Onlineversion des Newsletters
 
BAGSO - aktuell  
     
  Übersicht:  
 
   
     
 
 

Informationen aus der BAGSO und den BAGSO-Verbänden

IN FORM Mittagstisch-Startwoche vom 10. bis zum 15. Oktober 2016

Eine schmackhafte Mahlzeit mit ausgewogenen Nährstoffen in der Gemeinschaft zu sich zu nehmen, das sollte vielen älteren Menschen möglich sein. Die BAGSO initiiert daher bundesweit die IN FORM Mittagstisch-Startwoche vom 10. bis zum 15. Oktober 2016. Interessenten und Akteure in der Seniorenarbeit sind eingeladen, ein neues Mittagstischangebot in ihrer Gemeinde, in der Stadt oder im Quartier zu erproben und ggf. dauerhaft zu etablieren, damit ältere Menschen eine köstliche Mahlzeit in Gemeinschaft genießen können. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) unterstützt im Rahmen von Deutschlands Initiative IN FORM für gesunde Ernährung und mehr Bewegung in der Startwoche 200 neue Mittagstische finanziell.

http://projekte.bagso.de

zurück

Digital-Kompass der BAGSO gestartet

Immer mehr ältere Menschen unterstützen andere Seniorinnen und Senioren bei ihrem Weg ins und im Internet. Doch oft fehlen passendes Schulungsmaterial und der Austausch zwischen den Multiplikatoren. Der Digital-Kompass schafft hier Abhilfe. Im Bereich "Material-Kompass" finden Multiplikatorinnen und Multiplikatoren Broschüren und Materialen für ihre Schulungen und Beratungen sowie aktuelle Tipps rund um die Themen Internet, PC, Smartphone, Tablet und Co. Im Bereich "Digitale Stammtische" können sich Multiplikatoren aus der Seniorenarbeit an digitalen Stammtischen mit Expertinnen und Experten und Gleichgesinnten austauschen und ihr Wissen vertiefen.

www.digital-kompass.de

zurück

BAGSO sucht Testerinnen und Tester - z.B. für Reisen oder technische Geräte

Immer wieder wird die BAGSO angefragt, ob sie interessierte Personen kennt, die gern Reisen oder technische Geräte testen möchten. Wenn Sie Interesse haben, dann schreiben Sie bitte eine E-Mail an: Dorin@bagso.de, dann nehmen wir Sie in einen Verteiler auf, der auf eingehende Angebote hinweist.

www.bagso.de

zurück

Neues Mitglied in der BAGSO: BISS - Bundesinteressenvertretung schwuler Senioren e.V.

Die Bundesinteressenvertretung schwuler Senioren e.V. (kurz BISS) ist ein bundesweit tätiger Fachverband, der sich für die Interessen von älteren Schwulen einsetzt. Er vernetzt schwule Seniorengruppen und Verbände der schwulen Selbsthilfe. Mit politischer Lobbyarbeit will er die Partizipation älterer Schwuler stärken. Er kooperiert dabei mit Fachverbänden der Altenhilfe und Pflege und anderen schwulen und lesbischen Organisationen.

http://schwuleundalter.de/

zurück

Bundesarbeitsgemeinschaft Seniorenbüros (BaS): Alt für Jung-Patenschaften - Seniorenbüros unterstützen Geflüchtete

Mit diesem Projekt beteiligt sich die BaS an dem bundesweiten Programm „Menschen stärken Menschen“ des Bundesfamilienministeriums. „Alt für jung-Patenschaften - Seniorenbüros unterstützen Geflüchtete“ wird direkt an den vorhandenen Erfahrungen und Kompetenzen der Seniorenbüros und älterer Aktiver ansetzen. Gemeinsam mit 17 Seniorenbüros werden 300 Patenschaften für Geflüchtete in verschiedenen Lebensaltern gestiftet.

www.seniorenbueros.org

www.bmfsfj.de

zurück

BAG WiWA: Bundesweite Online-Ringvorlesung "Flucht und Migration - Ursachen und Folgen"

Im Sommersemester 2016 bieten 15 universitäre Einrichtungen – Mitglieder der Bundesarbeitsgemeinschaft Wissenschaftliche Weiterbildung für Ältere (BAG WiWA) der Deutschen Gesellschaft für wissenschaftliche Weiterbildung und Fernstudien (DGWF) – wieder eine bundesweite Online-Ringvorlesung an. In sechs Veranstaltungen greifen Vertreterinnen und Vertreter mehrerer wissenschaftlicher Disziplinen das Thema auf und beleuchten es aus unterschiedlichen Perspektiven. Die Vorträge werden jeweils per Videokonferenz von der Heimatuniversität der Vortragenden in die Hörsäle aller anderen beteiligten Einrichtungen übertragen und später über das Internet zur Verfügung gestellt.

