Onlineversion des Newsletters
 
BAGSO - aktuell  
     
  Übersicht:  
 
   
     
 
 

Informationen aus der BAGSO und den BAGSO-Verbänden

Die BAGSO auf der Messe ALTENPFLEGE Nürnberg vom 9. bis 11. April 2013

Besuchen Sie die BAGSO in Halle 3, Stand 3-608 und informieren Sie sich über unsere Arbeit und unsere aktuellen Veröffentlichungen!

www.altenpflege-messe.de

Außerdem gestaltet die BAGSO in Kooperation mit der STADT und RAUM Messe und Medien GmbH am Eröffnungstag, Dienstag 9. April den Workshop "Stadt der Zukunft: Wohnen, Mobilität und Leben im demografischen Wandel" (SR 1). Der Workshop findet im Rahmen des Kongressprogramms "Themenwelt Freiraum" statt und richtet sich u.a. an Entscheider aus der Gesundheitswirtschaft und der Altenpflege, Sozialverbände, Seniorenvertretungen, Weiterbildungsträger sowie Entscheider aus Wirtschaft und Politik. Hierfür ist eine Anmeldung erforderlich. Falls Sie Interesse an einer Teilnahme haben, wenden Sie sich bitte zunächst an kaiser@bagso.de, da Ihnen auf diesem Wege die erforderlichen Anmeldegebühren nachträglich erstattet werden können.

www.fachmesse-stadt-und-raum.de

zurück

Internationaler Workshop "Ältere Menschen und Armut: Wie können Referenzbudgets in Bildung und Beratung angewendet werden?"

Am 1.03.2013 fand in der Vertretung der Europäischen Kommission in Bonn im Rahmen des EU Grundtvig Programms für lebenslanges Lernen der Workshop "Ältere Menschen und Armut: Wie können Referenzbudgets in Bildung und Beratung angewendet werden?" statt. Organisator war die Deutsche Gesellschaft für Hauswirtschaft e.V. (dgh). Brigitte Paetow (Landesseniorenbeirat Mecklenburg Vorpommern) und Maike Cohrs (Schuldner- und Insolvenzberatung im Diakonischen Werk Köln und Region) machten deutlich, was es bedeutet, im Alter mit niedrigem Einkommen bzw. Schulden leben zu müssen und wie auf lokaler, regionaler und europäischer Ebene gegen Armut und soziale Ausgrenzung vorgegangen werden kann. In der international besetzten Veranstaltung präsentierten Dr. Heide Preuße (Universität Gießen) sowie Referenten aus den Niederlanden und Österreich die Entwicklung, Methodik und den Einsatz von Referenzbudgets und erläuterten ihre Bedeutung in der Budgetberatung.

Workshop-Programm

Mehr Informationen zum Projekt

zurück

Bundesarbeitsgemeinschaft Seniorenbüros e.V. (BaS): "Dreht sich alles nur (noch) ums Geld?"

In der ersten Ausgabe ihrer neuen Reihe "BaS impulse" will die BaS Denkanstöße geben und einen Beitrag zur Debatte um die Engagementförderung leisten. In loser Folge werden diese Papiere veröffentlicht, die keine formal abgestimmte Meinung des BaS-Netzwerks darstellen, sondern sich als Impulse zum Weiterdiskutieren verstehen. Es sollen wichtige Themen auf den Punkt gebracht und dabei auch die Expertise und Handlungsoptionen der Seniorenbüros sichtbar gemacht werden.

www.seniorenbueros.org

zurück

Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V.: Neu gestalteter Internetauftritt

Die Suche nach Informationen über Demenzerkrankungen,insbesondere über die Alzheimer-Krankheit, wird durch das überarbeitete Design, eine klarere Menüführung und eine neue Anordnung der Inhalte wesentlich erleichtert. Einen schnellen Einstieg ins Thema ermöglicht der Image-Film der Deutschen Alzheimer Gesellschaft auf der Startseite. Er zeigt die Arbeit und die Angebote der Alzheimer-Gesellschaften in Deutschland.

