Onlineversion des Newsletters
 
BAGSO - aktuell  
     
  Übersicht:  
 
   
     
 
 

Informationen aus der BAGSO und den BAGSO-Verbänden

Evangelischer Kirchentag in Hamburg

Die BAGSO ist gleich mehrfach auf dem 34. Deutschen Evangelischen Kirchentag, der vom 1. bis 5. Mai in Hamburg stattfindet, präsent.

Gemeinsam mit dem  Verkehrsclub Deutschland (VCD) präsentiert die BAGSO beim „Markt der Möglichkeiten“ (Messehalle A3, Stand B30) das Kooperationsprojekt „Klimaverträglich mobil 60+“.

Im Congress Center Hamburg (CCH) finden Sie das „Zentrum Älterwerden“, das an drei Tagen (2. bis 4.Mai) ein interessantes Programm mit Informations- und Beratungsangeboten, Podiumsdiskussionen und Ausstellungen anbietet. Im Raum der Stille und dem Ruheraum können die Besucherinnen und Besucher einmal „Luft holen“ vom umfangreichen Kirchentagsgeschehen.

Die BAGSO-Vorsitzende Prof. Dr. Ursula Lehr wird am 4. Mai, von 16.30 – 18.00 Uhr an einer Veranstaltung zum Thema Hochaltrigkeit „Leben für Fortgeschrittene – Die Kunst, das hohe Alter zu gestalten“ teilnehmen. Weitere Programmhöhepunkte entnehmen Sie bitte den Tagesübersichten.

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der BAGSO erwarten Sie am BAGSO-Stand im Foyer Saal G und bieten vielfältige Informationen zum Thema Älterwerden, genauso wie die weiteren mitwirkenden Organisationen.

Um an den Veranstaltungen teilnehmen zu können, benötigen Sie eine Eintrittskarte zum Evangelischen Kirchentag.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Programm Zentrum Älter werden

Eintrittskarten

www.kirchentag.de

zurück

BAGSO-Veranstaltungsdatenbank www.wissensdurstig.de

Liebe Leserinnen und Leser von BAGSO-aktuell,

wir möchten Sie darauf hinweisen, dass Sie für die Veröffentlichung von Veranstaltungen Ihres Verbandes auch die BAGSO-Bildungsdatenbank unter www.wissensdurstig.de nutzen können. Dieses Veranstaltungsportal für bildungshungrige Menschen ab 55 steht Ihnen kostenlos zur Verfügung. Der Vorteil für Sie: Sie können Ihre Termine selbst eingeben, maßgeschneiderte Masken erleichtern die Einstellung der Daten. Die einzelnen Schritte für Ihren Eintrag finden Sie im Flyer.

Flyer

www.wissensdurstig.de

zurück

Internet-Sicherheitsbrief zum Thema „Ihre Bankgeschäfte im Netz“ veröffentlicht

Per Online-Banking können Internetnutzer bequem von zu Hause aus ihre Bankfiliale besuchen. Die Internetseiten der Banken bieten verschiedene Möglichkeiten: vom Kontoauszug über eine Überweisung bis hin zum Einrichten eines Dauerauftrages. Im aktuellen Sicherheitsbrief der BAGSO und Deutschland sicher im Netz werden den Nutzern Hinweise gegeben, worauf sie beim Banking im Netz achten sollten.

Den vollständen aktuellen Internet-Sicherheitsbrief sowie weitere  Ausgaben finden Sie unter:

www.sicher-im-netz.de

zurück

Deutscher Blinden- und Sehbehindertenverband e.V. (DBSV): Deutscher Hörfilmpreis verliehen

Bei der Gala zum 11. Deutschen Hörfilmpreis hat der DBSV vier der begehrten Auszeichnungen vergeben. In der Kategorie TV konnte sich die WDR-Produktion „Der letzte schöne Tag“ durchsetzen. Der Kinohit „Ziemlich beste Freunde“ erhielt die Auszeichnung in der Kategorie Kino. Ein Sonderpreis der Jury für die besondere Qualität der Filmbeschreibung ging an den Kinofilm „9einhalbs Abschied“. Der Publikumspreis ging an den Kinofilm „Türkisch für Anfänger“. Hörfilme sind mit einer Audiodeskription (AD) versehen, die in knappen Worten zentrale Elemente der Handlung sowie Gestik, Mimik und Dekors schildert. Die Bildbeschreibungen werden in den Dialogpausen eingesprochen.

