Qualitätsberichte

Seit Herbst 2009 werden die von Pflegeeinrichtungen und ambulanten Pflegediensten erbrachten Leistungen und ihre Qualität veröffentlicht. Grundlage ist das Pflege-Weiterentwicklungsgesetz. Pflegebedürftige und Angehörige können sich mit Hilfe von Noten über die Qualität von Pflegeheimen und ambulanten Diensten informieren. Die so genannten Transparenzberichte, in denen diese Noten festgehalten sind, können auf der Internetseite www.gkv-spitzenverband.de eingesehen werden.

Listen mit Pflegeheimen und den dazugehörigen Transparenzberichten des MDK finden Sie im Internet:


Wie diese Berichte gelesen werden sollten, erklärt die Broschüre „Noten für Pflegeheime - Gebrauchsanweisung für den Umgang mit Qualitätsberichten“ (2009) der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz.

Wichtig zu wissen ist, dass das Bewertungsverfahren in Überarbeitung ist. Grundsätzlich sollte also nie versäumt werden, sich vor Ort ein Bild der Einrichtung zu machen oder auch mehrere Einrichtungen miteinander zu vergleichen und sich auf diesen Besuch vorzubereiten.

Die Internetseite www.heimverzeichnis.de enthält neben einer Liste der Pflegeheime auch eine Bewertung zur Lebensqualität in den Einrichtungen und damit eine weitere Orientierungshilfe bei der Entscheidung. Verbraucherfreundliche Heime, die den Bewohnern Lebensqualität bieten, die ihre Privatsphäre schützen und in denen sie mit Respekt behandelt werden, sind besonders gekennzeichnet. Auch die Checkliste Pflege- und Seniorenheim bietet eine gute Orientierungsgrundlage beim Vergleich von verschiedenen Heimen.

Die BAGSO und die BIVA haben ebenfalls eine Checkliste „Das richtige Pflege- und Seniorenheim“ veröffentlicht. Sie erfasst viele für die Entscheidung relevante Punkte und bietet Platz für eigene Eintragungen, sodass verschiedene Heime direkt miteinander verglichen werden können. Die Checkliste kann auch kostenfrei über bestellungen@bagso.de angefordert werden.


Pflege-Charta

Pflegebedürftige haben wie alle anderen Menschen ein Recht auf Selbstständigkeit und Schutz der Privatsphäre. Sie sollen am sozialen Leben teilhaben und in Würde sterben dürfen. Diese Grundrechte pflegebedürftiger Menschen sind in den acht Artikeln der Pflege-Charta festgeschrieben.

Ziel der Pflege-Charta ist es, Betroffene, Angehörige und Pflegekräfte über die Rechte pflege- und hilfsbedürftiger Menschen zu informieren, die Rechte pflegebedürftiger Menschen zu stärken und ihre Lebensbedingungen zu verbessern. Viele Pflegeheime haben die Charta inzwischen unterzeichnet.  Bei der Suche nach einem Heim sollten Sie nachfragen, ob diese Charta dort bekannt ist und als Leitlinie für die Pflege dient.

Weitere Informationen sowie die Möglichkeit, die Pflege-Charta zu bestellen oder direkt aus dem Internet herunterzuladen bietet die Internetseite www.pflege-charta.de.