www.deutsche-alzheimer.de

zurück

Volkssolidarität Bundesverband e.V.: Neufassung der Seniorenpolitischen Standpunkte veröffentlicht

Die Bundesdelegiertenversammlung der Volkssolidarität hat am 17.11.2012 die neugefassten Seniorenpolitischen Standpunkte der Volkssolidarität verabschiedet. Sie setzt sich darin mit Nachdruck dafür ein, die Möglichkeiten der Interessenvertretung für die ältere Generation zu erweitern sowie bessere Rahmenbedingungen für das freiwillige soziale Engagement in der offenen Altenhilfe und in der Seniorenselbsthilfe zu schaffen. Die Seniorenpolitischen Standpunkte können auf der Homepage der Volkssolidariät als PDF-Datei heruntergeladen werden.

www.volkssolidaritaet.de

zurück

Informationen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft

Forschungsministerin Johanna Wanka eröffnete Wissenschaftsjahr 2013 "Die demographische Chance"

Im Mittelpunkt des Wissenschaftsjahres, das das Bundesministerium für Bildung und Forschung veranstaltet, stehen regionale Veranstaltungen. So haben Bürger die Möglichkeit, Spitzenforschern vor Ort bei ihrer Arbeit über die Schulter zu schauen und mit ihnen über die Auswirkungen des demografischen Wandels zu diskutieren. Auch die Demografiestrategie der Bundesregierung beschäftigt sich mit der alternden Gesellschaft. Die Bundesministerien entwickeln darin gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern aus Ländern, Kommunen, Wissenschaft und Verbänden Lösungen zur Gestaltung des demografischen Wandels. Sie werden ihre Ergebnisse noch in diesem Jahr vorstellen. Bundeskanzlerin Angela Merkel lädt hierzu am 14. Mai zu einem Demografiegipfel ein. 

www.demografische-chance.de

zurück

Bundespreis Verbraucherschutz

Der Bundespreis Verbraucherschutz der Deutschen Stiftung Verbraucherschutz wird in zwei Kategorien vergeben. In der Kategorie „Persönlichkeit des Verbraucherschutzes“ werden Einzelpersonen ausgezeichnet, die herausragende Leistungen für die Stärkung der Verbraucher und deren Rechte in Deutschland erbracht haben. Er ist mit 15.000 € dotiert. In der Kategorie „Projekt des Verbraucherschutzes“ wird eine Organisation ausgezeichnet, die Verbraucherschutz in einem besonders erfolgreichen Projekt, einer Initiative oder einer Maßnahme umgesetzt hat. Das Preisgeld beträgt hier 5.000 €.

www.verbraucherstiftung.de

zurück

Deutscher Engagementpreis - Jetzt nominieren bis 12. Juni 2013

Alle Bürgerinnen und Bürger können engagierte Personen oder Organisationen für die bundesweite Auszeichnung vorschlagen. Der Deutsche Engagementpreis ehrt  freiwillig Aktive in den Kategorien Gemeinnütziger Dritter Sektor, Politik & Verwaltung, Einzelperson, Wirtschaft. Eine Experten-Jury bestimmt die Preisträger und die 15 Finalisten für den Publikumspreis. Die Bürgerinnen und Bürger wählen im Oktober den Gewinner des mit 10.000 € dotierten Publikumspreises per Online-Abstimmung. Die Preisverleihung findet am 5. Dezember 2013, dem internationalen Tag des Ehrenamts, in Berlin statt.