www.deutscher-hoerfilmpreis.de

zurück

Sozialverband VdK Deutschland fordert die ersatzlose Streichung der Rentenkürzungsfaktoren

Der Sozialverband VdK fordert die ersatzlose Streichung der Kürzungsfaktoren bei der Rentenanpassung und die Rückkehr zur dynamischen Rente, wonach die Rentenerhöhung uneingeschränkt der Lohn- und Gehaltsentwicklung folgt. Die VdK-Präsidentin, Ulrike Mascher forderte außerdem, das gesetzliche Rentenniveau bei 50 Prozent einzufrieren und die Absenkung des Rentenniveaus von derzeit 51 Prozent auf 43 Prozent bis zum Jahr 2030 zu stoppen. Lesen Sie dazu die Pressemitteilung des VdK.

www.vdk.de

zurück

Verband Wohneigentum e.V.: Wettbewerb „Wohneigentum – heute für morgen“ gestartet

Wie stellen sich Hauseigentümer das Wohnen der Zukunft vor? Was setzen sie selbst um? Welche Konzepte entwickeln sie gemeinschaftlich? 15 Wohneigentümer-Gemeinschaften in ganz Deutschland präsentieren praxisnahe Beispiele beim Bundeswettbewerb „Wohneigentum – heute für morgen“, ausgerichtet vom Verband Wohneigentum. Seit Mitte April 2013 besichtigt die Jury die Teilnehmer-Gemeinschaften, die ihr individuelles Zukunftskonzept vorstellen.

www.verband-wohneigentum.de

zurück

wohnen im eigentum e.V.: Tagung „Wir Wohnungseigentümer - Wer wir sind und was wir wollen“

Der Verbraucherschutzverein wohnen im eigentum e.V. feiert am 15. Juni 2013 in Bonn das zehnjährige Bestehen mit einer Tagung. Diese behandelt nach einem Grußwort von Frau Prof. Dr. Ursula Lehr, Vorsitzende der BAGSO in Vorträgen und Podiumsdiskussion mit Politikern Situation und Reformbedarf des Wohnungseigentums. Es gibt Workshops zu Themen wie „Wie wollen wir im Alter wohnen – in einer Eigentumswohnung?“ oder „Ist Ihr Geld gut angelegt?“, Beratungsangebote und Erfahrungsaustausch.

www.wohnen-im-eigentum.de

zurück

Informationen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft

Bundesweites Markenzeichen "Generationenfreundlicher Betrieb" für das Handwerk vorgestellt

Mit dem Markenzeichen "Generationenfreundlicher Betrieb - Service + Komfort" des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH) können sich ab sofort deutschlandweit Handwerksbetriebe, insbesondere in den Bau- und Ausbaugewerken, auszeichnen lassen. Voraussetzung ist, dass sie eine spezielle Schulung durchlaufen und entsprechende Beratungskompetenz nachweisen können. Das Markenzeichen richtet sich an Handwerksbetriebe aller Größen, die generationenfreundliche Produkte und Dienstleistungen entwickeln, anbieten und wirksam vermarkten wollen.

www.generationenfreundlicher-betrieb.de

zurück

BMBF finanziert Aufbau kommunaler Beratungsstellen

Mit einem Finanzvolumen von bis zu 200.000 € pro Projekt, will das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) Kommunen beim Auf- und Ausbau von Beratungsstellen zum Thema "Besser Leben im Alter durch Technik" unterstützen. Dabei geht es um technische Hilfs- und Assistenzsysteme, die Lösungen in den Bereichen Wohnen, Mobilität, Pflege und Alltagsunterstützung umfassen. Die ausgewählten Projekte sollen ab Anfang 2014 über einen Zeitraum von zwei Jahren gefördert werden. Die Bewerbungsphase endet am 14. Juni 2013. Nähere Informationen gibt es auch telefonisch vom Projektpartner VDI/VDE Innovation + Technik GmbH unter Tel.: 030/31 00 78 410, Catherine Ley.

www.bmbf.de

zurück

Der GenerationendialogPreis

Das Projektebüro „Dialog der Generationen“ vergibt seit 2009 den von der Stiftung Apfelbaum geförderten GenerationendialogPreis. Die Ausschreibung ist als ein fortlaufender Prozess angelegt. Vorschläge oder Bewerbungen werden kontinuierlich gesammelt. Die monatlichen Einreichungen werden mit einer Kurzbeschreibung jeweils am Monatsende auf der Homepage des Projektebüros veröffentlicht. In einer Vorauswahl wird aus diesen Einsendungen dann ein „Projekt des Monats“ gekürt und damit für den Preis nominiert. Das Preisgeld ist auf insgesamt 6.000 € festgesetzt.

