Engagementfelder

Alle Informationen zu den unten beschriebenen Engagementfeldern im Bereich Generationen, Sport und Gesundheit, Soziales Engagement, Kirche und Gemeinde, Kultur und Geselligkeit, Lebenslanges Lernen, Politik und Ehemalige Berufskollegen finden Sie unter Engagementfelder der BAGSO-Mitgliedorganisationen

Generationsübergreifend

Ältere Menschen engagieren sich oft für Gleichaltrige. Auf Platz zwei jedoch folgt das generationenübergreifende Engagement, so das Ergebnis des „Monitor Engagement. Wie und wofür engagieren sich ältere Menschen?“ vom März 2011, den das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend herausgegeben hat.

Das Engagement der Älteren dient allen Beteiligten: Kinder, Jugendliche und junge Menschen profitieren von dem Wissen und den Erfahrungen der Älteren. Diese wiederum haben Anteil an der Lebenswelt der nachfolgenden Generationen und bleiben so „am Puls der Zeit". Als Trainer im Sport, als Leiter einer Jugendgruppe, als Mentor für Auszubildende oder Berater für junge Unternehmer nehmen ältere Freiwillige eine wichtige Aufgabe wahr und prägen die Gesellschaft mit.

Generationenübergreifendes Engagement tragen das generationenverbindende Anliegen schon im Namen: Die „Seniorpartner in School“ (SiS) z.B. begleiten junge Menschen durch die Schulzeit, damit sie einen Schulabschluss erlangen und Aussicht auf einen Ausbildungsplatz haben. Andere Mitgliedsorganisationen wie der Bundesarbeitskreis „Arbeit und Leben“ bieten die Möglichkeit, Wissen und Erfahrung weiterzugeben und so die Gesellschaft mitzugestalten.

Sport und Gesundheit

Sport und Gesundheit gehören zu besonders beliebten Engagementfeldern – so das Ergebnis des Engagement-Monitors von März 2011. Diese Vorliebe gilt gleichermaßen für jüngere und ältere Ehrenamtliche. Das Engagement im Sport wird dadurch erleichtert, dass Vereine durch ihre Vereinsstrukturen gut organisiert und durch die Präsenz vor Ort auch für Ältere gut zu erreichen sind.

Sportliche Menschen können sich als Übungsleiter, Trainer oder Betreuer engagieren. Daneben gibt es die Möglichkeit, in der Verwaltung zu arbeiten z.B. als Kassenwart – oder die Veranstaltungsorganisation unterstützen. Auch ein freiwilliges Engagement außerhalb der Sportverein ist möglich, z.B. im Rahmen von Bewegungsangeboten in Seniorenbegegnungsstätten.

Zur körperlichen Gesundheit trägt auch eine entsprechende Lebensweise bei. Viele Organisationen, die im Bereich der Prävention oder Rehabilitation arbeiten, brauchen ehrenamtliche Helfer. Dort können Sie

  • Aufklärungsarbeit betreiben, z.B. indem Sie bei Veranstaltungen, an Informationsständen oder in Selbsthilfegruppen Wissen weitertragen,
  • bei der Mittelbeschaffung helfen oder
  • sich auf politischer Ebene für mehr Akzeptanz von Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen einsetzen.  

Wer einen Beitrag zur geistigen Fitness leisten möchte, kann sich zum Gedächtnistrainer ausbilden lassen, um dann Kurse oder Veranstaltungen für Menschen jeden Alters anzubieten.

Soziales Engagement

Zum sozialen Engagement kann die konkrete individuelle Hilfestellung für einen einzelnen Menschen gehören, aber auch die Unterstützung der hauptamtlichen Mitarbeiter in den verschiedenen Einrichtungen oder der Einsatz für verbesserte Lebensbedingungen einer Gruppe von Menschen.

Konkret bedeutet das: Sie können

  • sich in einem Besuchsdienst im Pflegeheim engagieren,
  • alten oder kranken Menschen durch Begleitdienste zu einem selbstständigen Leben daheim verhelfen,
  • in Schulen über Projekte in der Dritten Welt aufklären,
  • Sponsoren für Hilfsprojekte gewinnen,
  • Menschen bei Behördengängen oder dem Ausfüllen von Anträgen und Formularen helfen,
  • sich in der Verwaltung einer sozialen Einrichtung nützlich machen oder
  • sich fachpolitisch und sozialrechtlich engagieren.

