Mitglieder des geschäftsführenden BAGSO-Vorstands

Der BAGSO-Vorsitzende Franz Müntefering am Rednerpult

Vorsitzender der BAGSO
Franz Müntefering

Franz Müntefering wurde am 16. Januar 1940 in Neheim (Sauerland) geboren. In der SPD, der er seit 1966 angehört, war er Landesvorsitzender in Nordrhein-Westfalen und zweimal Bundesvorsitzender. Von 1975 bis 2013 gehörte er – mit sechsjähriger Unterbrechung mit Ämtern in NRW – dem Deutschen Bundestag an. Unter Bundeskanzler Gerhard Schröder war Franz Müntefering zeitweise Bundesminister für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen, dem Kabinett von Kanzlerin Angela Merkel gehörte er von 2005 bis 2007 als Bundesminister für Arbeit und Soziales an. 2013 zog sich Franz Müntefering aus der aktiven Politik zurück, blieb aber in vielfacher Weise sozial engagiert. Am 25. November 2015 wurde er zum Vorsitzenden der BAGSO gewählt.

Herr Müntefering wurde vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) nominiert .

Karl Michael Griffig, 1. Stellvertretender Vorsitzender und Schatzmeister im BAGSO Vorstand

Stellvertretender Vorsitzender und Schatzmeister
Karl Michael Griffig

Jg. 1953. Lehramtstudium, 2. Staatsexamen für Grund- und Hauptschule. 1981-1993 pädagogischer Mitarbeiter, ab 1985 Leiter der Kath. Familienbildungsstätte Wipperfürth, seit 1993 Referent für Familien- und Seniorenarbeit beim Kolpingwerk Deutschland.

2003–2006 stv. Vorsitzender der Kath. Bundesarbeitsgemeinschaft für Erwachse-nenbildung (KBE), 2000–2006 Präsidiumsmitglied des Familienbundes der Katholiken.

Ab 2006 zunächst 2. Stellv. Vorsitzender der BAGSO und (bis 2009) Leiter der Fachkommision „Ehrenamt und Partizipation“, seit 2007 1. Stellvertretender Vorsitzender und Schatzmeister

Das Kolpingwerk Deutschland hat Herrn Griffig vorgeschlagen.

Ursula Lehr, BAGSO Vorsitzende

Stellvertretende Vorsitzende der BAGSO
Prof. Dr. Dr. h.c. Ursula Lehr

Jg. 1930, Studium der Psychologie und Philosophie. 1954 Promotion.1968 Habilitation. 1972-1975 Lehrstuhl Univ. Köln, 1975-1986 Lehrstuhl Univ. Bonn. 1986-1998 Lehrstuhl für Gerontologie Univ. Heidelberg. Seit 1987 Honorar-Prof. Univ. Bonn. 1988-1991 Bundesministerin für Jugend, Familie, Frauen und Gesundheit. 1991-1994 Mitglied des Deutschen Bundestages. 1998 Emeritierung Univ. Heidelberg. 2000 Berufung als Professorin auf den Marie-Curie-Lehrstuhl der Europa-Universität in Yuste, Spanien. 2004-2008 Präsidentin der Vereinigung der ehemaligen Abgeordneten des Deutschen Bundestages und des Europaparlaments.

Ehrendoktor der Univ. Fribourg, Schweiz. Großes Verdienstkreuz mit Stern des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Ehrendoktor der Hochschule/Universität Vechta.

2001-2004 Vorsitzende des BAGSO-Fördervereins. Seit 2004 Ehrenvorsitzende des BAGSO-Fördervereins. In diesen Funktionen regelmäßige Teilnahme an den Vorstandssitzungen der BAGSO e.V.. Seit 2009 Vorsitzende der BAGSO.

2009-2015 Vorsitzende der BAGSO. Seit November 2015, 2. Stellvertretende Vorsitzende der BAGSO.

Der Senior Experten Service (SES) hat Prof. Dr. Lehr vorgeschlagen.

Beisitzerinnen und Beisitzer

Rudolf Herwec, Mitglied des Vorstands der BAGSO

Rudolf Herweck, Ministerialdirektor a.D.

