Onlineversion des Newsletters
 
BAGSO - aktuell  
     
  Übersicht:  
 
   
     
 
 

Informationen aus der BAGSO und den BAGSO-Verbänden

BAGSO-Ratgeber "Schuldenfrei im Alter"

Die neue Broschüre „Schuldenfrei im Alter“, die die BAGSO in Kooperation mit dem Diakonischen Werk und mit Unterstützung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) erstellt hat, kann ab sofort bestellt werden. Von den 30.000 gedruckten Exemplaren sind bereits nach wenigen Tagen über 20.000 bestellt bzw. schon versendet worden. Unser Rat, bestellen Sie bald!

www.bagso.de

zurück

Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V.: Ratgeber für Menschen mit Demenz in türkischer Sprache

"Ben ne yapabilirim?" - "Was kann ich tun?" ist der Titel der Broschüre, die sich erstmals an türkischsprachige Zuwanderer mit beginnender Demenz wendet und über das Krankheitsbild („Demans nedir?“), Diagnose und Behandlung, rechtliche und finanzielle Fragen, Möglichkeiten von Beratung und Unterstützung und die Gestaltung des täglichen Lebens informiert.

https://shop.deutsche-alzheimer.de

zurück

Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V. (dv): 80. Deutscher Fürsorgetag im Juni in Leipzig

„Teilhaben und Teil sein“ - unter diesem Motto steht der Fürsorgetag vom 16. bis 18. Juni. In Symposien, Workshops und Fachvorträgen geht es um diese Themen: Kinder- und Jugendhilfe, Chancen für Langzeitarbeitslose, Vereinbarkeit von Pflege und Beruf, Migration und Integration, Sozialraumorientierung und die neue Rolle der sozialen Unternehmen in Europa. Über vierzig Aussteller informieren auf einem Markt der Möglichkeiten über ihre Aktivitäten und Produkte.

www.deutscher-fuersorgetag.de

zurück

PRO RETINA Deutschland e.V.: Patientensymposium zum Thema Netzhautdegenerationen

Am 17. März 2015 geht es in Düsseldorf um den aktuellen Forschungsstand, um Prävention und therapeutische Möglichkeiten, u. a. bei der altersbedingten Makuladegeneration (AMD).

www.pro-retina.de

zurück

Sozialverband Deutschland e.V. (SoVD): Positionspapier "Gute Pflege braucht starke Kräfte - Forderungen des SoVD für eine Stärkung der Altenpflegekräfte"

Ende Januar 2015 hat der SoVD dieses Postionspapier veröffentlicht, in dem die aktuelle Situation der Pflegekräfte, insbesondere im Bereich der Altenpflege, analysiert wird und geeignete Maßnahmen zur Stärkung der beruflich Pflegenden vorgestellt werden.

www.sovd.de

zurück

Verbraucherzentrale NRW gibt Tipps für den altersgerechten Umbau von Wohnungen und Häusern

Das Buch "Clever umbauen" enthält zahlreiche Ideen und Tipps für die Gestaltung von Küche, Keller, Treppenhaus, Bad, Eingangsbereich und Garten und hilft beim Entwurf einer altersgerechten Umgebung. Der Leser erfährt, worauf er achten muss, damit der Umbau der Wohnung oder des Hauses die gewünschte Wirkung hat. Rechenbeispiele, Checklisten, Hinweise auf Planungs- und Finanzierungshilfen sowie Steuererleichterungen runden das Themenspektrum ab.

www.ratgeber-verbraucherzentrale.de

zurück

Informationen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft

Seniorenpolitik in Baden-Württemberg

Die geplante Neuausrichtung der Seniorenpolitik in Baden-Württemberg hat zum Ziel, sich den mit der demografischen Entwicklung verbundenen Herausforderungen zu stellen, vorausschauend zu handeln und Politik nicht nur für, sondern mit den älteren Menschen zu machen. Hierzu fanden im Vorfeld vier seniorenpolitische Werkstattgespräche zu den Themen Teilhabe, Wohnen, Pflege und Versorgung sowie Engagement statt. Die Ergebnisse sind in einer Dokumentation zusammengefasst.

www.baden-wuerttemberg.de

zurück

Senioren-Union der CDU Deutschlands fordert bundesweite Einführung der Ehrenamtskarte

Der Vorsitzende der Senioren-Union der CDU Deutschlands Otto Wulff spricht sich für eine stärkere Anerkennung bürgerschaftlich und gemeinnützig engagierter Menschen aus und fordert die Einführung der Ehrenamtskarte auf Bundesebene sowie eine Ausdehnung von Vergünstigungen auf den öffentlichen Nahverkehr.