www.generationendialog.de

zurück

Preis "Living well with Dementia in the Community"

Der Preis "Living well with Dementia in the Community" 2014  wird bereits zum zweiten Mal von der "European Foundations' Initiative on Dementia (EFID)" - bestehend aus den Atlantic Philanthropies, der Fondation Médéric Alzheimer, der King Baudouin Foundation und der Robert Bosch Stiftung - ausgeschrieben. Gesucht werden gute und übertragbare Praxisprojekte aus ganz Europa, welche die Situation von Menschen mit Demenz durch zivilgesellschaftliche Aktivitäten in ihrem Umfeld verbessern. Vergeben werden bis zu 10 Preise mit jeweils bis zu 10.000 €. Die Initiative wird vom "Network of European Foundations (NEF)" koordiniert und betreut. Eine Bewerbung ist bis zum 15. September 2013 direkt bei NEF möglich. 

www.nef-europe.org

www.bosch-stiftung.de

zurück

Europa-Projektewettbewerb der Wochenzeitung "der Freitag"

Mit dem Wettbewerb "Europa der Bürger" fördert die Wochenzeitung "der Freitag" Europa-Projekte mit insgesamt 8.000 €. Teilnehmen können gemeinnützige Europa-Projekte mit Sitz in Deutschland, die den europäischen Gedanken fördern. Der Wettbewerb ist in zwei Abschnitte unterteilt, eine Bewerbungsphase und eine Abstimmungsphase. In der jetzigen Abstimmungsphase, die noch bis zum 6. Mai 2013 geht, können Sie einmal täglich abstimmen. Aus den ersten 25 Projekten mit den meisten Stimmen wählt eine Jury drei Projekte aus und fördert diese mit insgesamt 3.000 €. Die Hochschule Kassel hat sich mit ihrem Projekt "Europäische Biographien – aus Lebensgeschichten lernen" beworben. Zusätzlich wird ein Publikumspreis verliehen, der mit 1000 € dotiert ist.

www.freitag.de

zurück

Preisverleihung "SilverPack 2013"

Im Rahmen des Verpackungswettbewerbs “SilverPack” wurde zum fünften Mal die Auszeichnung “Höfliche Verpackung” verliehen. Gewinner ist die Slider Pack Lösung der Firma A&R Carton; ein Kunststoffschieber, der eine kundenfreundliche Lösung für das Öffnen und Wiederverschliessen von Kartonverpackungen für trockene Lebensmittel anbietet. Der Preis ist eine gemeinsame Initiative des Meyer-Hentschel Instituts, Saarbrücken, und der Feier@bend Online Dienste für Senioren AG, Frankfurt. Ausgezeichnet werden Verpackungen, die in besonderer Weise auf die Wünsche und Bedürfnisse der wachsenden Zahl älterer Kunden abgestimmt sind.

www.silverpack.org

zurück

Veranstaltungen

27. April 2013, Berlin: Generationendialog in Europa

Die Veranstaltung findet im Rahmen des Projektes „InterGenerationes 2013: Fit for Intergenerational Work“ statt. Ziel des Projektes ist es, Organisationen aus dem Bereich der Jugend- und Erwachsenenbildung zusammen zu bringen, um neue Methoden für internationale Begegnungen mit gemischten Altersklassen zu diskutieren und zu entwickeln. Das Projekt wird von der Kreisau Initiative Berlin koordiniert. Beteiligt sind insgesamt 10 Organisationen aus 7 europäischen Ländern. Zu den Partnern aus Deutschland gehört neben dem Haus am Maiberg auch das Projektebüro „Dialog der Generationen“. Themen der Veranstaltung sind u.a. Generationengerechtigkeit und Generationendialog in NGOs. Ihre formlose Anmeldung richten Sie bitte per E-Mail an: kratzer@kreisau.de

Informationen zum Projekt "InterGenerationes"

www.generationendialog.de

zurück

15. Mai 2013, Ulm: Workshop „Motivation und Bindung von Community-Mitgliedern“

Im Rahmen eines offenen Workshops des von der Europäischen Union geförderten Projekts „Third Age Online“ (TAO) möchten der Veranstalter, das Zentrum für
Allgemeine Wissenschaftliche Weiterbildung der Universität Ulm (ZAWiW), Betreiber von Online-Communities mit Initiativen für ältere Erwachsene zusammenbringen, um erfolgreiche Strategien für die Einbindung und Aktivierung von Seniorinnen und Senioren in Online-Communities zu diskutieren. Daneben ist der Workshop eine Möglichkeit zum Austausch und zur Vernetzung zwischen den Teilnehmerinnen und Teilnehmern.