Jg. 1941; Jurist; Studium in Saarbrücken, Hamburg und Tübingen; von 1971 – 1974 in verschiedenen Bereichen und Funktionen beim Regierungspräsidenten in Münster und von 1974 - 2006 im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend tätig, zuletzt als Leiter der Abteilung „Ältere Menschen“;

Vorstand des Deutschen Zentrums für Altersfragen (DZA); bis 2008 Vorsitzender des Stiftungsrats der Conterganstiftung; bis Oktober 2014 Mitglied im Expertenbeirat der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen (BAGSO); Co-Vorsitzender der Fachkommission „Gesundheit und Pflege“ der BAGSO; Vorsitzender der Arbeitsgruppe „Gesund älter werden“ des Kooperationsverbunds gesundheitsziele.de; 2014 bis 2015 2. Stellvertretender Vorsitzender der BAGSO. Seit November 2015 Beisitzer im BAGSO-Vorstand.

Die AG SPD 60 plus hat Herrn Herweck nominiert.

Foto von Katrin Markus, Vorstandsmitglied der BAGSO

Katrin Markus

Jg. 1944. Seit 1975 Rechtsanwältin mit Büros in Swisttal und Brüssel (Arbeits-schwerpunkte: Heim-, Sozial- und Familienrecht). Seit 1980 Geschäftsführerin der BIVA, seit 2012 außerdem Geschäftsführerin der Gesellschaft für Lebensqualität im Alter und bei Behinderung – Heimverzeichnis gGmbH. Schwerpunkte u.a.: Beteiligung an Gesetzgebungsverfahren zum Heim- und Sozialrecht, Betrieb und Weiterentwicklung des Heimverzeichnisses. Autorin von Fachbeiträgen und Handreichungen (z. B. der im C.H.Beck-Verlag erschienenen BAGSO-Broschüren „Wohnen im Alter“ und „Das richtige Pflege- und Seniorenheim“).

1975 – 2003 Dozentin am Fachseminar für Altenpflege des DRK, zeitweise Mitglied des Prüfungsausschusses, 1980 – 2003 Dozentin in der Fortbildung für Leitungskräfte in der Altenhilfe verschiedener Träger.

1993 – 1999 Leiterin des Europa-Büros der BAGSO in Brüssel. Von Beginn an Mitarbeit in der BAGSO-Fachkommission „Gesundheit und Pflege“.

Frau Markus wurde von der Bundesinteressenvertretung für alte und pflegebetroffene Menschen (BIVA) e.V. nominiert.

Dr. Regina Görner

Jg.1950, als Gymnasiallehrerin ausgebildet, 1984 in Mittelalterlicher Geschichte promoviert, 1985 bis 1989 persönliche Referentin der Bundesministerin und Bundestagspräsidentin Prof. Dr. Rita Süssmuth, 1989 bis 1990 Bezirkssekretärin der ÖTV Hessen, 1990 bis 1999 geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Deutschen Gewerkschaftsbundes, 1999 bis 2004 Ministerin für Frauen, Arbeit, Gesundheit und Soziales im Saarland, September 2005 bis Oktober 2011 geschäftsführendes Vorstandsmitglied der IG Metall. Im November 2015 als Beisitzerin in den BAGSO-Vorstand gewählt.

Vorgeschlagen wurde Frau Dr. Görner von der IG Metall.

Helga Engelke

Jahrgang 1941. Ausbildung zur technischen Zeichnerin. Führte zusammen mit ihrem Ehemann 35 Jahre lang ein Ingenieur-Büro für Baustatik. War Kreisvorsitzende der Freien Wähler und ist jetzt parteilos. ISie ist im 12. Jahr  die Präsidentin des Tanzsportclubs RWK e.V. Außerdem ist sie im Seniorenbeirat der Stadt Kassel und in der Landesseniorenvertretung Hessen, deren stellvertretende Vorsitzende sie ist. Sie ist die 1. Vorsitzende in der Bundesarbeitsgemeinschaft der Landesseniorenvertretungen.

Frau Engelke wurde von der Bundesarbeitsgemeinschaft der Landesseniorenvertretungen (BAG LSV) vorgeschlagen.

Kooptierte Mitglieder des Vorstands der BAGSO

Dr. Renate Heinisch, kooptiertes Mitglied des Vorstands der BAGSO

Dr. Renate Heinisch

Jg. 1937. Apothekerin. Mitglied des Europäischen Parlaments von 1994 bis 1999, seit 2002 Mitglied im Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschuss (EWSA) und Repräsentantin der BAGSO in Brüssel. Im EWSA ist sie in der Fachgruppe Beschäftigung, Sozialfragen, Unionsbürgerschaft (SOC), der Binnenmarkt, Produktion und Verbrauch (INT) sowie in der Arbeitsmarktbeobachtungsstelle (ABS) tätig. Darüber hinaus ist Renate Heinisch Mitglied der Contact Point des EWSA in Deutschland.

