Versicherung        Prävention        Rehabilitation        Erkrankungen        Rechtliche Vorsorge

Versicherung

Die Krankenversicherung

"Ratgeber zur gesetzlichen Krankenversicherung"
Der Ratgeber (2015) des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) informiert umfassend insbesondere zur gesetzlichen Krankenversicherung.

www.bmg.bund.de/themen/krankenversicherung.html
Auch auf der Internetseite des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) finden Sie unter dem Themenfeld „Krankenversicherung“ ausführliche Informationen.

Individuelle Gesundheitsleistungen (IGeL)

Broschüre „Alles im Blick - Was Sie über Früherkennung wissen sollten“
Die Broschüre enthält auch Informationen und Hinweise auf nützliche Internetseiten zu IGeL- Leistungen.

IGeL-Monitor
Diese Internetseite ermöglicht die Suche nach einzelnen IGeL-Leistungen unter A-Z.

Broschüre "IGeL-Angebote beim Arzt"
(2015)
Diese Broschüre der Verbraucherzentrale NRW kann als Wegweiser für den Umgang mit IGeL-Angeboten genutzt werden.

Zusatzversicherungen

www.verbraucherzentrale.de
Die Verbraucherzentrale informiert gesetzlich Versicherte umfassend zum Thema Zusatzversicherungen.

Patientenrechte

www.bmjv.de
Auf der Internetseite des Bundesministeriums für Justiz und Verbraucherschutz (BMJV) finden Sie zum Thema Patientenrechte umfassende Auskünfte.

www.patientenbeauftragter.de
Die Internetseite des Beauftragten der Bundesregierung für die Belange der Patientinnen und Patienten, der auch Bevollmächtigter für die Pflege ist, bietet Ihnen viele Informationen u. a. rund um dieses Amt und zu Patientenrechten.

„Tipps für mündige Patientinnen und Patienten“
Hier finden Sie herausgegeben von der BAGSO Tipps für mündige Patientinnen und Patienten, herausgegeben.

www.patientenberatung.de
Die Patientenberatung ist initiiert vom Spitzenverband der Gesetzlichen Krankenversicherungen. Aufgabe ist eine kostenlose und unabhängige Patientenberatung.

www.patienten-information.de
Die Bundesärztekammer und die Kassenärztliche Bundesvereinigung stellt auf ihrer Internetseite Informationen für Patienten zur Verfügung.

www.ratgeber-verbraucherzentrale.de
Der Verbraucherzentrale Bundesverband hat Ratgeber zu einzelnen Themen der Gesundheit und Pflege erarbeitet, die Sie auf der Internetseite der Verbraucherzentrale bestellen können.

www.nakos.de
NAKOS, die Nationale Kontakt- und Informationsstelle zur Anregung und Unterstützung von Selbsthilfegruppen, stellt auf ihrer Seite zahlreiche Informationen, u.a. zu seltenen Erkrankungen dar.

www.dag-shg.de
Die Deutsche Arbeitsgemeinschaft Selbsthilfegruppen will das Engagement von Menschen in Selbsthilfegruppen stärken und fördert die Arbeit von Selbsthilfegruppen.


Prävention

www.bzga.de
Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) ist in Deutschland die wesentliche Institution, die sich mit Prävention und Gesundheitsförderung befasst. Sie stellt auf ihrer Internetseite auch speziell auf die Gesundheit älterer Menschen bezogene Informationen bereit.

www.gesund-aktiv-aelter-werden.de
Diese Internetseite bietet Daten, Fakten und fachlich geprüfte Informationen rund um das Thema "gesundes Alter“ sowie einen Überblick über Bundes- und Regionalkonferenzen, Projekte und Veranstaltungen in den Bundesländern.

www.gesundheitsziele.de
Gesundheitsziele.de hat, auch in Kooperation mit der BAGSO, das nationale Gesundheitsziel „Gesund älter werden“ erarbeitet.

