Onlineversion des Newsletters
 
BAGSO - aktuell  
     
  Übersicht:  
 
   
     
 
 

Informationen aus der BAGSO und den BAGSO-Verbänden

BAGSO-aktuell macht Sommerpause

Die Redaktion unseres Newsletters BAGSO-aktuell geht in die Sommerpause und wünscht all ihren Leserinnen und Lesern einen schönen Sommer. Der nächste Newsletter erscheint am 18. August.

 

Lesbare Lebensmittel-Etiketten: 1 Millimeter reicht nicht!

Auf große Resonanz stößt die Mitmach-Aktion der Verbraucherzentralen und der BAGSO. Seit Mai können Verbraucher ihre Beschwerden melden und Produkte einsenden. Mit 32 % der Beschwerden rangiert die Schriftgröße an erster Stelle der Etiketten-Kritik. Auf der Website www.fitimalter.de sind Produkte zu finden, die eingesendet wurden. Noch bis zum 30. September haben Verbraucherinnen und Verbraucher die Gelegenheit, sich an der Befragung zu beteiligen und Verpackungen, die ihnen negativ aufgefallen sind, einzusenden oder aber in einer Verbraucherzentrale vor Ort abzugeben. Wir bitten Sie, diese Aktion in Ihrem Handlungsfeld bekannt zu machen und die Älteren, mit denen Sie Kontakt haben, zum Mitmachen zu animieren. Befragungsflyer können in der BAGSO angefordert werden auch in größerer Stückzahl.

Kontakt: felscher@bagso.de

www.fitimalter.de

Pressemitteilung

 

BAGSO-Fachtagung Beruf und Pflege – eine Herausforderung für Gesellschaft und Unternehmen

Am 23. September 2010 veranstaltet die BAGSO in Kooperation mit der Robert Bosch Stiftung eine Fachtagung zum Thema Vereinbarkeit von Beruf und Pflege. Nach einer Analyse der Ist-Situation sollen Vertreter/innen aus Politik, Wirtschaft, Kranken- bzw. Pflegekassen sowie betroffene Angehörige darüber diskutieren, wie gute Beispiele in die Breite getragen werden können und welche zusätzlichen Rahmenbedingungen seitens der Politik gesetzt werden müssen. Das endgültige Programm wird im August veröffentlicht. Nähere Informationen erhalten Sie über die Ansprechpartnerin der BAGSO Barbara Sawade:

E-Mail: sawade@bagso.de

Vorläufiges Programm

 

Gesucht: Gute Beispiele von Senioren als Klimaschützer

Seit 2010 bietet die BAGSO unter dem Motto "Gemeinsam für den Klimaschutz – Ältere übernehmen Verantwortung" Schulungen an, mit dem Ziel, ältere Menschen zu motivieren, als Klimabotschafter tätig zu werden.

Das BAGSO-Klimateam sucht nun Seniorinnen und Senioren oder auch Seniorengruppen, die bereits im Klimaschutz aktiv sind und Projekte oder Aktionen in diesem Bereich durchgeführt haben. Dies können Aktionen rund um die Themen Energie sparen, Klimafreundliche Mobilität oder Ernährung und Klimaschutz sein. Wenn Sie sich in diesem Bereich engagieren oder in Ihrem Umfeld Personen oder Gruppen kennen, freuen wir uns über eine kurze Beschreibung.

www.bagso.de

E-Mail: klimaschutz@bagso.de

Tel.: 02 28 - 24 99 93-27 oder -29

 

Arbeiterwohlfahrt Bundesverband: "Pflege ist Pflege - auch über Grenzen?" - Neue Lernmaterialien für die Altenpflege

Das Thema der kultursensiblen Altenpflege und Altenhilfe ist seit 2003 Bestandteil des neuen Altenpflegegesetzes und damit auch der Altenpflegeausbildung. Da sich Rahmenbedingungen, aber auch die Lebenssituation älterer Menschen mit Migrationshintergrund verändern, müssen Lehrende die Lerninhalte in der Ausbildung entsprechend anpassen. Hierzu wurden auch die Materialien der CD-Rom "Pflege ist Pflege – oder vielleicht doch nicht?" mit Lehr- und Lernmaterialien für die Alten- und Krankenpflege zum Thema älterwerdende Migrantinnen und Migranten erweitert und angepasst und jetzt als Broschüre und auch als CD-Rom neu herausgegeben. Sie enthält zusätzlich Tipps und Folien zu verschiedenen Themen als Arbeitsmaterial. Die Erstellung der Broschüre wurde vom Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration des Landes NRW finanziell unterstützt. Eine Bestellung der Broschüre ist möglich bei:

