Onlineversion des Newsletters
 
BAGSO - aktuell  
     
  Übersicht:  
 
   
     
 
 

Informationen aus der BAGSO und den BAGSO-Verbänden

Werben Sie für den 11. Deutschen Seniorentag! Infomaterial für Ihre Verbandszeitschrift und Internetseite

In vier Monaten findet der 11. Deutsche Seniorentag vom 2. bis 4. Juli 2015 in Frankfurt am Main statt. Die BAGSO freut sich, wenn Sie als BAGSO-Mitglied über Ihre Verbandsmedien möglichst intensiv und an prominenter Stelle für den Seniorentag werben und Ihre Mitglieder motivieren, nach Frankfurt zu kommen. Wir haben hierfür Infomaterialien sowie Logos, Anzeigen und Texte zum Herunterladen vorbereitet. Sie stehen auf unserer Internetseite zur Verfügung.

www.deutscher-seniorentag.de

zurück

Fotowettbewerb "Gemeinsam in die Zukunft!" zum 11. Deutschen Seniorentag 2015

Die BAGSO und die Feierabend Online Dienste für Senioren AG (feierabend.de) loben zum fünften Mal aus Anlass des 11. Deutschen Seniorentages gemeinsam einen großen Fotowettbewerb aus. Machen Sie mit! Es lohnt sich! Vielleicht gewinnen Sie mit Ihrem Foto eine Flusskreuzfahrt von Linz nach Budapest oder eine Digitalkamera. Wir sind sehr gespannt auf Ihre Bilder.

www.deutscher-seniorentag.de

zurück

DEVAP: Fachtag „Die Aufgabe ambulanter Pflegedienste im Sozialraum“ am 7. Mai 2015 in Leipzig

Welche Rolle spielen ambulante Pflegedienste bei der Entwicklung generationengerechter Quartiere? Wie können Träger und Verantwortliche von Pflegediensten und Sozialstationen im Sozialraum aktiv werden? Diese hoch aktuellen Fragen beantworten Experten auf der Fachtagung, die der Deutsche Evangelische Verband für Altenarbeit und Pflege (DEVAP) am 7. Mai veranstaltet. Workshops bieten Praxiswissen und fachliche Anregungen für das eigene Unternehmen.

www.devap.info

zurück

Senioren-Union der CDU Deutschlands fordert von Banken mehr Rücksicht auf ältere Kunden

In beigefügter Pressemitteilung kritisiert der Senioren-Union Vorsitzende Otto Wulff die "Gebührenabzocke" für Computerkurse für ältere Menschen und fordert mehr Fingerspitzengefühl und Einfühlungsvermögen, um ältere Kunden vom Online-Banking zu überzeugen und digitale Hemmschwellen abzubauen.

www.seniorenunion.de

zurück

Sozialverband Deutschland (SOVD): Warnung vor Trickbetrug

Der SoVD und die Deutsche Rentenversicherung (DRV) warnen in einem dreiminütigen Film vor Betrug mit gefälschten Briefen. Kaltblütig nutzen Trickbetrüger die Redlichkeit älterer Menschen aus, wenn sie als offizielle Personen an ihre Opfer herantreten. Für den Fall, dass die Betroffenen sich verweigern, werden Rentenkürzungen und weitere Sanktionen angedroht. Der durch die Täter verursachte Schaden ist erheblich. Der SoVD TV-Beitrag kann helfen, bevor es zu spät ist.

www.sovd-tv.de

zurück

Informationen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft

Entwicklung altengerechter Quartiere in NRW – Neues Förderangebot des Ministeriums für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen (MGEAP)

Das Land NRW fördert ab 2015 die altengerechte Entwicklung eines Quartiers je Kreis/kreisfreie Stadt mit bis zu 40.000 Euro im Jahr. Für bis zu drei Jahre wird damit die Einstellung von Quartiersmanagern ermöglicht. Das MGEPA will mit dieser attraktiven Förderung einen nachhaltigen Prozess der Entwicklung von Quartiersstrukturen in den Kommunen in NRW anstoßen.