Einladung

Programm

www.thirdageonline.eu

zurück

27. bis 29. Mai 2013, Königswinter: Schreibwerkstatt "Frauenschicksale der Kriegs- und Nachkriegszeit "

Dieses Seminar bietet Frauen, die die (Nach-) Kriegszeit selbst erlebt haben und  Frauen, die diese Zeit aus den Erzählungen ihrer Mütter, Tanten und Großmütter kennen bzw. ein Interesse daran haben, die Gelegenheit, sich mit ihrer eigenen Biografie im Kriegs-und Nachkriegsdeutschland zu befassen. Zunächst wird im Seminar die Situation von Frauen in dieser Zeit dargestellt. Die psychologischen Spätfolgen des Krieges auf die Kinder- und Enkelgeneration werden dabei ebenfalls Thema sein.  

www.azk-csp.de

zurück

28. Mai 2013, Berlin: Tagung "Kommunale Sozialpolitik: Handlungsfelder für local governance "

In den Kommunen werden die Ressourcen immer knapper und damit die Handlungsmöglichkeiten enger. Sie stehen vor großen Herausforderungen, die in den kommenden Jahren zu bewältigen sind. Steigende Mietpreise in den Großstädten führen zur Verdrängung sozial benachteiligter Menschen aus ihren angestammten Wohnquartieren. Auf dem Land wiederum bedrohen Wanderbewegungen die gesamte Infrastruktur einiger Kommunen. Altersarmut kommt massiv zurück, weil neben den Veränderungen am Arbeitsmarkt die Rentenreformen der letzten Jahre ihre Wirkungen zeigen. Lösungsstrategien sind aber bisher nicht ausreichend zur Diskussion gestellt worden. Im Rahmen dieser  Veranstaltung soll diese Problematik zwischen Wissenschaft und Praxis diskutiert werden. 

Programm

zurück

1. bis 7. Juni 2013, Herne: "Altern findet Stadt"

Wie können und wollen wir in 10, 20, 30 Jahren wohnen? Die VHS Herne/Wanne-Eickel und die vom Land NRW ausgezeichnete Demografie-Initiative ID55 - anders alt werden greifen das Thema auf. Die ID55-Kongress- und Eventwoche vom 1. bis 9. Juni 2013 steht unter dem Titel "Alter findet Stadt?! - Die Wiederentdeckung der Mitte". Diskutiert werden Wohnwünsche der Generation 50plus und die Herausforderungen für die Stadtentwicklung und Planung in einem sich wandelnden Ruhrgebiet.

www.id55.de

zurück

3. Juni 2013, Berlin: „Wenn die Seele Pflege br@ucht – psychologische Online-Beratung für pflegende Angehörige“

Die Fachtagung „Wenn die Seele Pflege br@ucht – psychologische Online-Beratung für pflegende Angehörige“ befasst sich mit internetbasierten Entlastungsangeboten für pflegende Angehörige zur Gesundheitsförderung und Prävention von psychischen Beschwerden. Die Tagung wird vom Bundesfamilienministerium und der Catania GmbH, die das Online-Portal pflegen-und-leben.de betreibt, veranstaltet.

Programm

Anmeldung

zurück

3. Juni 2013, Berlin: Tagung "Soziale Innovationen für Lebensqualität im Alter"

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) veranstaltet im Rahmen des Wissenschaftsjahres "Die demografische Chance" diese Tagung. Im Mittelpunkt steht die Frage, wie regionale Forschungsergebnisse auf andere Räume und/oder Zielgruppen übertragen werden können. Dabei werden Forschungsergebnisse zu Fragen des demografischen Wandels Verantwortlichen aus sozialpolitischen Organisationen, Wohlfahrtsverbänden, Kommunen und Ländern präsentiert und es wird darüber diskutiert.

www.silqua-tagung.de

zurück

5. bis 6. Juni 2013, Bad Boll: "Landleben eine Idylle?"