Arbeiterwohlfahrt Bezirk Westl. Westfalen e.V.
Tel.: 0231- 54 83-2 55

www.awo-ww.de

 

Bundesarbeitsgemeinschaft Seniorenbüros (BaS): Familienministerin Schröder dankt mobilen Beratungsteams für ihren Einsatz

Auf dem Abschlussempfang zum Modellprogramm "Neues Wohnen – Beratung und Kooperation für mehr Lebensqualität im Alter" hat Bundesfamilienministerin Dr. Kristina Schröder am 6.7.2010 in Berlin den Mitgliedern der mobilen Beratungsteams persönlich für ihr freiwilliges Engagement gedankt. Die Mobilen Beratungsteams wurden im Rahmen des Modellprojektes "Kompetenznetzwerk Wohnen – Neue Formen der mobilen Beratung" überwiegend von den beteiligten Seniorenbüros aufgebaut. Sie beraten Bürgerinnen und Bürger in den Modellregionen in Rheinland-Pfalz, in Bremen und in Hessen zu allen Fragen rund um selbstbestimmte Formen des Wohnens im Alter.

www.seniorenbueros.org

www.kompetenznetzwerk-wohnen.de

 

Katholischer Deutscher Frauenbund e.V.: Stellungnahme zum Urteil des Bundesgerichtshofes zur Präimplantationsdiagnostik

Das Bundesverfassungsgericht hat in seinem Urteil zur Präimplantationsdiagnostik entschieden, dass die umstrittenen Gentests an Embryonen nicht strafbar sind. Bei Paaren mit einer Veranlagung zu schweren Erbschäden dürfen Ärzte künftig im Reagenzglas befruchtete Eizellen auf Schäden untersuchen - und nur gesunde Zellen für eine Befruchtung auswählen. Der Katholische Deutsche Frauenbund hat sich in einer Pressemitteilung entschieden gegen dieses Urteil ausgesprochen. Die Auswahl nach lebenswerten oder lebensunwerten Kriterien stünden dem Schutz und der Würde des ungeborenen Lebens deutlich entgegen.

www.frauenbund.de

 

Zwischen Arbeit und Ruhestand - ZWAR e.V.: Impulsforum die Kunst der Begegnung

Die ZWAR Zentralstelle NRW lädt ein zur Fachtagung "Die Kunst der Begegnung" am Dienstag, 14. September 2010 in Dortmund. Die Vorträge, Impulsreferate und Workshops der Tagung widmen sich dem Thema "Schlüsselkompetenzen und Rahmenbedingungen für ein neues, partnerschaftliches Miteinander aller Generationen im Quartier" aus unterschiedlichen Disziplinen und Perspektiven. Eingeladen sind hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Kommunen und Verbänden in der sozialen Arbeit mit älteren Menschen.

www.zwar.org

 

Informationen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft

Bundesfamilienministerin Kristina Schröder stellt Ergebnisse des Forschungsprojekts H.I.L.DE vor

Auf dem Berliner Kongress "Lebensqualität bei Demenz" stellte Kristina Schröder die Forschungsergebnisse des Projektes "Heidelberger Instrument zur Erfassung der Lebensqualität Demenzkranker" vor. Ziel war es, Pflegenden zu helfen, die Bedürfnisse auch schwerst Demenzkranker zu erkennen und Reaktionen richtig zu verstehen. Die Studie verdeutlicht, dass auch schwerst Demenzkranke noch in der Lage sind, Freude und Glück zu empfinden - und Pflegende können diese positiven Gefühle gezielt fördern. Die Ergebnisse des Forschungsprojekts sind in einem praxisnahen Handbuch zusammengefasst, das im Verlag Hans Huber Bern erscheint und in Kürze im Buchhandel erhältlich sein wird.

www.bmfsfj.de

www.gero.uni-heidelberg.de

 

Zukunftsorientierte Seniorenpolitik - erste Evaluationsergebnisse

Die Bertelsmann Stiftung hat im Rahmen seines Programms "LebensWerte Kommune" gemeinsam mit dem bayerischen Sozialministerium ein Konzept für eine zukunftsorientierte Seniorenpolitik entwickelt. Im Rahmen dieses Projektes werden, abgestimmt auf die Bedürfnisse in bayerischen Kommunen, Workshops angeboten, die von erfahrenen Moderatoren in der Kommune vor Ort durchgeführt und durch begleitende Teilnehmerhandbücher vertieft werden. Es werden auch kommunale Workshops zu den Themen Demografischer Wandel und Integration angeboten.

www.workshops-fuer-kommunen.de

 

PHINEO Themenreport "Erfahrungssache – Engagement 55plus wirkt!"