Information zum Förderangebot

www.aq-nrw.de

zurück

Praxisdialog „Vor Ort füreinander sorgen“

Der Praxisdialog bietet eine Plattform für einen überregionalen Erfahrungsaustausch zu gelungenen Praxisbeispielen, die sich für das Für- und Miteinander in „sorgenden“ Gemeinschaften engagieren. Zum Auftakt stellt sich das Projekt „Brebach versorgt sich selbst“ des Diakonischen Werks an der Saar vor. Interessierte haben hier Gelegenheit, mit dem Projekt in Kontakt zu treten, konkrete Fragen zu stellen und von eigenen Erfahrungen zu berichten. Die Diskussionsbeiträge sollen in die weitere Gestaltung der Demografiestrategie der Bundesregierung einfließen.

www.demografie-portal.de

zurück

Veranstaltungen

12. März 2015, Wilhelmshaven: Niedersächsische Regionalkonferenz Kommunale Kriminalprävention

In verschiedenen Praxisforen werden auf dieser Konferenz vielfältige und nach- ahmenswerte Präventionsprojekte und -programme vorgestellt. Als Beispiel seien genannt  „Fit im Auto“ – eine Initiative für sicheres Autofahren für Seniorinnen und Senioren oder "Sicher Wohnen ein Leben lang! – Präventionsmaßnahmen einer Wohnungsbaugenossenschaft" mit besonderer Berücksichtigung der Bedürfnisse älterer Menschen im Quartier.

www.lpr.niedersachsen.de

www.fit-im-auto.de

zurück

14. März 2015, Wiesbaden: Fachtagung "Wohlfahrtspflege, Migration und Islam"

Die Arbeitsgemeinschaft der Ausländerbeiräte Hessen will mit dieser Tagung einen Beitrag zur aktuellen Diskussion um Gleichberechtigung migrantischer Selbstor-ganisationen in der Landschaft der Träger der freien Wohlfahrt leisten und Akteurinnen und Akteure an einen Tisch bringen.

www.agah-hessen.de

zurück

25. März 2015 Altenpflege-Messe Nürnberg: "4. Tag der Wohnungswirtschaft"

Akteure aus der Wohnungs- und Sozialwirtschaft, der Forschung und der Kommunalpolitik kommen an diesem Tag zusammen, um darüber zu diskutieren, wie in Ländern und Kommunen nachhaltige Wohn- und Lebensräume für Menschen jeden Alters entstehen können, und um zu überlegen, wo der gemeinsame Nenner liegt und welche Best-Practice-Projekte es gibt.

www.altenpflege-messe.de

zurück

25. März 2015, Furtwangen: Kongress "Teilhabe durch Technik"

In vier Workshops wird informiert und darüber diskutiert, was technische Assistenz-systeme und technikgestützte Dienstleistungen zur Unterstützung eines selbständigen Lebens bis ins hohe Alter sowie zur Sicherung sozialer Beziehungen für Menschen mit Hilfebedarf leisten können.

www.hs-furtwangen.de

zurück

26. bis 27. März 2015, Vallendar: Tagung „Zwischen Pflegeroboter und Alltagsunterstützung – Technik und Pflege“

Pflegeroboter, die Nahrung anreichen, Geruchssensoren, die alte Menschen auf ein „Malheur“ aufmerksam machen, Überwachungsmonitore, welche Verhalten und Bewegung im Raum aufzeichnen - wie sieht die Pflegewelt von morgen aus? Wo können technische Neuerungen sinnvoll eingesetzt werden und wo sind die Grenzen? Kritische Reflexionsimpulse, Fachvorträge, Workshops und eine Abschlussdiskussion bieten Möglichkeiten für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, diesen Fragen umfassend nachzugehen.

www.pthv.de

zurück

1. bis 2. April 2015, Köln: Workshop "Durch das Gestern ins Heute geblickt – Von Wunderapparaten und anderen Selfies"

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Workshops begeben sich auf eine Zeitreise und werden dann selbst kreativ: Mit digitalen Fotokameras, Smartphones, Tablets und ausgeschnittenen alten Bildern werden sie per Fotomontage Kreuzungen von Gestern und Heute nach dem Motto "das Beste aus beiden Welten" erstellen. Als Ergebnisse entstehen Montagen von Wunderapparaten, z.B. das Smartphone mit analoger Wählscheibe, die iPad-Schreibmaschine oder aber auch das eigene Portrait mit Elvis-Haartolle.