Vorsitzende des Elternverein Baden-Württemberg e.V.

1990 Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg. 1993 Bundesverdienstkreuz am Bande für herausragendes ehrenamtiches Engagement für die Gesellschaft. 2000 Verdienstkreuz Erster Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. 2007 Konrad-Adenauer-Medaille der CDU. 2012 Goldene Ehrennadel der Europa-Union.

 

Dr. Heidrun Mollenkopf, kooptiertes Mitglied des BAGSO-Vorstandes

Dr. phil. Heidrun Mollenkopf

Jg. 1940, 1959-1960 Ausbildung als "Fremdsprachliche Wirtschaftskorrespondentin", 1960-1963 Korrespondententätigkeit bei der Daimler-Benz-AG, Stuttgart; 1977-1984 Studium der Soziologie, Psychologie und Pädagogik, Promotion 1995 am Fachbereich Philosophie und Sozialwissenschaften an der Freien Universität Berlin.
1984 bis 2004 Lehr- und Forschungstätigkeit an der Universität Mannheim, am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB), an der Freien Universität Berlin und am Deutschen Zentrum für Alternsforschung (DZFA) an der Universität Heidelberg mit dem Schwerpunkt auf den persönlichen, gesellschaftlichen und technischen Voraussetzungen für den Erhalt von Selbständigkeit und sozialer Teilhabe im Alter.
Seit 1991 Mitarbeit in zahlreichen Gremien der Europäischen Kommission (u.a. in der COST A5 Aktion „Ageing and Technology“, dem Institute for Prospective Technological Studies (IPTS), dem AAL Joint Programme und dem Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschuss (EESC/EWSA).
2005–2010 Freie Mitarbeiterin der Demenz Support Stuttgart; 2007-2014 Expertenrat der BAGSO; seit 2007 Mitglied mehrerer Expertengruppen, seit 2015 Vizepräsidentin von AGE – der Europäischen Plattform der älteren Menschen; 2011-2013 Vertretung der BAGSO im Fachausschuss 4 "Mobilität, Bauen, Wohnen, gesellschaftliche Teilhabe, Information und Kommunikation" des Inklusionsbeirats beim Beauftragten der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen. 2011 Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland für ehrenamtliches Engagement.

Irmtraut Pütter

Jg. 1936; Ehrenamtlicher Hintergrund: Seit der Eheschließung (1960) in unterschiedlichen Bereichen ehrenamtlich tätig.

Gesellschaftspolitischer Bereich: Mitglied des Präsidiums der Arbeitsgemeinschaft der Verbraucherverbände, Mitglied des Kuratoriums der STIFTUNG WARENTEST, Langjährige Mitgliedschaft als Verbrauchervertreterin in Ausschüssen von Bundesministerien und in weiteren Gremien im vorparlamentarischen Raum.

Kirchlicher Bereich: Mitglied im Rat der Evangelischen Kirche der Union, 17 Jahre Vorsitzende des Kuratoriums der Evangelischen Akademie im Rheinland, Langjährige Mitgliedschaft in weiteren kirchenleitenden Gremien.

1992 Verdienstorden des Landes Nordrhein-Westfalen, 1998  Verdienstkreuz  am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland,  2008  Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.

Heute: Mitglied des Bundesvorstandes des Deutschen Evangelischen Frauenbundes e.V. (DEF) (Arbeitsschwerpunkt: Demografischer Wandel).

Ehrenvorsitzende der BAGSO

Roswitha Verhülsdonk, Ehrenvorsitzende der BAGSO, BAGSO Vorsitzende von 1996 bis 2006 (Foto: Charlotte Sattler)

Roswitha Verhülsdonk

Jg 1927. Studium der Germanistik, Anglistik und Romanistik an der Universität Mainz. Seit 1960 Referentin in der kirchlichen und staatsbürgerlichen Jugend- und Erwachsenenbildung. Von 1969 bis 1992 Mitglied im Stadtrat von Koblenz, von 1972 bis 1994 Mitglied des Deutschen Bundestages für die CDU, von 1990 bis 1994 Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Familie und Senioren. Von 1996 bis 2006 Vorsitzende der BAGSO.

Vorsitzende des BAGSO Expertenrats und des BAGSO Fördervereins.

 

 

Projekt Im Alter IN FORM: Gesund essen, mehr bewegen!
Logo zum BAGSO-Projekt IN FORM-Mittagstisch
Logo zum Goldenen Internetpreis 2016
Logo der InternetWoche