www.online-ringvorlesung.de

zurück

Deutscher Verein der Blinden und Sehbehinderten in Studium und Beruf - DVBS: Seminar für ältere Menschen mit Sehverlust

Die Gruppe Ruhestand im DVBS veranstaltet vom 8. bis 15. Oktober 2016 im Aura-Hotel Timmendorfer Strand (Nähe Lübeck) ein Seminar für ältere Menschen mit Sehverlust. Auf dem Programm stehen Themen wie "Selbstheilkräfte", "Würde im Alter am Ende des Lebens", "Augenerkrankungen im Alter", Schuldenfrei im Alter" oder "Lebensmittelallergien, Nahrungsmittelunverträglichkeit".

www.dvbs-online.de

zurück

EAfA: Syposium "Zukunftsfähige Gemeinschaften"

Die Siebte Altenberichtskommission hat ihre Arbeit abgeschlossen und den Bericht "Sorge und Mitverantwortung in der Kommune - Aufbau und Sicherung zukunftsfähiger Gemeinschaften" an das Bundesseniorenministerium übergeben. Gemeinschaft, Sorge und Mitverantwortung sind Begriffe, die auch zur Identität christlicher Gemeinden gehören. Welche Impulse gibt der Altenbericht für die Gestaltung kirchlicher Arbeit? Was bedeutet sorgende Gemeinschaft aus theologischer Perspektive? Wie und was können Kirchengemeinden und kirchliche und diakonische Einrichtungen zum Aufbau sorgender Gemeinschaften beitragen? Diesen Fragen geht die Veranstaltung, die von der Evangelischen Arbeitsgemeinschaft für Altenarbeit (EAfA) durchgeführt wird, nach. Sie findet am 21. Juni 2016 in Hannover statt.

www.ekd.de

zurück

KWA Kuratorium Wohnen im Alter: Refugium Parkstift Hahnhof, ein innovatives Angebot – rund um die Uhr

Der im Sommer 2015 neu geschaffene Wohnbereich im KWA Parkstift Hahnhof richtet sich an Menschen mit Demenz, bietet als „Refugium" ein Zuhause in behüteter Atmosphäre. Es handelt sich dabei um eine ambulant betreute Wohngemeinschaft. Die private Wohnung ist ein Rückzugsort und in den Gemeinschaftsräumen können sich die Bewohner austauschen und auch gemeinsam essen. Fachpflegekräfte und Therapeuten sowie Betreuungskräfte sorgen für eine kontinuierliche, personenbezogene Begleitung und Pflege. Dabei ist jedem Bewohner des Refugiums freigestellt, welchen Pflegedienst er wählt.

www.kwa.de

zurück

Pro-Retina Deutschland e.V.: Seminar "Leben mit AMD – Unterstützung Angehöriger“

Das Seminar richtet sich an Angehörige von Patienten mit einer altersbedingten Makuladegeneration (AMD) – zusammen mit den Betroffenen. Es findet vom 1. bis 3. Juli 2016 in Freising statt. Inhaltlich wird es darum gehen, Informationen zur Erkrankung zu vermitteln, über den Umgang mit der Erkrankung als Angehöriger und als Betroffener zu sprechen und sich untereinander auszutauschen.

www.pro-retina.de

Erfahrungsbericht einer Seminarteilnehmerin

zurück

Sozialverband VdK fordert grundlegende Korrektur der Rentenpolitik

Laut aktueller Berechnungen des WDR droht 2030 jedem zweiten Neurentner Altersarmut. Der VdK erneuert deshalb seine Forderung nach einer grundlegenden Korrektur der Rentenpolitik und erteilt Maßnahmen wie der Lebensleistungsrente eine Absage. Lesen Sie dazu mehr in der Pressemitteilung des VdK.

www.vdk.de

zurück

Informationen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft

Staatssekretär Kleindiek stellt neuen Freiwilligensurvey vor

31 Millionen Menschen engagieren sich in Deutschland ehrenamtlich in ihrer Freizeit. Das ist das Ergebnis des neuen Freiwilligensurveys, der heute (Donnerstag) in Berlin vorgestellt wurde. In fast jedem Bereich gehört freiwilliges Engagement maßgeblich zum Alltag: Ob Jung oder Alt, ob in der Freiwilligen Feuerwehr, als Fußballtrainer, als Elternvertreterin in der Schule und Schüler-Nachhilfe oder einfach nur zu Gesprächen bei Seniorinnen und Senioren oder beim Vorlesen im Kindergarten.