http://medienkunst.sk-kultur.de

zurück

14. April 2015, Neuss: Öffentlicher Pflegetreff

Die Besucher des Pflegetreffs werden Gelegenheit haben, sich zu den Pflegereformen im Bund und im Land NRW zu informieren. Darüber hinaus werden neben Karl-Josef Laumann, Beauftragter der Bundesregierung für die Belange der Patientinnen und Patienten sowie Bevollmächtigter für Pflege, weitere prominente Gäste für Statements und Diskussionsbeiträge zum Thema "Pflegereformen - was ist neu und was ist noch zu erwarten?" zur Verfügung stehen.

www.wernerschell.de

zurück

14. April 2015, Berlin: Kongress „Im Fokus - Psychische Gesundheit von Männern“

In Vorträgen und Workshops thematisieren Expertinnen und Experten auf diesem 3. Männergesundheitskongress die neusten Erkenntnisse zur psychischen Gesundheit von Männern, den männerspezifischen Umgang mit Medikamenten und die Weiterentwicklung männerspezifischer Angebote in der Gesundheitsförderung.

www.maennergesundheitsportal.de

zurück

20. bis 23. April 2015, Königswinter: Seminar "Altersarmut und Ausgrenzung in Deutschland - Strategien zur Vermeidung und Überwindung"

Wie hat sich Altersarmut in Deutschland entwickelt und wie wird sie sich entwickeln? Wie kann Altersarmut vermieden und überwunden werden, um eine gleichberechtigte Teilhabe älterer Menschen am gesellschaftlichen und sozialen Leben zu gewährleisten? Das Seminar bietet Gelegenheit, sich praxisorientiert mit dieser Thematik auseinanderzusetzen.

www.azk-csp.de

zurück

Veröffentlichungen

Forschungsbericht zum Projekt „Sicherheitspotenziale im höheren Lebensalter“

Das Projekt, durchgeführt von der Deutschen Hochschule der Polizei und mit Unterstützung des Bundesfamilienministeriums, hatte zwei Schwerpunkte: die Gestaltung eines sicheren Lebens durch die Älteren selbst und die besondere Gefährdung älterer und hochaltriger Menschen im Bereich von Vermögensdelikten. Ziel ist, dass die aktive Teilnahme am sozialen Leben und damit die Lebensqualität erhalten bleiben. Der Forschungsbericht und weitere Materialien stehen auf der Homepage des Projektes zum Download bereit.

www.dhpol.de

zurück

Praxisratgeber zur Körperpflege bei älteren Menschen

Der Ratgeber wurde vom Zentrum für Qualität in der Pflege in Zusammenarbeit mit international anerkannten Experten der Klinik für Dermatologie der Charité-Universitätsmedizin entwickelt, um pflegenden Angehörigen leicht verständliche Anleitungen für den Pflegealltag an die Hand zu geben. Aktuelles Basiswissen und viele Praxistipps sollen helfen, richtig zu pflegen.

www.zqp.de

zurück

Leitfaden Barrierefreies Bauen

Der Leitfaden zeigt anhand detailliert ausgearbeiteter Handlungsfelder und anhand eines Beispielprojektes auf, was beim barrierefreien Bauen zu beachten ist, was ganzheitliche Planung bedeutet und wie  praxistaugliche Lösungen aussehen können. Er kann beim Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit heruntergeladen oder bestellt werden.

www.bmub.bund.de

zurück

Medientipps

Senioren Ratgeber


Der Senioren Ratgeber ist Deutschlands meistgelesene Zeitschrift für Frauen und Männer ab 60 Jahren. In Ihrer Apotheke erhalten Sie das Gesundheits-Magazin kostenfrei. Lesen Sie im März im Senioren Ratgeber:

Diagnose Parkinson – was nun?
Medikamente, Alltagstraining, Bewegungstherapie:
Eine frühe Behandlung hilft, das neurologische Leiden auszubremsen

Gut umsorgt im Netzwerk
Apotheken, Arztpraxen, Krankenhäuser: Immer mehr von ihnen stellen sich auf Patienten mit Demenz und ihre Familien ein.