Ernährung & Bewegung

www.in-form.de
"IN FORM - Deutschlands Initiative für gesunde Ernährung und mehr Bewegung", die auch von der BAGSO unterstützt wird, informiert auf den beiden Internetseiten zu den Themenbereichen Ernährung und Bewegung bei älteren Menschen.

projekte.bagso.de
Hier finden Sie Informationen und Unterlagen zu dem BAGSO IN FORM Projekt "Im Alter IN FORM - Potenziale in Kommunen aktivieren".

www.richtigfitab50.de
Der Deutsche Olympische Sportbund hat eine eigene Seite für sportlich Interessierte über 50 Jahre eingerichtet. Sie gibt neben Tipps zur richtigen Bewegung auch Informationen zu Sportarten, die für ältere Menschen geeignet sind.

www.fitimalter.de
Diese Internetseite bietet Multiplikatoren und Fachkräften in der Seniorenarbeit und Fachkräften der Seniorenverpflegung zum einen Informationen dazu, wie ältere Menschen zu mehr Bewegung und gesünderer Ernährung motiviert werden können, und zum anderen Informationen zur Optimierung der Verpflegungsqualität in stationären Pflegeeinrichtungen.

www.ff100.de
„fit für 100 - Bewegungsangebote für Hochaltrige” ist ein Seniorensportprojekt zur Förderung der Mobilität und Selbständigkeit aller Senioren ab 60, speziell aber auch für Menschen des vierten Lebensalters (80+).

BAGSO-Broschüre „Gesund älter werden"
Bericht "Gesund älter werden"
Die BAGSO hat mit Unterstützung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend eine Broschüre (2013) herausgegeben, die Initiativen und Projekte zur Verbesserung der Lebensqualität und der Gesundheit älterer Menschen vorstellt. Zusätzlich ist ein 150-seitiger Bericht (2013) erschienen, in dem zu allen empfohlenen Maßnahmen gute Projekte, Initiativen und weitere Informationen zusammengestellt sind.  

Vorsorge und Früherkennung

Broschüre "Alles im Blick – Was Sie über Früherkennung wissen sollten"
Die BAGSO-Broschüre (2016) gibt einen Überblick zur Thematik „Vorsorge und Früherkennung“.

www.bmg.de
Informationen zur Vorsorge- und Früherkennungsleistungen der gesetzlichen Krankenversicherung bietet das Bundesministerium für Gesundheit (BMG).

www.bmg.de
Darüber hinaus veröffentlicht das BMG auch Hintergrundinformationen speziell zur Gesundheitsförderung und Prävention bei Älteren.

www.gesundheitsinformation.de
Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen hat auf seiner Internetseite über A-Z bei den einzelnen Erkrankungen auch jeweils Informationen zu Früherkennung formuliert.

www.g-ba.de
Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA), das oberste Beschlussgremium der gemeinsamen Selbstverwaltung von Ärzten, Zahnärzten, Psychotherapeuten, Krankenhäusern und Krankenkassen in Deutschland, hat Merkblätter zu des einzelnen Früherkennungsuntersuchungen, die von der Gesetzlichen Krankenversicherung bezahlt werden, veröffentlicht.

„Alles im Blick – Gesund unterwegs“
Die BAGSO-Broschüre (2010) ist ein sinnvoller kleiner Begleiter. Hier können Sie die wichtigsten Informationen zu Ihrer Person, mögliche Vorerkrankungen, Impfungen oder Medikamente, die Sie einnehmen müssen, notieren.

Impfen

www.rki.de
Die aktuellen Impfempfehlungen und der aktuelle Impfkalender, auch in 20 anderen Sprachen, sind auf der Internetseite des Robert Koch-Instituts zugänglich.

Broschüre „10 Fragen rund ums Impfen“ (2015)

Die BAGSO Service Gesellschaft hat diese Broschüre als deutsch-russische, deutsch-türkische, deutsch-arabische und deutsch-englische Version herausgebracht.

www.impfen-info.de
Umfassende Informationen zu den verschiedenen ansteckenden Krankheiten, gegen die Impfungen möglich sind, aber auch zu Wirkungsweise und Nebenwirkungen hat die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) auf seiner Internetseite zum Thema "Impfen" zusammengetragen.


Rehabilitation

www.deutsche-rentenversicherung.de
Die deutsche Rentenversicherung erklärt, was eine Anschlussheilbehandlung bzw. Anschlussrehabilitation (AHB) ist, und grenzt diese dabei von einer Reha-Leistung ab.  

www.die-neue-kur.de
Diese Internetseite informiert u. a. darüber, was unter einer Kur zu verstehen ist und auf welche Gütesiegel bei der Auswahl des Kurorts oder Heilbades geachtet werden sollte.  

www.bmg.de
Das Bundesministerium für Gesundheit stellt umfassende Informationen dazu bereit, welcher Anspruch auf Rehabilitationsleistungen besteht, wie viel Zuzahlungen zu leisten sind und in wie weit die Einrichtung selbst ausgewählt werden kann.  

