Gemeinsam für den Klimaschutz – Ältere übernehmen Verantwortung (2008 - 2010)

Kampagnenlogo. Text: Für mich, für dich, fürs Klima. Grafik: dunkelblauer Hintergrund mit stilisierter Sonne in Orange.

Das BAGSO-Projekt „Gemeinsam für den Klimaschutz – Ältere übernehmen Verantwortung“ setzte auf das ehrenamtliche Engagement Älterer. In bundesweiten Schulungen, die sich an Multiplikatoren in der Seniorenarbeit richteten, wurden die Themen „Mobilität“, „Wohnen“ und „Essen und Haushalten“ behandelt. Ziel des Projektes war es, ältere Menschen über den Klimawandel und Klimaschutz zu informieren und sie zu klimafreundlichen Konsumentscheidungen und zu einem klimaschonenden Verbrauchsverhalten zu motivieren.

Projektflyer

"Mobil bleiben und das Klima schonen" - Ratgeber für ältere Verkehrsteilnehmer

Titelbild auf dem Umschlag der Broschüre: Älterer Herr auf Reisen auf einem Bahnsteig.

Mobilität ist ein Stück Lebensqualität, besonders im Alter. Sie ist notwendig, damit Seniorinnen und Senioren am öffentlichen Leben teilhaben können. Ebenso wichtig ist es, in naher Zukunft die CO2-Emissionen zu senken, um die Folgen des Klimawandels abzuschwächen. Da der Verkehr einer der Hauptverursacher der Treibhausgase ist, gilt es, Wege zu finden, die einerseits die Mobilität erhalten und andererseits klimafreundlich sind.

Solche Wege zeigt der BAGSO-Ratgeber „Mobil bleiben – Klima schonen“ auf. Sie erfahren, welche Verkehrsmittel für welche Distanzen und für welchen „Mobilitätstyp“ besonders geeignet sind. Von der Fahrrad-Fahrschule bis zur Fahrschule für spritsparendes Autofahren – im Ratgeber werden viele Tipps für ein klimaschonendes Mobilitätsverhalten gegeben. Auf gute Beispiele mit Vorbildcharakter wird ebenso hingewiesen wie auf Tests zu umweltverträglichen und „seniorengerechten“ Autos.

Der 100-seitige Ratgeber, der gefördert wurde vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, steht als Download zur Verfügung

Broschüre "Mobil bleiben - Klima schonen"

 

Ihr persönlicher Beitrag zum Klimaschutz

Mit dem CO2-Rechner 2009 des Verbraucherzentrale Bundesverband e.V. können Sie Ihre ganz persönliche Klimabilanz ziehen.

Das Internetportal der Verbraucherallianz fürs Klima bietet Ihnen darüberhinaus Tipps zum klimaverträglichen Einkaufen und Kochen, zum spritsparendem Fahren oder auch zum Verbrauch von Elektrogeräten. Damit können Sie Ihr CO2 - Konto verbessern und oft auch bares Geld sparen.

 

27.10.2010, Bonn: Fachtagung "Nach uns die Sintflut? - Klimaschutz als Engagementfeld für Ältere"

Auf der Fachtagung wurden die Ergebnisse des BAGSO-Projektes „Gemeinsam für den Klimaschutz – Ältere übernehmen Verantwortung“ präsentiert und Leuchtturmprojekte vorgestellt.

Beiträge der Tagung

Programm

 

Januar 2009: Expertenworkshop "Starke Verbraucher für ein gutes Klima"

Titelbild der BAGSO Nachrichten Ausgabe 1/2009: Planet Erde

Ziel des BAGSO-Workshops war es, das noch ungenutzte Potenzial Älterer für ein Engagement im Bereich des Klimaschutzes einzuschätzen und die verschiedenen Optionen gesellschaftlichen und persönlichen Engagements dafür zu erörtern. Es galt, Barrieren, Hemmnisse und Zielkonflikte für ein klimafreundliches Verhalten zu benennen und über seniorenspezifische Beratungsempfehlungen zu diskutieren.

In mehreren Vorträgen führten die Referenten in die für Verbraucher wichtigsten Bereiche ein: Mobilität, Wohnen und Ernährung. In den Diskussionen wurden Strategien für eine zielgruppenspezifische Ansprache diskutiert und Schwerpunkte für die Aufarbeitung der Themen aufgezeigt. Außerdem wurden erste Ideen für Unterstützungsangebote entwickelt.

 

Dokumentation des Workshops

Gabriele Heinrich, BAGSO
Vorstellung des Projekts

Dr. oec. troph. Karl von Koerber, TU-München
Fakten zum Klimawandel und Notwendigkeit zum Klimaschutz

Dr. oec. troph. Karl von Koerber, TU-München
Klimafreundlich Essen und Einkaufen im Alter

Bernard Burdick, Verbraucherzentrale NRW
Klimaschutz schmeckt

Prof. Dr. Hans-Jürgen Kaiser, Institut für Psychogerontologie der Universität Erlangen
Mobilität im Alter unter Berücksichtigung ökologischer Aspekte

Dr. Marina Schmitt, Institut für Gerontologie an der TU Dortmund
Vom Impuls zum Handeln-Motivationsanreize zur Verhaltensänderung bei älteren Menschen 

Immanuel Stieß, Institut für sozial-ökologische Forschung ISOE
Klimafreundlich Wohnen im Alter – Potenziale und Handlungsmöglichkeiten

Ursula Rath, Consiste Consulting für intelligenten Stromeinsatz
Stromsparratgeber für Senioren

Hans-Jürgen Kalb, PROTELLUS Energieberatung
Energetische Gebäudesanierung für ältere Eigentümer

 

Logo Einsam? Zweisam? Gemeinsam! - Der Wettbewerb  für Initiativen gegen Einsamkeit im Alter!
Projekt Im Alter IN FORM: Gesund essen, mehr bewegen!
Logo der Netzwerkstelle Lokale Allianzen
Logo zum 12. Deutschen Seniorentag mit dem Motto "Brücken bauen"
Schlüsselbild der Geschäftsstelle Internationale Altenpolitik

Geschäftsstelle Internationale Altenpolitik

Logo Digital-Kompass