Freiwilligensurvey Langfassung

Freiwilligensurvey Kurzfassung

Pressemitteilung des BMFSFJ

Zurück

Bündnis für Gemeinnützigkeit spricht sich für starke Rahmenbedingung für zivilgesellschaftliches Engagement aus

In seiner Pressemitteilung weist das Bündnis für Gemeinnützigkeit, dem auch die BAGSO angehört, auf die notwendigen Rahmenbedingungen hin, die auch im Strategiepapier des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend genannt werden, etwa ein engagementfreundliches Arbeits- und Gemeinnützigkeitsrecht, Steuerrecht, Vereinsrecht, Stiftungsrecht und Zuwendungsrecht. Auch für starke Rahmenbedingungen setzt sich das Bündnis ein und hat aktuell seine rechtspolitischen Forderungen aktualisiert.

www.buendnis-gemeinnuetzigkeit.org

Pressemitteilung

zurück

Modellprogramm „Gemeinschaftlich wohnen, selbstbestimmt leben“

Das Modellprogramm wird durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert und in Kooperation mit dem FORUM Gemeinschaftliches Wohnen e.V. durchgeführt. Bis zum Jahr 2019 werden bundesweit 29 Projekte gefördert, die zeigen, wie gemeinschaftliches Wohnen für unterschiedliche Zielgruppen geöffnet und zugleich ein Beitrag zum Zusammenhalt im Wohnumfeld geleistet werden kann.

http://wohnprogramm.fgw-ev.de

zurück

Alter(n) lernen: Neue Weiterbildung "Sozialgeragogik"

Immer mehr Menschen haben immer höhere Ansprüche an ein erfülltes Leben im Alter. Bildung, Beratung und Begleitung älterer Menschen und ihrer Angehörigen wird daher eines der großen Zukunftsthemen der Gesellschaft sein. Mit der Weiterbildung zur Sozialgeragogin bzw. zum Sozialgeragogen bietet die Katholische Hochschule NRW (KatHO NRW) ein neues Angebot für qualifizierte Freiwillige und beruflich Tätige, die sich für diesen Aufgabenbereich weiterbilden möchten.

www.katho-nrw.de

zurück

LAGSO fordert: Altersarmut als Thema der Wissenschaft

Die LAGSO NRW besteht aus den Mitgliedern der Seniorenorganisationen der Parteien, des DGB, des Beamtenbundes und der Einzelgewerkschaften unter dem Dach der LSV NRW. Sie fordern in ihrer aktuellen Pressemitteilung mehr Forschung zum Thema Altersarmut und die Anerkennung, dass dieses Problem schon heute viele Menschen betrifft.

Pressemitteilung der LAGSO

www.lsv-nrw.de

zurück

Veranstaltungen

15. bis 24. April, Rhein-Erft-Kreis: Demenzwoche "Demenz darf kein Tabu sein!"

Engagierte Träger aus dem Rhein-Erft-Kreis präsentieren in diesem Zeitraum eine Vielzahl eigenverantwortlich konzipierter demenzspezifischer Programmpunkte. Veranstaltungen zu den Themen Kultur und Gesellschaft, Leben und Wohnen, Medizin und Forschung, Hilfen und Angebote sowie Information und Schulung bieten einen facettenreichen Blick auf das Leben von Menschen mit Demenz.

www.rhein-erft-kreis.de/

zurück

8. Juni 2016, Hannover: Fachtag "Selbstbestimmt Wohnen im Alter – auch für Menschen mit Behinderungen"

Auf dem Fachtag wird eine Bestandserhebung des Büros der Landesbeauftragten für Menschen mit Behinderungen vorgestellt, in der die Wohnangebote für ältere Menschen mit Behinderungen in Niedersachsen erhoben wurden. Des Weiteren werden acht gute Beispiele vorgestellt, wie ein selbstbestimmtes Wohnen auch für diese Zielgruppe möglich ist. Alle Teilnehmenden bekommen eine umfangreiche Broschüre, in der die Ergebnisse und zwölf gute Beispiele vorgestellt werden.