Die Bevölkerungzahl auf dem Land nimmt durch den demografischen Wandel und
Abwanderung ab. In der Folge kommt es zu einem merklichen Rückbau der Infrastruktur auf allen Ebenen. Die Tagung nimmt diese rasanten Entwicklungen in den Blick und beschäftigt sich mit Themen, wie eine nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung angestoßen, die ärztliche Versorgung sichergestellt, Nachbarschaftsnetzwerke aufgebaut und Orte der Begegnung geschaffen werden können.

www.ev-akademie-boll.de

zurück

6. Juni 2013, Berlin: Tagung "Es ist nie zu spät und selten zu früh"

Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels stellt die Bundeszentrale für
gesundheitliche Aufklärung (BZgA) auf der zweiten Bundeskonferenz „gesund und aktiv älter werden" die Bedeutung körperlicher Aktivität, psychischer Gesundheit und sozialer Teilhabe im Alter in den Vordergrund. Beleuchtet werden Wechselwirkungen, Synergieeffekte und Gestaltungsmöglichkeiten. Zur Förderung der Vernetzung zentraler Handlungsfelder und Akteure sowie mit dem Ziel des Transfers guter Praxis werden regionale Angebote, Handlungshilfen und Praxisbeispiele vorgestellt und ziel­gruppenspezifisch diskutiert.

www.gesund-aktiv-aelterwerden.de

zurück

14. Juni 2013, Hamburg: "Wohnen ohne Grenzen"

Die Planung und Umsetzung barrierefreier Räume sind angesichts der demografischen Entwicklung eine der zentralen Voraussetzungen für gesellschaftliche Teilhabe und Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderung, mit Pflege- und Assistenzbedarf. Der Fachtag der Hamburger Koordinationsstelle und Barrierefrei Leben e.V. wird auf die wichtigen Neuerungen zur baulichen Umsetzung und deren Förderung aufmerksam machen und die Bedarfe unterschiedlicher Nutzergruppen hervorheben. 

www.koordinationsstelle-pflege-wgs-hamburg.de

zurück

17. bis 18. Juni 2013, Brüssel: GoAct Konferenz

Am Ende des Projektes GoAct soll eine europäische Bildungsstrategie zum Thema intergenerationelles Lernen stehen, die die Ergebnisse der Workshops, der Konferenz und der Diskussionen innerhalb des Netzwerkes dokumentieren soll. Am 17. Juni finden im Rahmen des Projektes vier Workshops zu folgenden Themen statt: Intergenerationelles Lernen in der Erwachsenenbildung, im Arbeitsleben, in der frühkindlichen Bildung und in interkulturellen Zusammenhängen. Am zweiten Tag werden Reden von Experten gehalten, anschließend werden im World Café Diskussionen zu den verschiedenen Themen in separaten Gruppen geführt.

http://goact-project.eu

zurück

Veröffentlichungen

"Geriatrische Reha"

Die Experten der Stiftung Warentest haben im test-Heft 04/2013 unter dem Titel „Zu neuen Ufern“ einen Artikel zum Thema „Reha im Rentenalter“ mit dem Schwerpunkt geriatrische Rehabilitation veröffentlicht. Sie erklären, für wen diese Form der Reha, die älteren Menschen weit mehr als klassische Behand­lungen bietet, in Frage kommt und was dann zu tun ist. Neben der Versorgung akuter Gesund­heits­beschwerden werden Patienten umfassend betreut, geschult, trainiert. Auch Angehörige werden einbezogen und Hilfen für die Zeit nach der Entlassung organisiert. Das bietet große Chancen – doch kaum jemand kennt die sogenannte „geriatrische Reha“.

www.test.de

zurück

Sonstiges

Bitte um Unterstützung

Eine Studentin der Hochschule Lörrach für das Fach Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Tourismus bittet um Unterstützung. Für eine Projektarbeit zum Thema Seniorenmarketing im Bildungstourismus bittet sie um die Teilnahme an einer Umfrage zum Thema Informationssuchverhalten der Generation 50+.

www.umfrageonline.com/s/ec1a02d

zurück

Radiotipp "In unserem Alter"

Jeden Samstag von 8.05 Uhr - 8.55 Uhr ist auf WDR 4 für alle Hörer ab 50 die Radiosendung "In unserem Alter" zu hören. Für den Monat Mai haben Dr. Ulla Foemer und Frank-Christian Starke interessante Themen vorbereitet.

Programm

zurück

In eigener Sache

Der nächste Newsletter erscheint nicht, wie gewohnt in 14 Tagen, sondern erst am 16. Mai 2013.

Ihre Redaktion