sie wollen das Vertrauen der Opfer mit erfundenen Geschichten erschleichen und sie unter Druck zu setzen, um Bargeld, Schmuck und andere Wertgegenstände herauszugeben. Das Landeskriminalamt und die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz klären über die Betrugsmasche auf und geben Tipps, wie sich Betroffene schützen können.

www.verbraucherzentrale-rlp.de

zurück

Zertifikatsweiterbildung Sozialgeragogik

Ende Mai startet erneut die Weiterbildung "Alter(n) lernen" der Katholischen Hochschule NRW am Standort Köln. Sie richtet sich an Menschen, die bereits jetzt in Feldern der Altenbildung arbeiten und sich weiter qualifizieren möchten, ist aber auch hilfreich für alle, die die Geragogik gerade erst als Thema Sozialer Arbeit neu entdecken und darin weiter beruflich Fuß fassen möchten. Die Weiterbildung schließt ab mit einem Zertifikat, das die Teilnehmerinnen und Teilnehmer als Sozialgeragogin/Sozialgeragoge ausweist. 

www.katho-nrw.de

zurück

Führungen für Seniorinnen und Senioren in der Hamburger Hafen-City

Unter dem Motto "Gärtnern tut gut - Gesundheitsförderung im Alter" bietet Roland Strauß Führungen für mobilitätseingeschränkte Seniorinnen und Senioren an. In diesem Jahr veranstaltet der zertifizierte Gartentherapeut speziell für Ältere mit und ohne Rollator Garten-Rundgänge durch die neuentstandenen Parks der HafenCity. Hauptthemen sind Pflanzenvielfalt und Gartenarchitektur. Nähere Informationen und weitere Angebote für Blinde und Sehbehinderte oder für Menschen mit Demenz sind zu finden unter

www.therapie-gaertner.de 

zurück

Deutscher Wanderverband (DWV): Tag des Wanderns am 14. Mai 2018

Der Tag des Wanderns informiert bundesweit über eine der beliebtesten Freizeitaktivitäten in Deutschland. Über 200 Veranstaltungen mit tollen Ideen und Aktionen sind bereits beim DWV eingegangen; sie zeigen, wie vielfältig das ehrenamtliche Engagement der unter dem Dach des DWV organisierten Menschen für die Gesellschaft ist. Bis zum 20. April können weitere Veranstaltungen eingereicht werden.

www.wanderverband.de

zurück