www.neues-wohnen-nds.de

zurück

1. bis 2. Juli 2016, Nürnberg: Bayerischer Ehrenamtskongress 2016

Der Ehrenamtskongress richtet sich an Menschen, die im Ehrenamt Verantwortung tragen oder hauptamtlich mit Ehrenamtlichen zusammenarbeiten und an alle, die sich mit Engagement fachlich und praxisnah auseinandersetzen. Er bietet praxisorientierte wissenschaftliche Fachvorträge, Workshops mit internationalen Bezügen und interessante Exkursionen.

www.ehrenamtskongress.de

zurück

Veröffentlichungen

Neue Übersicht: Informationsangebote der Bundesregierung zum Thema Pflege

Die Bundesregierung beleuchtet die vielen Facetten des Themenkomplexes Pflege nicht nur in unterschiedlichen Publikationen, sondern auch mit einem umfangreichen Online-Angebot.  Auf der Seite www.pflegestärkungsgesetze.de sind wichtige Info-Portale zum Thema Pflege aufgelistet.

www.pflegestärkungsgesetze.de

zurück

Demografie-Studie der CARITAS

Der Deutsche Caritasverband hat im Rahmen seiner dreijährigen Demografie-Initiative (2015-2017)  beim Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung eine Analyse in Auftrag gegeben, die die regionalen Auswirkungen für die besonders vom demografischen Wandel betroffenen Fachbereiche Kinder- und Jugendhilfe, Altenhilfe sowie Migration/Integration aufzeigt.

www.caritas.de

zurück

Handreichung "Weiterbildung begleitet demographischen Wandel"

Die Landesarbeitsgemeinschaft für katholische Erwachsenen- und Familienbildung hat gemeinsam mit dem Arbeitskreis der Bildungsstätten und Akademien in NRW diese Publikation herausgegeben. Sie ist das Ergebnis des Projektes „Potenziale der Praxis und innovative Konzeptentwicklung – Begleitung des demographischen Wandels durch die Weiterbildung“. U.a. können mit Hilfe der Broschüre, Einrichtungen der Allgemeinen Weiterbildung, der Familienbildung, der politischen Bildung und der beruflichen Bildung das Thema "Demographischer Wandel" weit über ihre Einrichtungsgrenzen hinaus vertreten und auf eine Vernetzung aller betroffenen und interessierten Akteure hinwirken.

www.lag-kefb-nrw.de

zurück

Generali Zukunftsfonds, Monitor 07: Auf gute Nachbarschaft. Zeit für Seniorengenossenschaften

Seniorengenossenschaften können im Leben älterer Menschen eine wichtige Rolle spielen. Sie ermöglichen durch verschiedene Hilfen, dass viele Ältere trotz Unterstützungsbedarf in ihrer vertrauten Wohnumgebung weiterleben können. Sie sind daher interessant für die Arbeit in altengerechten Quartieren. Die siebte Ausgabe der Publikationsreihe Monitor enthält Ergebnisse des aktuellen Forschungsprojekts “Seniorengenossenschaften in Deutschland. Versorgungsmodell der Zukunft?”. Es werden Erfahrungen aus der Praxis von Seniorengenossenschaften vorgestellt.

https://zukunftsfonds.generali-deutschland.de

zurück

Sonstiges

Bewerbungsfrist für den Deutschen Alterspreis 2016 bis zum 3. Mai 2016 verlängert

Für die meisten Menschen in Deutschland gewinnt vor allem im Alter die Selbständigkeit in den eigenen vier Wänden an Bedeutung. Gefragt sind Architekturkonzepte, technische Innovationen und neue Designideen, die eine barrierefreie Wohnumgebung schaffen und mehr Unabhängigkeit ermöglichen. Nicht zuletzt müssen alternative Wohnformen erprobt werden. Daher zeichnet die Robert Bosch Stiftung in diesem Jahr die überzeugendsten Ideen zum Thema „Vielfältig Wohnen“ mit dem Deutschen Alterspreises 2016 aus. Bewerben können sich Projekte mit den besten Ideen im Alter und für das Alter. Der Deutsche Alterspreis ist mit insgesamt 120.000 € dotiert und steht unter der Schirmherrschaft der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Frau Manuela Schwesig. Bewerbungen sind noch bis zum 3. Mai 2016 möglich.

www.bosch-stiftung.de

zurück

Startsocial 2016/2017: Jetzt als soziale Initiative bewerben!