Zeit für Zärtlichkeit
Coach für Sexualität, Urologe, Frauenärztin: Drei Experten-Gespräche über erotische Wünsche und Sinnlichkeit jenseits der 60

www.senioren-ratgeber.de

zurück

Hörtipp "Mittendrin - In unserem Alter" März 2015

Für vier Termine der WDR 4-Sendereihe "Mittendrin - In unserem Alter", die jeden Samstag von 8.05 Uhr bis 8.55 Uhr ausgestrahlt wird, haben Dr. Ulla Foemer und Frank-Christian Starke interessante Themen für März 2015 vorbereitet.

Programm

zurück

Sonstiges

Vorstellung und Verlosung des Buches "Die Brücke über den Embach"

Der ehemalige Diplomat Hans-Werner Loeck beschreibt in diesem Buch seine Erlebnisse in russischer Gefangenschaft und dankt der estnischen Bevölkerung, die dazu beigetragen hat, dass er und viele andere Gefangene überleben konnten. Der ZEITGUT Verlag hat der BAGSO zwei Exemplare dieses Buches für eine Verlosung zur Verfügung gestellt. Alle, die teilnehmen möchten, schreiben bitte bis zum 20. März eine E-Mail an wittig@bagso.de mit dem Sichwort: Verlosung "Die Brücke über den Embach".

zurück

Deutscher Bürgerpreis 2015

Die Initiative „für mich. für uns. für alle.“ schreibt diesen größten Ehrenamtspreis Deutschlands unter dem Motto „Kultur leben – Horizonte erweitern“ zum 13. Mal aus. Er würdigt Personen, Projekte und Unternehmer, die mit ihrem Engagement dazu beitragen, kulturelle Werte zu stärken und Menschen unter dem Leitstern der Kultur zu vereinen. Bewerbungen können bis zum 30. Juni 2015 eingereicht werden.

www.deutscher-buergerpreis.de

zurück

Ihre Meinung ist gefragt! Was wünschen Sie sich beim Lebensmitteleinkauf?

Im Rahmen eines Forschungsprojekts der Europäischen Fachhochschule zum Thema „Auswirkungen des demografischen Wandels auf die Qualität der Lebensmittel-versorgung“ sucht die Europäische Fachhochschule Interessierte jeden Alters, die bereit sind, online einen Fragebogen über ihre Erfahrungen beim Lebensmitteleinkauf auszufüllen.  Untersucht wird, welche Ansprüche und Anforderungen Personen über 65 Jahre an die Lebensmittelversorgung stellen, ob sie zufrieden sind und welche Verbesserungen sie sich persönlich wünschen.

www.unipark.de

zurück

Ideenwettbewerb Kooperation Ruhr "Demografischer Wandel als Fortschrittsmotor"

Die Essener Brost-Stiftung fördert kooperative Projekte in der Jugend- und Altenarbeit im Ruhrgebiet. Stabile und vertrauensvolle Zusammenarbeit ist das Stichwort für diesen Ideenwettbewerb. Gemeinsam mit ihren Partnern, dem Bistum Essen und dem Regionalverband Ruhr, lädt die Stiftung ein, sich mit praktischen Ideen und guten Beispielen für einen positiven Umgang mit dem demografischen Wandel zu bewerben. 

www.kooperation-ruhr.de

zurück

Wissensportal "EinBlickDemenz"

Im Rahmen dieses neu gestarteten Projektes werden in Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern des Deutschen Zentrums für Neurodegenerative Erkrankungen und des Synergy Cluster München wissenschaftliche Forschungsergebnisse verständlich formuliert und für jederman zugänglich gemacht. Das Wissensportal wird jede Woche um einen Artikel ergänzt. Zu den Artikeln können Fragen gestellt und Kommentare abgegeben werden. Im ersten Beitrag geht es z. B. um den aktuellen Bestseller „Die Alzheimer-Lüge“ von Dr. Michael Nehls. 

www.agm-online.de

zurück

Risiko Krankenhausinfektion

In dem beigefügten Artikel informiert die Kaufmännische Krankenkasse Bonn, wie sich Klinik-Patienten vor gefährlichen Keimen schützen können.

"Risiko Krankenhausinfektion"

zurück