www.reha-servicestellen.de
Die Gemeinsamen Reha-Servicestellen fungieren als Anlaufpunkte für Beratung zum persönlichen Rehabilitationsbedarf und geben Auskunft zu Fragen rund um Rehabilitation und Teilhabe.

www.bar-frankfurt.de
Die Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation (BAR) ist gleichzeitig Plattform der Rehabilitationsträger zur Erledigung gemeinsamer Aufgaben und Interessenvertretung für Rehabilitation und Teilhabe insgesamt.

www.baederkalender.de
Diese Internetseite enthält eine Übersicht über Kurorte und Heilbäder in Deutschland. Sie erlaubt die Suche nach verschiedenen Kriterien wie Ort, Bundesland und Sparte und beantwortet Fragen rund um die Kur.


Erkrankungen

www.rki.de
Das RKI bietet auf seiner Internetseite eine Liste nicht übertragbarer Krankheiten, eine
Liste der Infektionskrankheiten und Themenhefte und Schwerpunktberichte zu verschiedenen Erkrankungen.

www.gesundheitsinformation.de
Auch das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) stellt auf seinem Internetportal nach Themengebieten sortierte Informationen zu Erkrankungen bereit, so z. B. das Themengebiet „Alter und Pflege“.

Gesundheitsberichterstattung des Bundes
Die Gesundheitsberichterstattung des Bundes (GBE), für die auch das Robert Koch Institut verantwortlich ist, veröffentlicht regelmäßig Daten und Fakten über die gesundheitliche Situation der Bevölkerung in Deutschland.

www.bzga.de
Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA) will mit ihrem Angebot über die Ursachen von Krankheiten und die Risiken einer ungesunden Lebensweise informieren und Impulse für den Erhalt der Gesundheit geben. Zum Themenspektrum der BzgA gehört auch die Gesundheit älterer Menschen:

www.apotheken-umschau.de
Auf der Seite der Apotheken-Umschau werden Krankheiten alphabetisch aufgelistet und mit Symptomen, Ursachen und Behandlungsempfehlungen vorgestellt. Außerdem gibt es an vielen Stellen Tipps zur Vorbeugung.


rechtliche Vorsorge

www.bmjv.de
Übersichtliche Informationen zur rechtlichen Vorsorge finden Sie auf der Internetseite des Bundesministeriums für Justiz und Verbraucherschutz.

Patientenverfügung

Broschüre „Patientenverfügung. Leiden – Krankheit – Sterben. Wie bestimme ich, was medizinisch unternommen werden soll, wenn ich entscheidungsunfähig bin?“
In dieser Broschüre (2015) stellt das Bundesministerium für Justiz und Verbraucherschutz (BMJV) ausführliche Informationen und Textbausteine für mögliche Formulierungen sowie Beispiele für Patientenverfügungen bereit.

www.ethikzentrum.de
Das Zentrum für medizinische Ethik in Bochum hat u.a. verschiedene Muster von Patientenverfügungen zusammengetragen.

Broschüre "Nehmen Sie Ihr Selbstbestimmungsrecht wahr! Teil 1: Patientenverfügung"
Ausführliche Informationen inklusive Textbausteine hat der Sozialverband Deutschland in seiner Broschüre zur Patientenverfügung zusammengetragen.

Die Vorsorgevollmacht

Broschüre "Betreuungsrecht. Mit ausführlichen Informationen zur Vorsorgevollmacht"
Das Bundesministerium für Justiz und Verbraucherschutz (BMJV) hat diese Broschüre (2015) mit umfassenden Erklärungen zum Betreuungsrecht und Informationen sowie Formulierungen hinsichtlich der Vorsorgevollmacht veröffentlicht.

Beschluss vom 6. Juli 2016 - XII ZB 61/16

Zu den Anforderungen an Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung im Zusammenhang mit dem Abbruch lebenserhaltender Maßnahmen hat der XII. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs diesen Beschluss veröffentlicht.

Die Betreuungsverfügung

Musterformular für eine Betreuungsverfügung
Dieses Musterformular wird vom Bundesministerium für Verbraucherschutz und Justiz (BMJV) zur Verfügung gestellt.

Broschüre "Betreuungsrecht. Mit ausführlichen Informationen zur Vorsorgevollmacht"
Das Bundesministerium für Justiz und Verbraucherschutz (BMJV) hat diese Broschüre (2015) mit umfassenden Erklärungen zum Betreuungsrecht und Informationen sowie Formulierungen hinsichtlich der Betreuungsverfügung veröffentlicht.