Die neue Wettbewerbsrunde ist gestartet! startsocial vergibt wieder 100 Beratungsstipendien an soziale Initiativen. Aufgerufen sind alle Engagierten, die an der nachhaltigen Lösung eines sozialen Problems arbeiten und dabei Ehrenamtliche einbinden. Sowohl bereits bestehende soziale Organisationen und Projekte als auch neue Konzepte und Ideen können am Wettbewerb teilnehmen und sich bis zum 31. Mai 2016 online bewerben.

www.startsocial.de

zurück

Gesucht: "Vorbilder der Weiterbildung" zum Deutschen Weiterbildungstag

Der Deutsche Weiterbildungstag 2016, der von einem breiten Bündnis namhafter Verbände, sucht Institutionen und Unternehmen der Weiterbildungsbranche getragen und finanziert wird, sucht bereits zum sechsten Mal "Vorbilder der Weiterbildung". In diesem Jahr unter dem Motto "Weiterbildung 4.0 - fit für die digitale Welt". Menschen, die dem abstrakten Begriff Weiterbildung ein konkretes Gesicht verleihen. In der Kategorie "Wer nicht rastet, der nicht rostet" werden Menschen gesucht, die sich durch Weiterbildung im hohen Alter fit halten und dadurch ihre Teilhabe an der Gesellschaft sichern. Einsendungen können bis zum 22. April 2016 ans Büro Deutscher Weiterbildungstag gesandt werden.

E-Mail: service@deutscher-weiterbildungstag.de

www.deutscher-weiterbildungstag.de

zurück

vdek-Zukunftspreis 2016: "Alterung der Migrationsgeneration"

Im Rahmen des vdek-Zukunftspreises 2016 suchen die Ersatzkassen innovative Ideen und Best-Practice-Beispiele, welche sich mit den interkulturellen Herausforderungen in einer wachsenden Generation von Menschen mit Migrationshintergrund beschäftigen und Lösungsansätze anbieten. Insgesamt wird ein Preisgeld von 20.000 Euro ausgelobt. Zur Bewerbung aufgefordert sind insbesondere Projekte, die aufzeigen, wie Verständnis-, Sprach- oder Zugangsbarrieren abgebaut oder die Kommunikation und Interaktion für Präventions-, Versorgungs- und Pflegeangebote verbessert werden können.

www.vdek.com

zurück

Wanderausstellung „Zusammen planen – gemeinsam wohnen“

Die Ausstellung des Vereins Forum Gemeinschaftliches Wohnen zeigt die sehr verschiedenen Realisierungswege gemeinschaftlicher Wohnprojekte und gibt Antworten auf folgende Fragen: "Wie sehen die Häuser aus, in denen alte und junge Menschen friedlich zusammen leben? Wie funktioniert dieses Zusammenleben im Alltag?" Sie umfasst derzeit 14 Banner, davon 11 Projektvorstellungen aus ganz Deutschland. Die Ausstellung ist als Wanderausstellung konzipiert und kann für Veranstaltungen ausgeliehen werden.

www.fgw-ev.de 

zurück

Suche für die SWR-Sendung „betrifft"

Gesucht werden Menschen im Renten- bzw. Seniorenalter oder kurz davor aus den Bundesländern Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg. Seniorinnen und Senioren, die alles andere als ein "gewöhnliches Rentnerdasein haben" und ihr Leben "nochmal umkrempeln". Oder auch Menschen, die anderen in ihrem Alter Mut machen können, sich mehr zuzutrauen und aufzeigen, dass mit dem Eintritt ins Rentenalter neue Perspektiven verfolgt werden können – dass das Alter keine Grenze für Ideen ist.

Detaillierte Informationen

www.swr.de/betrifft

zurück

Angehendes Schüler-Unternehmen bittet um Unterstützung!

Wie bringt man ältere und jüngere Menschen zusammen? Ein Schülerteam der Internatsschule Schloss Hansenberg in Geisenheim, hat dazu das Konzept "CommuniCare" entwickelt, auf dessen Grundlage der Verein "CommuniCare" entstehen soll. Die Idee richtet sich an alleinstehende, gesellschaftsuchende oder auf Hilfe im Alltag angewiesene ältere Menschen, die mit sozial engagierten jungen Erwachsenen, die noch nicht erwerbstätig sind, sich aber in Ausbildung oder Studium befinden, zusammengebracht werden sollen. Im Augenblick ist das Schülerteam in der Planungsphase, in der geklärt werden soll, inwiefern eine Realisierung überhaupt machbar ist. Die Initiatoren sind auf der Suche nach Kooperationspartner und Sponsoren und sind dankbar für ein Feedback jeglicher Art.

Konzept "CommuniCare"

zurück