www.deutscher-engagementpreis.de

zurück

Verleihung des AOK-Leonardo Preises

Am 5.3.2013 wurde auf der CeBIT der „AOK-Leonardo – Gesundheitspreis für Digitale Prävention“ verliehen. Der Wettbewerb 2013 stand unter dem Motto "Aktiv älter werden mit App und Web". Das Sieger-Projekt "Vera - vernetzt und aktiv: die digitale Gesundheitsbegleitung" der Bremer Heimstiftung will Senioren bald mit Hilfe von Tablet-PCs dabei unterstüzen, körperlich und geistig möglichst fit zu bleiben. Die Praxispreise gingen an "pflegen-und-leben.de", hier wird pflegenden Angehörigen eine psychologische Online-Beratung geboten, und an "NeuroNation“, ein Portal mit Angeboten für Gedächtnistraining. Weitere Informationen zum Preis und zu den Gewinner-Projekten finden Sie auf den folgenden Homepages:

www.aok-leonardo.de

www.pflegen-und-leben.de

www.neuronation.de

zurück

Projekt "Kriegskinder - Lebenswege bis heute"

Das Anne Frank Zentrum hat vor einem Jahr in den Städten Neustrelitz, Saalfeld und Schwedt dieses Projekt ins Leben gerufen. Nun werden die Ergebnisse auf Veranstaltungsreihen präsentiert. Zahlreiche Seniorinnen und Senioren und Jugendliche haben miteinander über ihre Lebensgeschichten gesprochen. Die erzählten Geschichten haben sie aufgenommen, aufgeschrieben, bebildert oder zu Bühnentexten weiterverarbeitet. Sie werden zu folgenden Terminen vorgestellt:

Veranstaltungsreihe in Saalfeld

Veranstaltungsreihe in Neustrelitz

Veranstaltungsreihe in Schwedt

zurück

Veranstaltungen

9. bis 11. April, Nürnberg: ALTENPFLEGE

Vom 9. bis 11. April 2013 ist das Messegelände in Nürnberg erneut der Treffpunkt von Entscheidern, Fach- und Führungskräften. Auf der ALTENPFLEGE präsentieren rund 600 Aussteller ihr umfangreiches Fachangebot.

Im Forum „Küche und Hauswirtschaft“ erfahren Sie das Neueste aus dem Bereich Seniorenverpflegung. Sehen Sie dem Heimkoch Herbert Thill zu, wie hochwertige Lebensmittel durch Schneiden, Mixen, Pürieren, Passieren oder Aufschäumen in eine geschmeidige Konsistenz gebracht werden und dazu noch ansprechend aussehen.

www.altenpflege-messe.de

zurück

17. April 2013, Gütersloh: Gerontopsychiatrisches Symposium "Alles geregelt!"

Das 18. Gütersloher Gerontopsychiatrische Symposium wirft die Frage auf, ob Altenpflege und Gerontopsychiatrie in der Öffentlichkeit viel deutlicher machen müssen, dass es weder standardisierte alte Menschen gibt, die man nach einem Schema pflegen kann, noch Ärzte und Pflegekräfte, die wie ein Computer Wissen und Fähigkeiten abspulen – sondern Menschen, die gemeinsam nach gangbaren Lösungen für Probleme in der letzten Lebensphase suchen.

www.lwl.org

zurück

25. April 2013, Berlin: Begleiten, unterstützen, stärken - Das Potenzial des bürgerschaftlichen Engagements für Pflegebedürftige in einer Sorgenden Gemeinschaft

In  Vorträgen  und  Diskussionen  sollen  auf  der  Fachtagung, die von der Koordinierungsstelle für das Nationale Forum für Engagement und Partizipation durchgeführt wird, verschiedene  Aspekte  des  bürgerschaftlichen Engagements und dessen Potenziale für Pflegebedürftige und deren Angehörige aufgegriffen und weitergedacht werden. Ziel der Tagung ist, Handlungsempfehlungen für die Umsetzung der Idee eines Pflege-Mixes in einer Sorgenden Gemeinschaft zu erarbeiten.