www.seniorenunion.de

zurück

Veranstaltungen

25. Februar 2015, Berlin: "Vereinbarkeit von Beruf und Pflege – wie lässt sich die Doppelbelastung besser schultern?"

In der Lounge des Deutschen Institutes für Altersvorsorge (DIA) wird der hessische Sozialminister Stefan Grüttner mit Klaus Morgenstern und Dieter Weirich vom DIA über folgende Fragen diskutieren: Wie reagieren Arbeitgeber auf die zunehmende Pflegebedürftigkeit von Angehörigen der Arbeitnehmer und was tun sie, damit pflegende Beschäftigte sich in der doppelten Verpflichtung nicht aufreiben? Was können Politik und Gesellschaft zur Enttabuisierung des Themas "Pflege" beitragen?

ww.dia-vorsorge.de

zurück

16. bis 18. März, Berlin: Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Demographie e.V.

Der Titel der DGD-Jahresfachtagung lautet "Spektrum demografischer Forschung in Deutschland", d. h. auch in diesem Jahr geht es um die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse in Bezug auf Herausforderungen, Leistungen und Perspektiven im Kontext der demografischen Entwicklung. Das vorläufige Programm ist beigefügt.

www.dgd-online.de

zurück

24. bis 26. März 2015 Altenpflege-Messe Nürnberg: "Themenwelt Freiraum"

In der "Sonderschau Freiraum" werden auch in diesem Jahr wieder Produkte, Projekte und Dienstleistungen für ältere und alte Menschen im öffentlichen Raum präsentiert. Organisiert wird die Sonderschau federführend von der STADT und RAUM Messe und Medien GmbH.
Die BAGSO ist gemeinsam mit ihren Mitgliedsverbänden BIVA und VCD auf der Altenpflegemesse mit einem Stand (F08) in Halle 003 vertreten und bietet noch kostenlose Eintrittskarten an.

www.altenpflege-messe.de

zurück

25. März 2015, Amberg: 8. Fachtag Demenz

Der Fachtag des Vereins zur Förderung der seelischen Gesundheit im Alter e. V. widmet sich dem wichtigen Thema  "BURNOUT in der Alten- und Gesundheitshilfe". Neben professionellen Helferinnen und Helfern sind immer häufiger Ehrenamtliche und Angehörige von Demenzkranken betroffen. Die Teilnehmenden sollen darüber informiert werden, wie wichtig es ist, Warnsignale bei sich und anderen im Vorfeld zu erkennen, um rechtzeitig und richtig reagieren zu können.

www.s423575624.website-start.de

zurück

14. April 2015, Gießen: Veranstaltung "Verpflegung in stationären Senioreneinrichtungen"

Die Veranstaltung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) bietet allen Verantwortlichen im Bereich Seniorenverpflegung Gelegenheit zur Information und zu gemeinsamen Überlegungen, wie die Verpflegung älterer Menschen durch den DGE-Qualitätsstandard optimiert werden kann. 

www.fitimalter-dge.de

zurück

Veröffentlichungen

Informationsdienst Altersfragen mit dem Schwerpunktthema "Altern im ländlichen Raum"

Das Deutsche Zentrum für Altersfragen behandelt in seiner aktuellen Ausgabe das Thema in drei Beiträgen: „Ländliches Wohnen im Alter, aber wie? Facetten sorgender Gemeinschaften in Mecklenburg-Vorpommern und anderswo“, „Versorgungsgestaltung in ländlichen Regionen. Welche Modelle bieten Finnland und Kanada?“ und „Älterwerden im ZukunftsDORF – Leben und Lernen über Generationen: Das Regionale 2016-Projekt der Gemeinde Legden“.

www.dza.de

zurück

Leitfaden "Qualitätsentwicklung und Qualitätssicherung in der Praxis tiergestützter Interventionen"

Der Leitfaden enthält Qualitätskriterien für den Einsatz von Tieren im therapeutischen und pädagogischen Kontext. Ziel ist es, den Einsatz von Tieren zu professionalisieren und damit Anerkennung im Gesundheitswesen zu erlangen.

www.esaat.org

zurück

Lernen kennt kein Alter – Leitfaden für eine interkulturelle Seniorenarbeit – Das Konzept der AWO Berlin

In einem Rückblick auf 25 Jahre interkulturelle Seniorenarbeit der AWO in Berlin wird deutlich, wie deren Arbeit zur interkulturellen Öffnung von Begegnungsstätten und  kommunaler Angebote der Bezirke beigetragen hat. Die Broschüre kann gegen Zahlung der Versandkosten von 2,90 € bestellt werden.

www.awo-informationsservice.org

zurück

"Es ist normal verschieden zu sein" - eine Orientierungshilfe des Rates der evangelischen Kirche Deutschlands (EKD) zur Inklusion in Kirche und Gesellschaft

