Abschied von Dr. Kurt Joussen

 

Die BAGSO nimmt Abschied von Dr. Kurt Joussen, der nach einem erfüllten Leben im Alter von 90 Jahren gestorben ist. Er war als Vorsitzender des Ausschusses Senioren im Hartmannbund - Verband der Ärzte Deutschlands e.V. - Mitbegründer der BAGSO und deren stellvertretender Vorsitzender von 1991 bis 1998.

Stets stand für Dr. Joussen die Kommunalpolitik im Vordergrund, die eine tragende Rolle in der Altenhilfe, beim alten- und behindertengerechten Bauen und bei der Mobilität von Senioren spielt. Als CDU-Ratsmitglied in seiner Heimatstadt und Vorsitzender des Gesundheitsausschusses der CDU Westfalen-Lippe kannte er diese Probleme aus erster Hand.

Dr. Joussen, der im Ruhrgebiet vier Jahrzehnte als praktischer Arzt arbeitete, hatte nach Kriegsende begriffen, dass Deutschland Organisationen braucht, die den Willen freier Bürger vertreten. So zählte er 1949 zu denjenigen, die den Hartmannbund nach dem Kriege wieder neu gründeten. 18 Jahre war er dort Landesverbandschef von Westfalen-Lippe und Mitglied des Geschäftsführenden Vorstandes auf Bundesebene. Von 1965 bis 1968 stand er als Vorsitzender an der Spitze des Hartmannbundes.

Die Aufgabe seiner Praxis bedeutete für ihn keinen Grund, sein Engagement im Hartmannbund aufzugeben. Zehn Jahre leitete er den Ausschuss "Senioren", der sich innerhalb der Ärzteschaft vor allem für eine bessere Aus-, Weiter- und Fortbildung in geriatrischen Fragestellungen einsetzte. Er beteiligte sich an Fachtagungen zur geriatrischen Rehabilitation, zur Gesunderhaltung im Alter und knüpfte enge Beziehungen zum Bundesverband der Arbeiterwohlfahrt und zu vielen in der BAGSO vertretenen Organisationen. Die ihn kannten, trauern um ihn.

Marieluise Kluge-Steudel, Ehrenvorsitzende der BAGSO, erinnert sich an

Dr. Joussen als einen bescheidenen Menschen. "In seiner Eigenschaft als stellvertretender Vorsitzender der BAGSO war es für ihn selbstverständlich, bei einer Vorstandswahl mit Stimmengleichheit zugunsten einer Verbandsvertreterin aus den neuen Bundesländern zurückzutreten. Wir denken gerne an ihn, diesen wertvollen Menschen".