www.forum-engagement-partizipation.de

zurück

29. April 2013, Fürth: "Mobilität im Alter"

Mit dem Fachtag „Mobilität im Alter“ greift die Landesseniorenvertretung Bayern ein Thema auf, das vielen Älteren, aber auch den Kommunen, unter den Nägeln brennt. Folgende Themenbereiche werden insbesondere diskutiert: „Im Alter mobil bleiben“ „Forschung im Bereich Technik und Mobilität“ „Verkehrsmittel und Sicherheit“. Prof. Dr. Georg Rudinger, Mitglied des BAGSO-Expertenrates, wird einen Vortrag zum Thema "Mobilität im Alter: Perspektiven und Entwicklungen" halten.

www.afa-sozialplanung.de

zurück

11. bis 13. Juni 2013, Berlin: Seminar „Zukunft braucht Erfahrung“

Das diesjährige Präsenzseminar des Centre International de Formation Européenne (CIFE) wird im Rahmen der Europäischen Online Senioren Akademie (ESOA) veranstaltet und steht unter dem Motto „Gemeinsam für Europa – Zukunft braucht Erfahrung“. Es knüpft damit an das Europäische Jahr des aktiven Alterns und der Solidarität zwischen den Generationen 2012 an. Im Seminar wird generationsübergreifend über Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft des Europäischen Projektes nachgedacht werden.

www.europa-senioren.eu

zurück

Sonstiges

NRW-Förderfonds "Kultur und Alter"

Mit dem Förderfonds soll die Entwicklung neuer kultureller Vermittlungs- und Angebotsformate unterstützt werden. Die Anregung des intergenerationellen Dialogs durch Kulturarbeit, die Thematisierung interkultureller Aspekte und die Förderung der Kulturteilhabe von Personen, die aufgrund gesundheitlicher Einschränkungen oder Bildungsbarrieren Kulturangebote nicht oder nicht mehr wahrnehmen, sind weitere Förderkriterien. Bewerben können sich Kultureinrichtungen, Künstlerinnen und Künstler, Kulturpädagoginnen und Kulturpädagogen sowie Einrichtungen der Seniorenarbeit, die ein künstlerisches Projekt mit älteren Menschen in Zusammenarbeit mit Kulturschaffenden umsetzen möchten. Die Projekte müssen in Nordrhein-Westfalen durchgeführt werden und in diesem Jahr stattfinden. Einsendeschluss für Bewerbungen ist der 12. April 2013.

www.mfkjks.nrw.de

zurück

Europäischer Schulwettbewerb "generations@school 2013"

Der Wettbewerb "generations@school" lädt Lehrer ein, eine Aktivität zu organisieren, bei der Schüler mit Senioren aus ihrem Umfeld zusammentreffen, um herauszufinden, wie der Dialog zwischen den Generationen zum besseren gegenseitigen Verständnis beitragen kann. Diese Begegnung kann der Debatte von Themen dienen, die beide Generationen betreffen, oder dem Start eines gemeinsamen Projekts, in dem Alt und Jung auf einer regelmäßigen Basis zusammenarbeiten.

www.generationsatschool.eu

zurück

Dokumentarfilm zum Thema "Ruhestand im Ausland"

Die Dokumentarfilmerin Loraine Blumenthal von Kloos&Co Medien in Berlin sucht für die Produktion ihres Dokumentarfilmes zu Thema "Ruhestand im Ausland" ältere Menschen, die ihren Ruhestand in Heimen, Residenzen oder Senioren-WGs außerhalb Deutschlands verbringen möchten.

Gesucht werden zunächst Ansprechpartner, die mit dem Thema Erfahrung haben bzw. auch potenzielle Protagonisten über 60, die Interesse haben in ausländische Seniorenheime oder Senioren WG's zu ziehen, die konkret einen Umzug allein oder in einer kleinen Gruppe in den ost-europäischen Raum, die Kaukasus-Region, nach Griechenland oder Spanien planen oder die bisher möglichst wenig Reiseerfahrung und ihr Zielland kaum oder nie besucht haben.

Kontakt
Loraine.blumenthal@kloosundco.de

zurück