Mit dieser Orientierungshilfe will die EKD Menschen in Kirche und Diakonie, aber auch politische Verantwortungsträger und persönlich Betroffene dazu ermutigen, sich für eine inklusive Weiterentwicklung des Gemeinwesens einzusetzen, d. h. Barrieren, Vorurteile und Trennungen abzubauen und ein solidarisches Miteinander anzustreben.

www.ekd.de

zurück

Projektgalerie 2014: Ausgewählte Projekte der Mensch-Technik-Interaktion im demografischen Wandel

Die Broschüre enthält eine Auswahl an aktuellen Projekten aus dem BMBF-Förderschwerpunkt „Mensch-Technik-Interaktion im demografischen Wandel.“ Sie stellt technische Innovationen vor, zu denen die Menschen einen direkten Zugang haben und die von ihnen angenommen werden.

www.bmbf.de

zurück

Medien

Medienpreis "Friedhof heute" der Verbraucherinitiative Bestattungskultur Aeternitas e.V.

2014 hatte Aeternitas zum ersten Mal den Medienpreis "Friedhof heute" ausgeschrieben. Ziel war es, einen Überblick über Veröffentlichungen zum Friedhof im deutschsprachigen Raum zu gewinnen. Die Resonanz war sehr groß und die eingereichten Beiträge zeigen, dass der Friedhof medial längst kein Tabu mehr ist, sondern ein viel besprochenes Thema. Jetzt stehen die Preisträger fest. Deren Beiträge wurden auf der Internetseite von Aeternitas zum Nachlesen, Nachhören und Nachsehen veröffentlicht bzw. verlinkt. 

www.aeternitas.de

zurück

Sonstiges

Maßnahmen-Datenbank zur Erfassung von Gesundheitszielen

Der Kooperationsverbund gesundheitsziele.de hat für diese Datenbank einen Fragebogen entwickelt, um allen Akteuren, die an der Umsetzung der nationalen Gesundheitsziele beteiligt sind, die Möglichkeit zu geben, durchgeführte Projekte und Maßnahmen sichtbar zu machen und eine stärkere Vernetzung untereinander zu fördern. Der Fragebogen kann auf der folgenden Website aufgerufen und ausgefüllt werden.

http://international.gvg.org

zurück

Aktualisierung der Praxisdatenbank Gesundheitliche Chancengleichheit

Die Datenbank Gesundheitliche Chancengleichheit bietet eine bundesweite Übersicht über Aktivitäten der Gesundheitsförderung und Prävention, die sich insbesondere an Menschen in schwieriger sozialer Lage richten. Sie steht ab sofort mit neuen Funktionen zur Verfügung. Interessierte sind aufgerufen, die Praxisdatenbank mit ihrem Eintrag und ihren Erfahrungen zu bereichern, ihre Arbeit anhand der Kriterien Guter Praxis zu reflektieren und sich Anregungen aus der Arbeit anderer Akteurinnen und Akteure zu holen. Im Zuge einer inhaltlichen Erweiterung sind Anbieter für die Gruppe der älteren Menschen ausdrücklich aufgerufen, sich zu beteiligen.

www.gesundheitliche-chancengleichheit.de

zurück

Familien-Wegweiser mit neuem Design

Die neu gestaltete Seite des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gibt einen schnellen Überblick über alle wichtigen Inhalte und Kategorien. Dank eines Responsive Designs lässt sich die Website nun auch leichter mit Smartphone und Tablet nutzen.

www.familien-wegweiser.de

zurück

Tipps für das Mieten einer Ferienwohnung im Ausland

Das Zentrum für Europäischen Verbraucherschutz e.V. hat eine Liste mit praktischen Tipps zusammengestellt, was Verbraucher bei der Buchung einer Ferienwohnung im EU-Ausland beachten sollten.

www.eu-verbraucher.de

zurück

Mahnkosten von 5 Euro sind nicht zulässig

Die Verbraucherzentralen Rheinland-Pfalz und Berlin informieren über ein Urteil des Landgerichts Frankenthal zur zulässigen Höhe von Mahngebühren am Beispiel des Stromversorgers Pfalzwerke AG.

www.verbraucherzentrale-rlp.de

zurück

Deutscher Jugendfotopreis 2015

Thema des diesjährigen Wettbewerbs ist "Mein Deutschland". In einer Spurensuche in die Vergangenheit oder einer Zeitreise in die Zukunft sollen Fotografien entstehen, die deutlich machen, was den Fotografierenden an Deutschland gefällt oder auch nicht. Außerdem gibt es ein Special "Alles Gute!". Hier sollen Glückwunschkarten mit Foto und Text zum 25. Geburtstag der neuen Bundesrepublik Deutschland eingereicht werden. 

www.jugendfotopreis.de

zurück