Ältere Menschen leisten herausragende Arbeit für unsere Gesellschaft. Dieses Engagement möchte die gemeinnützige Organisation PHINEO unterstützen. Wie? PHINEO empfiehlt Spendern wirkungsvolle Projekte für ein finanzielles Engagement. Organisationen, die gezielt das Erfahrungswissen Älterer nutzen und von dieser Altersgruppe aktiv getragen werden, können sich bis zum 12. August kostenfrei für eine Empfehlung bewerben. Der Themenreport wird durch den Generali Zukunftsfonds gefördert.

www.phineo.org

 

Veranstaltungen

8. November 2010 in Duisburg: Seminar "Kunst und Demenz"

Sowohl das Anschauen von Kunstwerken im Museum als auch das praktische künstlerische Gestalten ermöglichen älteren und gerade auch demenziell veränderten Menschen weiterhin die Teilhabe an Kultur. Das Seminar gibt haupt- und ehrenamtlichen Betreuern und Pflegern von Menschen in Seniorenheimen Anregungen zur Durchführung eines Museumsbesuches und zeigt Methoden, Techniken und Tricks zum malerischen und plastischen Gestalten mit unterschiedlichen Materialien.

www.ibk-kubia.de

 

Von der Idee zur Umsetzung – Projektmanagement im Ehrenamt

Ein Projekt durchläuft von der ersten Idee bis zur erfolgreichen Umsetzung verschiedene Arbeitsphasen. Die Fachtagung der Thüringer Ehrenamtsstiftung "Von der Idee zur Umsetzung – Projektmanagement im Ehrenamt", die am 16. September in Erfurt stattfindet, bietet den Teilnehmern Anleitungen und Informationen darüber, wie sie ihren Ideen Strukturen geben und Projekte erfolgreich umsetzen können.

www.thueringer-ehrenamtsstiftung.de

 

Veröffentlichungen

Nachbarschaft - Viel mehr als nur Hilfe

Die Zeitschrift ProAlter, die vom Kuratorium Deutsche Altershilfe herausgegeben wird, behandelt in ihrer akuellen Ausgabe das Schwerpunktthema "Nachbarschaft in der Seniorenarbeit". Es werden erfolgreiche Konzepte und bundesweit beispielhafte Initiativen für gut funktionierende Nachbarschaften im Wohnviertel vorgestellt, die das Wohnen in den eigenen vier Wänden sicherer machen und das Miteinander im Wohnquartier fördern. Gleichzeitig entlasten sie die Kommunen in finanzieller Hinsicht und eröffnen Altenheimen und ambulanten Pflegediensten neue Marktchancen. Die Zeitschrift ProAlter ist jetzt auch am Kiosk erhältlich.

www.kda.de

 

Ratgeber für Menschen mit Behinderung erschienen

Der Ratgeber zum Thema Behinderung, der vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales herausgegeben wurde, gibt umfassend Auskunft über alle Leistungen und Hilfestellungen, auf die Menschen mit Behinderung Anspruch haben. Themen wie Vorsorge und Früherkennung, Schul- und Berufsausbildung und Berufsförderung sowie steuerliche Erleichterungen werden dort behandelt. Ergänzt wird der Ratgeber durch Auszüge der entsprechenden Gesetzestexte.

www.bmas.de

 

Verschiedenes

ELAC Europäischer Wettbewerb für kulturelle Vielfalt im Alter in Städten und Gemeinden Europas

Kommunen sind Hauptakteure, wenn es um die Verbesserung der Lebensqualität ihrer Bürger geht. ELAC ist der erste europäische Wettbewerb, der innovative kommunale Initiativen auszeichnet, die zur Integration älterer Menschen mit Zuwanderungsgeschichte in allen kommunalen Handlungsfeldern beitragen. Der Wettbewerb wird vom Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen und dem Rat der Gemeinden und Regionen Europas (CEMR) in Partnerschaft mit dem Ausschuss der Regionen ausgelobt. Die Trägerschaft hat Aktion Courage übernommen.

www.aktioncourage.de

 

Hörfunktipp "In unserem Alter"

Jeden Samstag von 8.05 Uhr – 8.55 Uhr ist in WDR 4 für alle Hörer über 50 die Radiosendung "In unserem Alter" zu hören. Für den August hat die WDR Redakteurin Dr. Ulla Foemer wieder interessante Sendungen für ihre Zuhörerinnen und Zuhörer vorbereitet.

Themen im August