Kirche und Gemeinde

Freiwilliges Engagement im Rahmen von Kirche und Gemeinde kann neben sozialen und seelsorgerischen Aufgaben auch Unterstützung bei der Organisation von Veranstaltungen oder die Mitarbeit im in kirchlichen Gremien umfassen.

Sie können Projekte für sozial schwache oder benachteiligte Menschen in Deutschland oder in anderen Teilen der Welt unterstützen oder selbst vor Ort aktiv werden. Viele Gemeinden haben spezielle Angebote für einzelne Personengruppen, wie Frauen und Männer, Kinder und Senioren oder Migranten, in denen Sie sich engagieren können, z.B. als Gruppenleiterin oder Gruppenleiter.

Kultur und Geselligkeit

Wenn Sie Musik- oder Theaterliebhaber sind, können Sie einen Chor oder eine Theatergruppe betreuen oder selbst auf die Bretter gehen, die die Welt bedeuten. Helfen Sie, die Auftritte vorzubereiten oder kümmern Sie sich um die Öffentlichkeitsarbeit. Sie können Ihre Fähigkeiten ganz konkret einbringen oder die kulturelle Arbeit durch Ihr Engagement in Verwaltung und Organisation unterstützen.

Indem Sie die Freizeitgestaltung und das gesellige Miteinander von anderer Menschen fördern, erfüllt sich auch für Sie als Ehrenamtlicher ein Ziel Ihres Engagements: Sie lernen neue Menschen kennen. Das können Gleichaltrige sein, Ältere oder Jüngere. Auch die Inhalte Ihres Engagements können Sie nach Ihren Wünschen und Bedürfnissen gestalten – von der Organisation von Bridgeabenden bis zur Wochenendreise.

Lebenslanges Lernen

Bildung ist eine wichtige Voraussetzung für gesellschaftliche Teilhabe. Menschen mit Lebens- und Berufserfahrung können anderen helfen, indem sie ihr Wissen weitergeben, sie als Mentoren auf ihrem Bildungsweg begleiten, sie beraten und motivieren. Sie können Kinder und Jugendliche fördern, damit sie die Schule und Ausbildung absolvieren oder auch Erwachsenen helfen, einen Arbeitsplatz zu finden. In Kursen und Schulungen können Sie Gleichaltrigen und Älteren ihr Fachwissen vermitteln und ihnen damit helfen, mit den gesellschaftlichen und technischen Entwicklungen Schritt zu halten.  

Politik

Das freiwillige Engagement im Bereich Politik ist eine Möglichkeit, ganz konkret einen Beitrag zum Gemeinwohl zu leisten. Das Engagement besteht in einer politischen Organisation oder Partei. Auch durch die Unterstützung von Interessengemeinschaften für bestimmte Personengruppen oder Themen wie Umwelt- und Naturschutz gestalten Sie die Gesellschaft mit. Durch Ihr Engagement stärken Sie diese Organisationen und helfen ihnen, mit ihren Anliegen Gehör zu finden und Einfluss auf politische Entscheidungsträger zu nehmen. Sie können die Ziele der Organisation durch direkte Hilfe bei der Arbeit vor Ort unterstützen oder durch Tätigkeiten in Verwaltung oder Organisation.

Ehemalige Berufskollegen

Beim freiwilligen Engagement für ehemalige Berufskollegen können sich Senioren ihre Erfahrung zur Verbesserung der Lebens- und Arbeitssituation ihrer ehemaligen Kollegen einsetzen. Seniorenorganisationen und -gruppen einzelner Unternehmen oder Branchen, die Gewerkschaften oder Arbeitnehmerverbände bieten Berufserfahrenen die Möglichkeit, die Interessen der ehemaligen Berufskollegen zu vertreten. Sie können hier Veranstaltungen vorbereiten, Lobbyarbeit betreiben oder in Verwaltung und Organisation tätig sein.